thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 5. Mai 2012
  • • 15:30
  • • Signal-Iduna-Park, Dortmund
  • Schiedsrichter: P. Sippel
  • • Zuschauer: 80720
4
ENDE
0

Meisterowski! Der BVB schießt Freiburg ab und holt sich den Rekord

Meisterowski! Der BVB schießt Freiburg ab und holt sich den Rekord

Bongarts

Borussia Dortmund feiert sich selbst und schießt Freiburg mit einem deutlichen 4:0 aus dem Signal-Iduna-Park. Für Kagawa und Barrios war es wohl das letzte Spiel für den BVB.

Dortmund. Borussia Dortmund feierte sich gegen den SC Freiburg selbst und schoss die Gäste am 34. Spieltag der Bundesliga mit 4:0 aus dem Signal-Iduna-Park.

1:0 nach fünf Minuten

Es dauerte nur fünf Minuten, da bewiesen die Dortmunder, dass sie das Spiel nicht ernst nahmen, sondern auch gewinnen wollten. Ilkay Gündogan spielte den Ball perfekt durch zu Jakub Blaszczykowski und der Pole schob die Kugel eiskalt ein. Damit blieben Freiburgs Bundesliga-Neuling Daniel Batz nur fünf torlose Minutem seines Keeper-Debüts. Nach weiteren Sturmläufen folgten Tormöglichkeiten für Sebastian Kehl (13.), Robert Lewandowski (15), und Blaszczykowski (17.).

Dortmund lässt Freiburg keine Chance

Dortmunds bester Torschütze markierte dann in der 20. Minute seinen 21. Treffer. Der Pole nahm eine Flanke aus der eigenen Hälfte mit der Picke an, holte den Ball runter, vernaschte Mujzda, umdribbelte auch Keeper Batz und legte den Ball seelenruhig ins Netz der Gäste. Freiburg blieb keine Luft zum Atmen. Sieben Minuten später dribbelte sich Lukasz Piszczek in den Starfraum und versuchte es erst selbst, doch sein Schuss wurd abgeblockt von Keeper Batz - genau auf Robert Lewandowski, der zum 3:0 abstaubte.

Partie in polnischer Hand

Als ob das aus Freiburger Sicht nicht genug wäre zerrte Verteidiger Guede dem polnischen Doppeltorschützen am Trikot, sodass dieser im Elfer fiel. Schiri Peter Sippel ließ weiterlaufen. In der 30. Minute wurde bei Freiburg bereits gewechselt. Jan Rosenthal musste Johannes Flum weichen (30.), ein Zeichen dafür, dass die Breisgauer keineswegs zufrieden mit der Spielentwicklung waren. Zurecht, denn in der 39. Minute spielte Shinji Kagawas einen Klasse-Pass vom Mittelkreis auf Jakub Blaszczykowski, der über Keeper Batz lupfte und zum 4:0 einnetzte. Das Spiel verlief bis dahin ganz im Sinne der Dortmunder Polen.

Schmelzer und Lewandowski mit weiteren Chancen

Marcel Schmelzer stürmte in der 57. Minute frei auf das Freiburger Tor zu, doch anstatt abzuschließen suchte er Robert Lewandowski und spielte in die Freiburger Verteidigung. Eine Minute später setzte Lewandowski einen Kopfball an den linken Pfosten des Freiburger Tors. Auch die zweite Hälfte war fest in Schwarz-Gelben Händen. Subotics Superpass erreichte Lewandowski, der nahm den Ball schon wie beim 2:0 mit und lupfte über Daniel Batz. Das Leder prallte aber von der Latte weg (64.).

Freis nach Zusammenprall aus dem Spiel

Weniger schön war dann, was in der 74. Minute passierte. Sebastian Freis und Neven Subotic knallten mit den Köpfen aneinander, beide Spieler lagen am Boden und mussten behandelt werden. Für den Freiburger Stürmer ging es nicht weiter. Umso schöner aber war die Stimmung auf den Rängen. Beide Fan-Seiten sangen gemeinsam „Nie mehr zweite Liga“ und den „Schneewalzer“ und  feierten den letzten Spieltag. Borussia Dortmund beendete die Saison mit einem 4:0, stellte einen neuen Punkterekord auf und hatte nach der Partie allen Grund zum feiern.

Eure Meinung: Wie beurteilt Ihr die Leistung der Dortmunder Borussia über die gesamte Saison?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig