thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 18. August 2014
  • • 21:00
  • • Turf Moor, Burnley
  • Schiedsrichter: M. Oliver
  • • Zuschauer: 20699
1
ENDE
3

Premier League: Chelsea bestens aufgelegt, Liverpool zittert sich zum Auftaktsieg, ManCity gewinnt

Chelsea siegt klar, ManCity und Vizemeister Liverpool taten sich bei ihren Auftaktspielen in die neue Saison überraschend schwer, fuhren am Ende aber dennoch drei Punkte ein.

Liverpool . Der FC Chelsea hat letztlich keine Probleme gegen Aufsteiger Burnley: Nach Rückstand trafen Diego Costa sowie Andre Schürrle nach Traumzuspiel von Cesc Fabregas. Vizemeister FC Liverpool ist indes am ersten Spieltag mit einem Heimsieg in die Premier League gestartet. Gegen den FC Southampton gewannen die Reds mit 2:1 (1:0), der Siegtreffer gelang Daniel Sturridge. Auch Titelverteidiger Manchester City gelang ein erfolgreicher Auftakt in die neue Saison: Gegen Newcastle United fuhr die Elf von Manuel Pellegrini durch die Tore von David Silva und Kun Agüero einen 2:0-Sieg ein.

FC Burnley - FC Chelsea 1:3 (1:3)

Tore: 1:0 Arfield (14.), 1:1 Costa (17.), 1:2 Schürrle (21.), 1:3 Ivanovic (34.)

Zum Auftakt der Saison ging es für den FC Chelsea zum Aufsteiger aus Burnley. Von Beginn an waren die Blues, bei denen Schürrle in der Startformation stand, die tonangebende Mannschaft. Doch in der 14. Minute wurde die Mannschaft von Jose Mourinho eiskalt erwischt. Der Aufsteiger ging durch einen sehenswerten Volleyschuss aus dem Rückraum von Scott Arfield in Führung. 

Die Antwort kam postwendend. Nach einem Schuss von Ivanovic aus spitzem Winkel  an den Pfosten schob Neuzugang Diego Costa aus elf Metern den Ball über die Linie. In der 21. Minute erzielte Schürrle nach einem überragend vorgetragenen Angriff von Ivanovic und Fabregas die Führung für die Blues, die auch in der Folgezeit schnellen, schnörkellosen Fußball zelebrierten. Zehn Minuten vor der Halbzeit erhöhte Ivanovic nach einer Ecke per Abstauber zum 3:1. Burnley hatte dem schnellen Kombinationsspiel der Blues nichts entgegen zu setzen.

In der zweiten Hälfte schaltete Chelsea einige Gänge hinunter und verwaltete das Ergebnis. Die Gäste ließen sich tief fallen und überließen dem Aufsteiger Ball und Spielgeschehen. Wirklich gefährlich wurde es für das Blues-Tor jedoch nicht. Kurz vor Schluss hatte Drogba noch das 4:1 auf dem Fuß, doch der Ivorer verzog knapp. Im Tor hatte Courtois den Vorzug gegenüber Petr Cech erhalten. "Er ist meine Nummer eins für dieses Spiel, ich treffe damit aber keine Entscheidung für die ganze Saison", äußerte Mourinho jedoch nach Abpfiff.

FC Liverpool - FC Southampton 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Sterling (23.), 1:1 Clyne (56.), 2:1 Sturridge (79.)

Eine rappelvolle Anfield Road, die Reds in der Post-Suarez-Ära und drei vom Gegner aus Southampton weggekaufte Spieler aufseiten der Hausherren. Der Saisonauftakt in Liverpool bot einen würdigen Rahmen - und die Rodgers-Elf lieferte mit dem ersten Dreier der neuen Spielzeit. Doch die Anhänger mussten bis zum Ende zittern.

Die umgekrempelten Saints waren zunächst klar unterlegen und kassierten folgerichtig das 0:1 durch Raheem Sterling nach Traumpass von Jordan Henderson. Die Reds hatten danach wiederholt das zweite Tor auf dem Fuß. In der Pause aber gab Gästecoach Ronald Koeman seiner Elf wohl ein paar Takte mit auf den Weg - im zweiten Durchgang trat Southampton prompt engagierter auf und kam durch Nathaniel Clyne nach Doppelpass mit Dusan Tadic zum Ausgleich.

Die Defensive der Reds schwamm nun zusehends, vorn sorgten einige Entlastungsangriffe nur für wenig Gefahr. Praktisch aus dem Nichts fiel dann doch noch der erlösende Siegtreffer für Liverpool: Daniel Sturridge verlängerte einen Sterling-Kopfball mit dem Fuß vom Rand des Fünfmeterraums ins Tor. Bitter für die Saints: Morgan Schneiderlin scheiterte drei Minuten vor Schluss per Volley an der Latte. Shane Long setzte den Abpraller daneben.

Newcastle United - Manchester City 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Silva (38.), 0:2 Agüero (90.+2)

Wie im Vorjahr ging es zum Auftakt für die Citizens in den St. James' Park - und wieder entführte der Meister auch diesmal die drei Punkte in die Heimat. Mit Neuzugang Fernando in der Startelf übte City sofort Druck aus, beschleunigte das Spiel und drängte auf die Führung. Die gelang gegen Ende des ersten Durchgangs: David Silva schoss nach Edin Dzekos Vorlage mit der Hacke zum 1:0 ein.

Die Magpies allerdings, mit vier Neuen in der Startformation, hielten gut mit und war dem Titelverteidiger in der ersten Hälfte über weite Strecken ebenbürtig. Auch nach Wiederbeginn pushte das Publikum das Team weiter nach vorn. Schussstatistik, Ballbesitz - alles nach rund einer Stunde weitgehend ausgeglichen. Besonders über die Zweikampfstärke hielten sich die Magpies im Spiel.

Manuel Pellegrini reagierte und wechselte defensiv. Fernandinho und James Milner kamen in die Partie, sollten das Zentrum dichtmachen. Trotzdem fand Newcastle Lücken und bespielte diese. Der in der Schlussphase eingewechselte Ayoze Perez machte ordentlich Betrieb, Vincent Kompany verhinderte mit dem langen Bein den Ausgleich durch den Spanier (84.). Auf der Gegenseite machte Kun Agüero in der Nachspielzeit im Nachschuss alles klar.

Dazugehörig