thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 18. Mai 2013
  • • 15:30
  • • Signal-Iduna-Park, Dortmund
  • Schiedsrichter: J. Drees
  • • Zuschauer: 80645
1
ENDE
2

TSG Hoffenheim bei Borussia Dortmund unter Zugzwang: Siegen oder Fliegen

Aus eigener Kraft kann sich die TSG nicht mehr retten. Damit die Minimalchance aber erhalten bleibt, ist ein Sieg beim BVB Pflicht.

Dortmund. Im Rahmen des letzten Bundesliga-Spieltages der Saison 2012/13 empfängt Champions-League-Finalist Borussia Dortmund die TSG Hoffenheim. Die Gäste benötigen einen Sieg, um ihre Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, sind dabei aber auch auf Schützenhilfe angewiesen.

Denn die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol steht mit 28 Punkten nicht nur zwei Zähler hinter dem FC Augsburg und Fortuna Düsseldorf, sondern hat mit -26 auch die klar schlechteste Tordifferenz dieser drei Vereine. Ligaweit werden sie in dieser Hinsicht nur von den bereits als Absteiger feststehenden Fürthern "übertroffen".

Dass es nun zum BVB geht, scheint den ohnehin nur noch schwer vermeidbaren Abstieg fast schon zu besiegeln. Die Dortmunder stehen schließlich im Finale der Champions League, das reicht eigentlich schon als Begründung. Dazu kommt aber noch eine gute Form von Jürgen Klopps Team. Auch wenn zuletzt zweimal nur Unentschieden gespielt wurde (gegen Bayern und Wolfsburg), gewann die Mannschaft in den Wochen davor sechs Liga-Spiele am Stück.

Was spricht für die TSG?

Nach dem Motto "Die Hoffnung stirbt zuletzt" bleiben aber auch einige Statistiken, die den Hoffenheimern Mut machen. Viermal gastierte die TSG zu einem Bundesliga-Spiel in Dortmund, nur eines wurde verloren. Sicher, es wurde auch keines gewonnen, aber das dürfen die Gäste am Samstag nicht in den Köpfen haben.

Fast schon etwas für Abergläubige ist folgende bizarre Statistik: Seitdem Gisdol die A-Mannschaft von 1899 übernahm, wurden sechs Bundesliga-Spiele ausgetragen. Er startete mit einem Sieg, spielte dann 2:2 und verlor im Anschluss. Die nächsten drei Partien wiederholten sich die Spielausgänge in dieser Reihenfolge – setzt sich diese Serie also fort, gewinnt die TSG in Dortmund.

Eine ähnliche Serie findet man mit Blick auf die letzten sechs direkten Duelle der beiden Teams. Die beiden jüngsten Partien gewann der BVB jeweils 3:1, davor entschied die TSG zwei Spiele am Stück mit 1:0 für sich. Davor wiederum gab es zweimal ein 1:1. Setzt sich auch diese skurrile Serie fort, bleibt den Hoffenheimern zumindest eine Niederlage erspart.

Hoffen auf schwachen BVB

Realistisch betrachtet müssen die Gastgeber dafür aber auch "mitspielen", nämlich indem sie einen schwachen Tag erwischen – oder, wie zuletzt in Wolfsburg, zu passiv in den Zweikämpfen sind.

Es ist zwar davon auszugehen, dass Klopp zwecks des Einspielens annähernd mit der Elf spielen lassen wird, die am 25. Mai versuchen soll, den "verlorenen Henkelpott" zurückzuholen. Es ist aber auch davon auszugehen, dass die meisten Spieler im Zweifelsfall lieber zurückziehen, um eine Verletzung vor dem Endspiel zu vermeiden.

Die Gäste, die unter Gisdol wieder zu altem Offensivfußball gefunden haben, werden in dieser Hinsicht gewiss anders zu Werke gehen, schließlich ist das ihr (vorläufiges) Endspiel.

Mehr Erfahrung für die TSG-Defensive

Dass der Hoffenheim-Trainer bei diesem schwierigen Unterfangen in der Abwehr erneut auf Jungspunde setzen wird, erscheint unwahrscheinlich. Debütant Niklas Süle wird für Jannik Vestergaard, der nach abgesessener Gelbsperre zurückkehrt, weichen. Dazu wird wohl auch Stefan Thesker auf der Bank Platz nehmen. Für ihn würde dann der erfahrenere Fabian Johnson spielen.

Auch im Mittelfeld ist mit einer Umstellung zu rechen: Eugen Polanski, nach Rotsperre wieder spielberechtigt, rein, Tobias Weis, der zuletzt Bauchmuskelprobleme hatte, raus. Ansonsten ist mit keiner weiteren Umstellung zu rechnen.

Beim BVB sind mit Ausnahme von Mario Götze und Patrick Owomoyela alle fit, sodass wohl auch in Bestbesetzung gespielt wird. Ilkay Gündogan wird dabei wieder auf der zentralen Offensiv-Position spielen, auf der Sechs wird neben Sven Bender entwerder Sebastian Kehl oder Nuri Sahin beginnen.

EURE MEINUNG: Wie geht das Spiel aus?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig

Das Goal-Datenblatt
Leser-Tipps
Top 3 Tipps
Direkter Vergleich
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 03.05.2014 Borussia Dortmund 3 - 1899 Hoffenheim 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 14.12.2013 1899 Hoffenheim 2 - Borussia Dortmund 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 18.05.2013 Borussia Dortmund 1 - 1899 Hoffenheim 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 16.12.2012 1899 Hoffenheim 1 - Borussia Dortmund 3
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 28.01.2012 Borussia Dortmund 3 - 1899 Hoffenheim 1
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Fünf-Spiele-Trend
Wetten
Team-News
Kader
30Koen CasteelsTor
2Andreas BeckAbwehr
19David AbrahamAbwehr
16Fabian JohnsonAbwehr
2Patrick OchsMittelfeld
29Jannik VestergaardAbwehr
6Sebastian RudyMittelfeld
10Roberto FirminoMittelfeld
23Sejad SalihovicMittelfeld
8Eugen PolanskiMittelfeld
31Kevin VollandAngriff
13Jens GrahlTor
4Stefan TheskerAbwehr
-Robin SzarkaMittelfeld
25Niklas SüleAbwehr
9Sven SchipplockAngriff
10Igor De CamargoAngriff
31Andreas LudwigMittelfeld
Das Duell
Robert Lewandowski
Robert Lewandowski
Position: Angriff
Trikotnummer: 7
Spiele Tore GK RK
2 1 0 0
Der Angreifer ist noch heiß auf die Torjägerkanone, muss sich aber enorm anstrengen, um diese noch zu gewinnen. Umso entschlossener wird er vor dem Tor auftreten. Da sich der BVB ohnehin eine große Anzahl an Chancen erspielen wird, wird auch der Pole, der bereits im Hinspiel traf, zu seinen Gelegenheiten kommen.
Kevin Volland
Kevin Volland
Position: Angriff
Trikotnummer: 31
Spiele Tore GK RK
2 0 1 0
Bei der TSG muss zwar vor allem die Defensivarbeit stimmen, diese wird aber im Kollektiv vollbracht. Herausstechen kann dann ein Offensivmann (der natürlich aber auch defensiv helfen muss), wobei Volland am ehesten infrage kommt. Der U21-Nationalspieler ist nicht nur für feine Dribblings und maßgenaue Vorlagen bekannt, sondern auch für einen recht ordentlichen Abschluss. Da der BVB sehr offensiv spielt, gilt es vor allem für einen schnellen Spieler wie ihn, die sich bietenden Räume zu nutzen.
Der Tipp
In Dortmund gibt es für die Hoffenheimer mit Ausnahme ein paar lobender Worte für die offensive Spielweise nichts zu holen. Für die Gastgeber ist es das letzte Heimspiel der Saison, da wollen auch sie sich noch einmal gut präsentieren. So werden beide Teams bemüht sein, nach vorne zu spielen, was dem BVB jedoch besser gelingt, auch weil die Defensive der Gäste nicht sattelfest ist. Unter dem Strich steht für die TSG Hoffenheim der erste Abstieg aus der Bundesliga.
Der Goal-Tipp