thumbnail Hallo,
Live

DFB Pokal

  • 21. März 2012
  • • 20:30
  • • Stadion im BORUSSIA-PARK, Mönchengladbach
  • Schiedsrichter: T. Kinnhöfer
  • • Zuschauer: 54049
0
N. E.
0

Bayern München siegt 4 - 2 nach Elfmeterschießen

Das Matthäus-Trauma ist zurück - Bayern zieht auch durch Dante-Fehlschuss ins DFB-Pokalfinale ein

Das Matthäus-Trauma ist zurück - Bayern zieht auch durch Dante-Fehlschuss ins DFB-Pokalfinale ein

Getty Images

Es waren packende 120 Minuten zwischen der Borussia und dem FC Bayern. Am Ende setzten sich die Bayern glücklich durch.

Mönchengladbach.  In einem dramatischen Pokalfight setzte sich der Favorit aus München denkbar knapp bei Borussia Mönchengladbach durch. Das 4:2 nach Elfmeterschießen bedeutete den Finaleinzug des FC Bayern München, die am 12.Mai auf Borussia Dortmund treffen.

Herrmann zunächst auf der Bank

Bei wunderbarer Pokalatmosphäre im Borussia-Park spielten beide Teams mit der gleichen Anfangsaufstellung, wie bei den jeweiligen Auswärtssiegen in Leverkusen bzw. in Berlin. Bei den Borussen bedeutete dies, dass Rückkehrer Patrick Herrmann zunächst auf der Bank Platz nahm.

Gewohnter Spielbeginn der Borussia

Borussia begann, wie gewohnt aus einer sicheren Defensive, die sich auch bei Ballverlusten immer wieder schnell formierte. Auch, weil die Bayern zunächst auf Spielkontrolle fokussiert waren und den Ball zunächst in den eigenen Reihen halten wollten.

Kroos mit Pfostenschuss

Die erste Chance hatten dann jedoch die Gäste. Nach einem unzureichendem Klärungsversuch von Dante zog  Kroos in der sechsten Minute aus etwa 16 Metern ab, doch der Nationalspieler traf nur den Innenpfosten.

Ter Stegen mit erster Parade

Die Bayern hatten dann auch die zweite Chance. Nach Flanke von Lahm kam Gomez in der 15.Minute zum Kopfball, doch ter Stegen war schnell am Boden und klärte mit tollem Reflex zur Ecke.

Neuer klärt gegen Reus

Nach 21 Minuten meldeten sich die Gastgeber zum ersten Mal im Strafraum der Bayern an. Nach feinem Zuspiel von Neustädter tauchte Reus frei vor Neuer auf, doch der Nationalkeeper konnte gerade noch so klären.

Beide Teams stellten sich kalt

Doch abgesehen von diesen Szenen neutralisierten sich beide Teams mehr oder weniger im Mittelfeld. Die Bayern hatten, natürlich möchte man sagen, mehr Ballbesitz, doch die Gladbacher standen relativ sicher in der Defensive. Doch auch die Gäste ließen ihrerseits kaum offensive Aktionen der Borussia zu.

Daems prüft Neuer

In der 34. Minute dann kam jemand zum Schuß, der noch nie ein Pflichtspieltor aus dem Spiel erzielt hat. Nach feinem Anspiel von Arango setzte sich Gladbachs Kapitän Daems schön durch und zog aus 14 Metern ab- doch Neuer konnte den Ball zur Ecke abwehren.

Robben mit der Riesenchance

Die Bayern blieben jedoch latent gefährlicher. Ribery konnte sich in der 40.MInute zum ersten Mal gegen Jantschke durchsetzen und spielte die Kugel flach nach innen, wo Robben aus fünf Metern das Kunststück vollbrachte, den Ball über das Tor zu schießen.
Eine Minute später prüfte Alaba ter Stegen nach schönem Zuspiel von Ribery. Doch der Gladbacher Keeper konnte den Ball abwehren.

Dante mit kleiner Kopfballchance

Zwei Minuten vor der Halbzeit dann aber nochmal die Hausherren. Nach Echball von Wendt rauschte Dante zum Kopfball heran, verzog jedoch um etwa zwei Meter.

Torloses Remis zur Pause

So stand es zur Pause 0:0 in einem Spiel, in dem die Bayern die besseren Chancen hatten, das aber dennoch eher taktisch geprägt war. Beiden Mannschaften war der gegenseitige Respekt deutlich anzumerken.

Reger Beginn der zweiten Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann wieder mit einer Chance für die Bayern. Robben kam in der 48.Minute nach feinem Hackentrick von Müller im Gladbacher Strafraum zum Schuss, verzog jedoch nur knapp. Auf der anderen Seite legte Hanke dann eine Minute später für Arango auf, doch der Venezolaner schoss aus neun Metern über das Tor.

Ter Stegen gegen Robben

In der 53.Minute dann war es wieder Robben, der nach feiner Ablage von Gomez ter Stegen mit einem Gewaltschuß aus zehn Metern prüfte. Doch auch hier blieb der Gladbacher Keeper Sieger.

Bayern spielbestimmend, Gladbach lauernd

Die Bayern wirkten weiterhin aktiver, gefährlicher. Die Gastgeber lauerten auf Konter, konnten diese jedoch kaum einmal ausspielen. Es fehlte der letzte Tick, der letzte Pass bei der Borussia.



Disziplin prägt die Partie

Doch auch im Laufe des zweiten Durchgangs waren beide Teams im jeweiligen Defensivverhalten zu diszipliniert, als dass die ganz große Torgefahr heraufbeschworen werden konnte. Bei Ballverlust stand auf beiden Seiten die jeweilige Abwehrreihe sofort wieder parat.

Reus mit der Chance zum Siegtor

In der Schlussphase hatte dann die Borussia noch die große Chance zum Siegtreffer. Nach einer herrlichen Kombination über Arango und dem eingewechselten de Camargo bediente der Venezolaner in der 84.Minute Reus in der Mitte, doch der zukünftige Dortmunder brachte die Kugel nicht an Neuer vorbei.

Torlose 90 Minuten

So blieb es dann, eigentlich auch folgerichtig, mit einem torlosen Unentschieden in die Verlängerung. Die aufopferungsvoll kämpfende Borussia hatte vielleicht in der ein oder anderen Situation ein wenig Glück, als die Bayern in der Offensive ihre Power entfalteten. Dennoch ging dieses Ergebnis nach der regulären Spielzeit absolut in Ordnung.

Gladbach bereits mit drei Wechseln

Die Gladbacher gingen mit der Hypothek in die Verlängerung, bereits dreimal gewechselt zu haben, während die Bayern diesbezüglich noch alle Optionen hatten. Doch die Borussia wirkte, auch in dieser weitestgehend neutralisierenden Phase, nun durchaus etwas aktiver.

Robben und sein Duell gegen ter Stegen

In der eigentlich ereignislosen Verlängerung setzten aber dann doch noch Robben und ter Stegen ein Ausrufezeichen. In der 109.Minute nahm der Niederländer einen Ball direkt aus 18 Metern, doch der 19-Jährige Gladbacher Keeper wehrte den Ball toll ab.

Bayern nochmal mit Druck

Doch die Bayern schienen es  in dieser letzten Phase des Spiels doch noch einmal wissen zu wollen. Der Rekordmeister schnürte den Gegner nun wieder mehr in der eigenen Hälfte ein. Gladbach wirkte nun durchaus stehend K.O.



Auch nach 120 Minuten kein Tor

Und dann kam es, wie es kommen musste. Die Partie ging ins Elfmeterschießen. Wenn man ein Fazit nach 120 Minuten ziehen wollte, so musste man konstatieren, dass ein Unentschieden durchaus leistungsgerecht war. Spielerisch bessere, vielleicht mit etwas größeren Chancen ausgestattete Bayern gegen vorbildlich kämpfende Borussen, die natürlich auch den Sieg verdient gehabt hätten.

Dante und Nordtveit die tragischen Helden

Das Elfmeterschießen ist dann kurz erzählt. Dante schoss über das Tor, Nordtveit schoss Neuer an. Bei den Bayern wurden alle Elfmeter verwandelt, und so zog der Rekordmeister dann ins Finale ein. Ein dramatischer Abend im Borussia-Park, ein tragischer Abend für Borussia Mönchengladbach.

Eure Meinung: Wie habt Ihr die Partie gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig