thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 3. Mai 2014
  • • 15:30
  • • Stadion im BORUSSIA-PARK, Mönchengladbach
  • Schiedsrichter: F. Zwayer
  • • Zuschauer: 54010
3
ENDE
1

Bundesliga-Finale um Europa: Wer angelt sich einen Platz in der Champions League?

Gleich drei Teams rangeln sich um die verbliebenen Plätze in der Königsklasse. Ein Stockwerk tiefer duellieren sich Gladbach und Mainz um Platz sechs.

Dortmund. Auch wenn die Meisterschaft längst entschieden ist, bleibt die Spannung hinter Titelträger Bayern München und Vizemeister Borussia Dortmund groß: Mit Schalke 04, dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen kämpfen gleich drei Teams um die verbliebenen zwei Champions-League-Plätze.

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jürgen Klopp (Dortmund, über das letzte BVB-Heimspiel von Lewandowski): "Wir haben einen Superstürmer verpflichtet und er geht als Weltklassestürmer. Er ist das Paradebeispiel für Scouting und Geduld."

Markus Gisdol (Hoffenheim): "Wir spielen die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte. Und das wollen wir noch mit ein paar Punkten ausbauen."

  • Personal:

Bei Dortmund fehlen: Kirch, Sarr (beide Rachenentzündung), S. Bender (Schambeinentzündung), Subotic, Blaszczykowski (beide Kreuzbandriss), Gündogan (Nervenwurzelentzündung), Kehl (Muskelfaserriss), Duksch, Alomerovic (beide BVB II)

Bei Hoffenheim fehlen: Casteels (Schienbeinbruch), Modeste (Rotsperre), Schipplock (Nervenentzündung), Vukcevic (Reha), Braafheid (U 23), Wiese (freigestellt), Paterok, Romario (beide nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Rechnerisch um nichts mehr. Dortmund wird in jedem Fall zum vierten Mal hintereinander eine Bundesliga-Saison auf einem der ersten beiden Plätze abschließen, was dem BVB zuvor noch nie gelang. Schalke kann die Dortmunder vor dem letzten Heimspiel von Stürmer Robert Lewandowski nicht mehr einholen. Hoffenheim auf der anderen Seite liegt im Mittelfeld der Tabelle und kann bestenfalls noch Achter werden.

  • Die OPTA-Facts zum Spiel:

Hoffenheim ist der einzige aktuelle Bundesligist, gegen den Dortmund keine positive Heimbilanz hat (je ein Sieg sowie drei Unentschieden).

Dortmund ist seit sieben Bundesligaspielen ungeschlagen, die aktuell längste Serie der Liga. Allerdings: Vier der letzten fünf Bundesliga-Niederlagen setzte es für den BVB im eigenen Stadion.

Hoffenheim auf der anderen Seite konnte nur eines seiner letzten neun Auswärtsspiele gewinnen (vier Remis, vier Niederlagen): Das 3:2 in Leverkusen am 26. Spieltag.

Seit fast 14 Monaten (3:0 bei Greuther Fürth am 9. März 2013) konnte Hoffenheim auswärts nicht mehr zu Null spielen. Im Schnitt kassierten die Kraichgauer auswärts seitdem 2,3 Tore pro Spiel.

Marco Reus ist in Topform: Der BVB-Offensivmann war an 16 der letzten 19 Dortmunder Pflichtspieltreffer direkt beteiligt (84 Prozent). In den letzten sechs Pflichtspielen war er immer an zwei Toren direkt beteiligt.

Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Armin Veh (Frankfurt, in der Bild über sein letztes Heimspiel als Eintracht-Coach): "Die Mannschaft, der ganze Verein sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe mich mit allen verstanden und mich unheimlich wohl gefühlt. Es gab immer Situationen in der Rückrunde, in denen alles hätte kippen können, aber Angst hatte ich nicht."

Sascha Lewandowski (Leverkusen, angesichts des 2:2 gegen Dortmund): "Der Punkt nach einem richtig guten Spiel bringt uns aber auch nicht richtig weiter. Deshalb müssen wir in den letzten beiden Spielen noch mal alles raushauen."

  • Personal:

Bei Frankfurt fehlen: S. Jung (Wadenverhärtung), Barnetta (Muskelfaserriss), Flum (Schulterbandriss), Kittel (Knie-OP), Rode (Knorpelschaden im Knie), Anderson (Reha), A. Özer (nicht berücksichtigt)

Bei Leverkusen fehlen: Kießling (Muskelfaserriss), Sam (Muskelprobleme), Reinartz (Waden-OP), Hegeler, R. Kruse (beide Aufbautraining), Stafylidis (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Die Eintracht ist mittlerweile auch rechnerisch gerettet und kann für die dritte Bundesliga-Saison in Folge und die Zeit nach Trainer Armin Veh planen. Leverkusen dagegen kämpft noch um die großen Gelder: Nur einen Punkt Vorsprung hat die Werkself auf Wolfsburg und braucht somit noch zwei Siege, um die CL-Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen. Sollte Schalke (drei Zähler davor) noch patzen, wäre sogar die direkte CL-Quali noch drin.

  • Die OPTA-Facts zum Spiel:

Frankfurt und Leverkusen treffen sich zum 58. Mal in der Bundesliga. Torlos endete dieses Duell noch nie, im Schnitt fielen 3,1 Treffer pro Spiel.

Leverkusen ist seit elf Bundesligaspielen unter Trainer Sascha Lewandowski ungeschlagen (acht Siege, drei Remis).

Frankfurt hat in der Rückrunde jetzt schon sechs Punkte mehr geholt (21) als in der kompletten Hinrunde (15).

Bayer spielte in den letzten zwölf Ligaspielen nie zu Null. Das ist für die Werkself die längste Serie seit der Saison 2008/09 (damals sogar 14 Partien).

Frankfurts Kevin Trapp parierte in dieser Saison schon drei Elfmeter, zudem schoss Stuttgarts Vedad Ibisevic gegen Trapp am Tor vorbei. Ligaweit hielt nur Leverkusens Bernd Leno mehr Strafstöße (5).

SC Freiburg - FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Christian Streich (Freiburg): "Die Jungs haben die Marschroute hervorragend umgesetzt. Ich bin ein bisschen stolz darauf, was die Mannschaft in den letzten Monaten geleistet hat."

Jens Keller (Schalke, über den Kampf um die CL-Plätze): "Wir wollen nicht wieder Qualifikationsspiele bestreiten müssen. wir haben alles selbst in der Hand und werden den dritten Platz behalten. Wir sind uns bewusst, dass Freiburg nicht locker spielen wird. Das ist nicht das Naturell von Trainer Christian Streich."

  • Personal:

Bei Freiburg fehlen: Mujdza, Pilar (beide Aufbautraining), Zuck, Jullien (beide nicht berücksichtigt)

Bei Schalke fehlen: Kolasinac (5. Gelbe Karte), Farfan (allergische Reaktion), K. Papadopoulos (Schulter ausgekugelt), Uchida (Sehnenverletzung), Fuchs (Meniskus-OP), Clemens (Schambeinentzündung), Avdijaj (Leisten-OP), Aogo (Kreuzbandriss), Klingenburg (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Schalke muss bei drei Zählern Vorsprung auf den Vierten Leverkusen noch zwei Mal gewinnen, um aus eigener Kraft sicher in die Champions League einzuziehen. Sollte Bayer zeitgleich verlieren, würde schon ein Remis gegen den Sportclub reichen. Freiburg dagegen ist seit der HSV-Niederlage am vergangenen Wochenende gerettet. Zuhause waren die Breisgauer zuletzt aber stark und können jetzt befreit aufspielen.

  • Die OPTA-Facts zum Spiel:

Schalke konnte fünf der letzten sieben Duelle gegen den Sportclub gewinnen (zwei Niederlagen). Freiburg gewann nur eines der letzten fünf Heimspiele gegen Schalke (drei Niederlagen).

Freiburg holte aus den letzten acht Spielen die meisten Punkte (17, wie Dortmund) und erzielte dabei die meisten Tore (19). Die letzten vier Heimspiele gewannen die Breisgauer allesamt, das gab es seit 2001 nicht mehr.

Schalke hat die letzten beiden Spiele verloren. Mehr Niederlagen in Folge gab es zuletzt von April bis August 2011 (5).

Julian Draxler kann in Freiburg zum jüngsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten mit 100 Ligaeinsätzen werden. Er wäre gut vier Monate jünger als der aktuelle Rekordhalter Charly Körbel.

Borussia Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Lucien Favre (Gladbach): "Zwischen Platz vier und sieben ist noch alles möglich. Für uns gibt es deshalb noch zwei Endspiele. Mainz ist sehr, sehr unangenehm. Sie spielen diese Saison hervorragend, sind extrem flexibel."

Thomas Tuchel (Mainz): "Die spielen ohne echten Mittelstürmer. Kruse und Rafael kommen über die Außen, sind sehr gefährlich. Wir haben uns schon im Hinspiel schwer getan. Am Ende war es trotz eines wahnsinnigen Aufwandes nur ein 0:0. Die defensiven Abläufe müssen sitzen."

  • Personal:

Bei Gladbach fehlen: Mero (nicht berücksichtigt)

Bei Mainz fehlen: Baumgartlinger, Schahin (beide Trainingsrückstand), N. Müller, Park (beide Reha), H. Müller (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Es ist das Duell um die direkte EL-Qualifikation. Gewinnt Gladbach, hätte die Borussia den sechsten Platz sicher. Falls Mainz gewinnt, gehen die Rheinhessen mit einem Punkt Vorsprung auf Gladbach in den letzten Spieltag. Während der Siebte in die EL-Quali Ende Juli muss, ist der Sechste direkt für die Europa League qualifiziert.

Die Gladbacher könnten mit einem Sieg sogar nochmal nach oben schielen. Drei Punkte steht das Favre-Team hinter dem Vierten Leverkusen. In dem Fall könnte außerdem Augsburg bis auf einen Zähler an Mainz ran kommen.

  • Die OPTA-Facts zum Spiel:

Gladbach hat keines der letzten fünf Bundesligaspiele gegen Mainz verloren (vier Siege). Darüber hinaus verloren die Rheinhessen ihre letzten drei Auswärtsspiele und kassierten dabei im Schnitt drei Gegentreffer pro Spiel.

Die elf Weißen Westen der Mainzer werden nur von Bayern (16) und Schalke (13) übertroffen.

Neun der letzten elf Mainzer Treffer fielen vor der Pause. In den ersten 26 Saisonspielen schafften die 05er nur zehn Treffer vor dem Seitenwechsel.

Auf Schalke beging Gladbach am vergangenen Wochenende nur ein Foul. Seit Beginn der detaillierten Datenerfassung durch Opta 2004/05 gab es das nie zuvor in einem Bundesliga-Spiel. Das einzige Foul beging Roel Brouwers in der 90. Minute.

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Huub Stevens (Stuttgart): "Die Situation ist die gleiche. Wir haben es noch nicht gepackt. Wir müssen punkten, so einfach ist das. Wenn einer denkt, dass es mit einem Prozent weniger geht, dann schaffst du das nicht."

Klaus Allofs (Wolfsburg, über den Kampf um die CL-Plätze): "Wir werden weiter alles versuchen, aber es liegt halt nicht in unserer Hand. Unser Saisonziel haben wir erreicht."

  • Personal:

Bei Stuttgart fehlen: Khedira (Muskelfaserriss), Rojas, Sararer (beide Trainingsrückstand), Funk (Jochbeinbruch und U 23), Vlachodimos (U 23)

Bei Wolfsburg fehlen: Junior Malanda (Innenbandanriss), Dost (Knöchelprobleme), Sprenger, Scheidhauer, Thoelke (alle nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Rechnerisch ist der VfB noch nicht gerettet, mit einem Sieg am Samstag wären aber auch letzte Zweifel beseitigt. Sollten der HSV und Nürnberg zeitgleich nicht gewinnen, wären die Schwaben ohnehin durch. Wolfsburg braucht allerdings noch zwei Siege, um die Chance, Leverkusen vom vierten Platz zu verdrängen, aufrecht zu erhalten.

Durch das 2:2 zuhause gegen Freiburg haben die Wölfe die große Gelegenheit, an der Werkself vorbeizuziehen, verpasst. Dennoch ist bei einem Punkt Rückstand noch alles drin. Darüber hinaus kehren mit Diego Benaglio und Luiz Gustavo zwei Stammkräfte zurück.

  • Die OPTA-Facts zum Spiel:

Stuttgart verlor die letzten drei Spiele gegen Wolfsburg, verlor allerdings nur eines der letzten 13 Bundesliga-Heimspiele gegen die Wölfe.

Aus den letzten vier Spielen holte Stuttgart acht Punkte, nur der BVB war hier besser (zehn Zähler). Außerdem stellten die Schwaben in diesem Zeitraum die beste Defensive (zwei Gegentore).

Unter Huub Stevens stand beim VfB bereits öfter die Null (drei Mal) als in den 24 Saisonspielen zuvor (zwei Mal).

Wolfsburg verlor nur eines der letzten acht Bundesligaspiele (vier Siege, drei Remis) und wird erstmals seit der Saison 2009/10 in jedem Fall in der kommenden Saison im Europapokal spielen.

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

Borussia M'gladbach

1. FSV Mainz 05

Siege
3
2
0
Siege

Wetten & Tipps

Leser-Tipps

Borussia VfL Mönchengladbach BMG
Borussia VfL Mönchengladbach Borussia M'gladbach
Unentschieden
1. FSV Mainz 05 MAI
1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05
72%

Top 3 Tipps

Borussia VfL Mönchengladbach BMG
2 - 1
1. FSV Mainz 05 MAI
Borussia VfL Mönchengladbach BMG
2 - 0
1. FSV Mainz 05 MAI
Borussia VfL Mönchengladbach BMG
3 - 1
1. FSV Mainz 05 MAI

Dazugehörig