thumbnail Hallo,
Live

Copa del Rey

  • 12. Dezember 2012
  • • 20:00
  • • Estadio Nuevo Arcángel, Córdoba
  • Schiedsrichter: Carlos Del Cerro Grande
  • • Zuschauer: 20000
0
ENDE
2

Barcelona nach 2:0-Sieg in Cordoba mit einem Bein in der nächsten Runde

Barcelona nach 2:0-Sieg in Cordoba mit einem Bein in der nächsten Runde

getty

Ein Duell, was auf dem Papier wie eine klare Sache aussah, entwickelte sich durch attackierende Spieler von Cordoba zu einem echten Pokalfight. Barca mit mehr Mühe als gedacht.

Cordoba. Nur noch 16 Teams sind im Wettbewerb der Copa del Rey in Spanien. Im heutigen Hinspiel zwischen Cordoba aus der zweiten spanischen Liga und dem souveränen sowie bisher in der Liga ungeschlagenen Tabellenführer der Primera Division, dem FC Barcelona, stand eigentlich zu erwarten, dass der katalanische Gigant nichts würde anbrennen lassen. Doch für den 2:0-Auswärtssieg musste die Blaugrana mehr kämpfen, als das Ergebnis auf den ersten Blick erahnen lässt.

Gute Chancen für Cordoba und Messis 87. Treffer

Cordoba startete enorm engagiert und setzte dabei auf aggressives Pressing, bei dem teils sechs Mann in Barcelonas Hälfte bereits den Ballführenden attackierten. Damit spielt man sich vor der 10. Minute bereits zwei Chancen heraus, wobei die Schüsse allerdings jeweils knapp das Tor verfehlten. Thiago ließ dem Cordoba-Anhang dann das Blut in den Adern gefrieren, als er aus der Distanz Keeper Saizar bezwang, aber am Lattenkreuz scheiterte. Doch in der 11. Minute gab es kein Halten mehr: Villa marschierte nach einem wunderbaren Pass zur Außenlinie und brachte den Ball gekonnt nach innen. In der Mitte stand Lionel Messi sträflich frei und hatte keine Mühe, den Ball unter die Latte zu setzen – 0:1 und Treffer Nummer 87 in einem Kalenderjahr für Lionel Messi.

Cordoba weiter engagiert, Barca mit vielen Abspielfehlern

Cordoba steckt nach dem Rückstand nicht auf und mühte sich weiter, Druck auf Barcas Mittelfeld und Hintermannschaft auszuüben. Dadurch zwangen sie die Katalanen zu vielen leichten Abspielfehlern, die man eigentlich so nicht vom Tabellenführer der Primera Division kennt. Auch die Standards der Andalusier waren stets gefährlich und brachten die Hintermannschaft von Tito Vilanova immer wieder ins Wanken – doch fallen wollte das Tor nicht. So blieb es nach 45 Minuten bei einer eher glücklichen 1:0-Führung für die Blaugrana.

Ohne personelle Veränderungen in die zweite Hälfte

Beide Teams nahmen zur Halbzeit keine Änderung auf dem Platz vor. Auch wenn Cordoba weiter drückte, kam Barca zu zwei hervorragenden Gelegenheiten. Zuerst passte Xavi zu Pedro, dessen Direktabnahme das Tor verfehlte und in der 57. Minute war es Villa, der einen Pass von Messi nicht verwerten konnte. Nachdem sich beide Abwehrreihen in der Spielfolge auf den Gegner bestens eingestellt hatten, verflachte das Spiel zusehends. In der 70. Minute verspielte Messi nach einem Traumpass von Pique die große Chance zur Vorentscheidung: Der Argentinier scheiterte an Keeper Saizar und so blieb es beim knappen Vorsprung für Barcelona.

Messi mit Tor Nummer 88

In der 74. Minute konnte sich Messi erneut in die Torliste eintragen und seinen Rekord weiter nach oben schrauben. Nach einem Pass vom eingewechselten Alexis vollstreckte der Argentinier eiskalt zur 2:0-Führung für die Katalanen. Nach dem Treffer verlor Cordoba dann doch etwas die Luft, die sie ihm aggressiven Pressing zuvor gelassen hatten und Barca konnte die Uhr geschickt runter spielen. So blieb es dann beim verdienten 2:0-Sieg des FC Barcelona, der die Elf von Tito Vilanova damit mit einem Bein in die nächste Runde bringt.


EURE MEINUNG: Ist Barca damit eine Runde weiter?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig