thumbnail Hallo,
Live

Copa del Rey

  • 6. Dezember 2013
  • • 22:00
  • • Estadio Municipal Cartagonova, Cartagena
  • Schiedsrichter: Carlos Del Cerro Grande
  • • Zuschauer: 13126
1
ENDE
4

Copa del Rey, 4. Runde: Barcelonas 600-Kilometer-Reise zum eigenen Stadion

Copa del Rey, 4. Runde: Barcelonas 600-Kilometer-Reise zum eigenen Stadion

Getty Images

Die in La Masia ausgebildeten Barca-Profis werden in Murcia ihren Augen kaum glauben. Während alle Top-Teams leichte Aufgaben haben, geht es für Bernd Schuster um seinen Job.

Madrid. Die drei Spitzenteams der Primera Division haben in der vierten Runde der Copa del Rey Pflichtaufgaben vor der Brust. Dabei ist Barcelonas Reise eine echte Kuriosität. Die Katalanen treten im Stadion ihrer Reservemannschaft an, das 600 Kilometer entfernt von der eigenen Stadt steht. Beim Duell zwischen dem FC Malaga und CA Osasuna geht es für Bernd Schuster um seinen Job.

FC Cartagena - FC Barcelona (Fr., 22 Uhr)

Nach zwei Niederlagen in Folge in Abwesenheit von Superstar Lionel Messi kommt der FC Cartagena dem FC Barcelona als Aufbaugegner wie gerufen. Schließlich erwarten die Katalanen mit Celtic Glasgow und dem FC Villareal in der nächsten Woche starke Gegner. Dabei werden sich einige Spieler in der Region Murcia wie zuhause fühlen.

Cartagena fragte 1986 bei Barca nach den Bauplänen des Mini Estadi, das die Reservemannschaft nutzt, und baute mit dem Cartagonova ein identisches Zwillingsstadion. Dass der spendable FCB nun in die Region Murcia kommt, nutzten die Gastgeber zu einer großen Marketingkampagne. Neben Fanutensilien drehte der drittklassige Verein sogar einen Werbespot. Darin schläft Kapitän Mariano neben Cartagenas Trikot und träumt vom großen Spiel.

Sportlich ist die Mannschaft von Trainer Luis Tevenet aktuell in Topform. Nach neun Siegen aus den ersten vierzehn Partien rangiert das Team in der Segunda Division B IV auf Rang eins und schielt bereits auf den Aufstieg in die zweite spanische Liga.

UE Sant Andreu - Atletico Madrid (Sa., 16 Uhr)

Die Voraussetzungen für Atletico Madrid vor dem Viertrundenduell der Copa del Rey könnten besser kaum sein. Mit einem gesicherten ersten Rang in der Champions-League-Gruppenphase und einem geteilten ersten Platz in der Primera Division geht der Titelverteidiger in das Match gegen UE Sant Andreu.

Der Klub aus einem Stadtteil Barcelonas muss sich in der dritten spanischen Spielklasse eher mit einem drohenden Abstieg als einem möglichen Aufstieg auseinandersetzen. Das Team von Trainer Patxi Salinas entschied nur eine der letzten sechs Partien für sich. Die Frage ist nicht ob, sondern wie deutlich sich Titelverteidiger Atletico im Pokal durchsetzt.

"Der Trainer gibt uns keine Ruhepause. Wir müssen alle Spiele gewinnen und dafür von der ersten bis zur 90. Minute kämpfen", sagte Juanfran. Besonders Torjäger Diego Costa dürfte die Sant-Andreu-Verteidigung in Angst und Schrecken versetzen: In 14 von 17 Pflichtspielen in dieser Spielzeit traf der 25-Jährige für die Madrilenen.



Olimpic de Xativa - Real Madrid (Sa., 22 Uhr)

Bei Olimpic de Xativa war der Jubel nach dem Weiterkommen gegen CD Laudia groß, erwartet Mannschaft und Fans mit Real Madrid nun ein echter Leckerbissen in der nächsten Runde. "Das wird der Höhepunkt meiner Karriere", freut sich der 39-jährige Kapitän Eduardo Rifaterra. Seit mehr als 20 Jahren spielt der bekennende Barcelona-Fan in der dritten und vierten Klasse.

Die Chance auf ein Weiterkommen dürfte dabei mehr als gering sein, schließlich konnten die Königlichen ihre letzten vier Spiele allesamt mit mindestens drei Toren Vorsprung für sich entscheiden.

Auch ohne Superstar Cristiano Ronaldo zerlegte der Vorjahresfinalist seine letzten beiden Gegner UD Almeria (5:0) sowie Real Valladolid (4:0) und konnte sich dabei vor allem auf einen herausragenden Gareth Bale verlassen. Der Waliser verbuchte dabei vier Treffer und einen Assist.

Im Falle eines Weiterkommens erwartet den Tabellendritten der Primera Division ein schwererer Gegner: Im Achtelfinale träfe Real auf den Sieger aus dem Duell Malaga gegen Osasuna. Kampflos will das seit sieben Spielen ungeschlagene Olimpic aber nicht aufgeben. Rifaterra berichtete bereits, dass sein Präsident eine Siegprämie in Aussicht gestellt habe.

FC Malaga - CA Osasuna (So., 21 Uhr)

In einem von nur drei Erstligaduellen in der vierten Runde des Pokals ermitteln der FC Malaga und CA Osasuna den Achtelfinalgegner von Real Madrid oder Olimpic de Xativa. Dabei stehen beide Trainer unter Druck, weil sie schon jetzt um ihren Job fürchten müssen.

Nach drei sieglosen Spielen in Folge benötigt vor allem Bernd Schuster mit seinem FC Malaga gegen die Mannschaft aus Pamplona dringend ein Erfolgserlebnis, nachdem das Team in der Liga auf den 15. Rang abgestürzt ist. "Für uns ist der Pokal genauso wichtig wie die Liga", sagte Sergio Sanchez.

Osasuna kommt gelegen für einen Befreiungsschlag. Die Mannschaft von Trainer Javi Garcia liegt nach 15 Spielen in der Primera Division nur noch einen Punkt vor den Abstiegsrängen. Nur ein einziges Tor gelang in den letzten vier Partien.

Im Falle eines Ausscheidens beim ersten Auftritt im Pokal in dieser Spielzeit könnte es für beide Coaches eng werden. Bei einer Hinspiel-Niederlage könnte beim Verliererteam im Rückspiel bereits ein neuer Mann auf der Bank sitzen.

EURE MEINUNG: Welche Teams könnten für Überraschungen sorgen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

Cartagena

Barcelona

Siege
0
0
2
Siege

Wetten & Tipps

Leser-Tipps

FC Cartagena CAR
FC Cartagena Cartagena
Unentschieden
FC Barcelona FCB
FC Barcelona Barcelona
17%
80%

Top 3 Tipps

FC Cartagena CAR
0 - 4
FC Barcelona FCB
FC Cartagena CAR
0 - 3
FC Barcelona FCB
FC Cartagena CAR
0 - 5
FC Barcelona FCB

Dazugehörig