thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 2. November 2014
  • • 15:30
  • • Stadion im BORUSSIA-PARK, Mönchengladbach
  • Schiedsrichter: D. Aytekin
  • • Zuschauer: 52409
3
ENDE
1

Patrick Herrmann und Andre Hahn freuen sich über den nächsten Sieg

Uralt-Rekord egalisiert: Gladbach bleibt an Bayern dran

Patrick Herrmann und Andre Hahn freuen sich über den nächsten Sieg

Bongarts

Borussia Mönchengladbach etabliert sich als großer Bayern-Jäger. Am 57. Geburtstag von Lucien Favre schenkten die Fohlen ihrem Trainer den nächsten Sieg.

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach hat einen Uralt-Rekord egalisiert und bleibt Bayern München in der Fußball-Bundesliga auf den Fersen. Am 57. Geburtstag ihres Trainers Lucien Favre gewannen die "Fohlen" das Verfolgerduell gegen 1899 Hoffenheim verdient mit 3:1 (2:1) und blieben damit wie zuletzt in der Meistersaison 1970/71 unter dem legendären Hennes Weisweiler auch im 17. Pflichtspiel ungeschlagen.

André Hahn (12.) und Patrick Herrmann (32./52.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der fünfmalige deutsche Meister als Dritter weiterhin nur vier Punkte hinter Spitzenreiter München liegt. Anthony Modeste (30.) konnte mit seinem zwischenzeitlichen Ausgleich die erste Hoffenheimer Niederlage im zwölften Pflichtspiel der Saison nicht verhindern.

Einige Fehlpässe im Aufbau

Das Topspiel erfüllte die hohen Erwartungen der 52.409 Zuschauer im Borussia-Park im ersten Durchgang nur ansatzweise. Beiden Teams war der Respekt voreinander anzumerken, zudem leisteten sich beide Mannschaften einige Fehlpässe im Aufbau. Zahlreiche Fouls hemmten zudem den Spielfluss.

Im Gegensatz zum Duell mit den Bayern (0:0) vor einer Woche musste Gladbach das Spiel machen, Hoffenheim zog sich zunächst zurück und lauerte auf Konter. Die Passivität der Gäste, die kurzfristig auf U21-Nationalspieler Kevin Volland (muskuläre Probleme) verzichten mussten, wurde von den Gladbachern mit dem ersten gelungenen Angriff bestraft. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Raffael, Christoph Kramer und Herrmann traf Hahn per Direktabnahme zur Führung.

Nach rund 20 Minuten wurde Hoffenheim offensiver. Die in dieser Saison bisher so sichere Abwehr der Gastgeber war nicht ganz so stabil, was die Gäste durch Modeste zum Ausgleich nutzten. Roberto Firmino hatte den Angreifer zuvor gut in Szene gesetzt. Doch das Selbstvertrauen der Gladbacher ist enorm, der Gegentreffer wurde sofort weggesteckt. Nach einer flachen Hereingabe von Hahn überwand Herrmann 1899-Schlussmann Oliver Baumann aus kurzer Distanz zur erneuten Führung.

Gladbach nach der Pause bärenstark

Nach dem Wechsel kam Gladbach bärenstark aus der Kabine und suchte sofort die Entscheidung. Hahn scheiterte mit einem Kopfball noch an Baumann (47.), dann erzielte Herrmann seinen zweiten Treffer. Baumann ließ einen Freistoß von Havard Nordtveit nach vorne für die Füße von Herrmann prallen, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte.

Jetzt lief die Partie nach dem Geschmack der Gastgeber, denen sich viele Räume für ihr schnelles Konterspiel boten. Raffael verpasste nach Pass von Max Kruse mit einem Lattentreffer das 4:1 (59.). Hoffenheim fand nun gegen teils wie entfesselt spielende Gladbacher offensiv und defensiv kein Mittel mehr.

Bei Gladbach verdienten sich Herrmann und Hahn gute Noten, bei Hoffenheim überzeugten Modeste und Firmino vor allem im ersten Durchgang.

Dazugehörig