thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 21. Dezember 2013
  • • 15:30
  • • Signal-Iduna-Park, Dortmund
  • Schiedsrichter: P. Gagelmann
  • • Zuschauer: 80645
1
ENDE
2

Ärgert Hertha-Scorer Ramos Dortmund im eigenen Stadion?

Bundesliga-Vorschau, Samstag: Kräfteexplosion und Trotzreaktion

Ärgert Hertha-Scorer Ramos Dortmund im eigenen Stadion?

Christof Koepsel

Dortmund steht unter Druck: Um Leverkusen nicht enteilen zu lassen, braucht es einen Dreier. Hertha verspricht einen harten Kampf. Schalke will die FCN-Krise verschärfen.

Berlin. Nur ein Punkt aus den letzten beiden Bundesliga-Spielen: Borussia Dortmund sollte am 17. Spieltag dringend gewinnen. Im Breisgau kommt es zum Krisen-Gipfel, Werder Bremen empfängt Bayer Leverkusen. Das Topspiel steigt am Sonntag in Mönchengladbach.

BVB - Hertha (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jürgen Klopp: "Wir dürfen der Hertha keine Gelegenheit zu ihrem Umschaltspiel geben und müssen unsere Angriffe entsprechend absichern, nicht so, wie war das bei den beiden Gegentoren in Hoffenheim getan haben. Das ist höchste Herausforderung bei eigenem Ballbesitz."

Jos Luhukay: "25 Punkte sind eine sehr gute Marke, Platz sieben ist sensationell. Wir haben mit der Mannschaft fast das Maximum erreicht. Um dieses Spiel gut zu überstehen, brauchen wir eine Kräfteexplosion."

  • Personal:

Bei Dortmund fehlen: Hummels (Fersenbein), Subotic (Kreuzbandriss), Bender (Innenbanddehnung), Gündogan (Trainingsrückstand)

Bei Hertha fehlen: Burchert (Sprunggelenk), Brooks (Grippe), Holland (Grippe), S. Langkamp (Lauftraining), J. van den Bergh (Oberschenkelverhärtung), Baumjohann (Kreuzbandriss), Ben-Hatira (Syndesmose-Einriss)

  • Darum geht's:
Dortmund bleibt nichts anderes als ein Sieg übrig, um nach oben nicht abreißen zu lassen und sich nach den zuletzt dürftigen Ergebnissen zumindest mit einem Erfolgserlebnis in die Pause zu verabschieden. Die Berliner können befreit aufspielen - nach einer starken Hinrunde erwartet niemand einen Dreier beim BVB.
  • Die Opta-Facts zum Spiel:

 - Der BVB gewann 3 der letzten 5 BL-Spiele gegen die Hertha (1 Remis, 1 Hertha-Sieg), aber nur 1 der letzten 5 BL-Heimspiele gegen die Berliner (2 Remis, 2 BSC-Siege) - zuletzt gab es im September 2011 einen 2-1-Erfolg der Hertha in Dortmund.

- Bemerkenswert: Das Klopp-Team hat trotz der Mini-Krise aktuell 1 Punkt mehr auf dem Konto (32) als zum gleichen Zeitpunkt der Meistersaison 2011/12 (31).

- Herthas Ronny war alle 77 Minuten an einem Tor beteiligt (4 Tore und 3 Assists in 542 Einsatzminuten) - Ligabestwert aller Spieler mit mind. 5 Torbeteiligungen.

Bremen - Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Robin Dutt: "Am Samstag zu punkten hat ganz, ganz große Bedeutung und Wichtigkeit. 2013 war für Werder ein Jahr mit viel Leid. Da kann es nicht schaden, ein Trostpflaster in Form eines Sieges gegen Leverkusen zu bekommen."

Sami Hyypiä: "Wir schauen nicht auf Bremen. Bringen wir Leistung, gewinnen wir. Wir haben viele Leute überrascht. Das ist das Ergebnis unserer harten Arbeit und unserer mentalen Stärke."

  • Personal:

Bei Bremen fehlen: Schmitz (Muskelfaserriss), Hunt (Muskelfaserriss in der Wade), Junuzovic (Sprunggelenkverletzung), F. Kroos (Innenbandriss im Knie)

Bei Leverkusen fehlen: Hilbert (Aufbautraining), Spahic (Rotsperre), Reinartz (Aufbautraining), Sam (Aufbautraining)

  • Darum geht's:
Robin Dutt trifft auf seinen Ex-Verein. Und der Werder-Coach steht durchaus unter Druck. 2013 war das schlechtestes Bremen-Jahr der Vereinsgeschichte. Kein Klub aus den ersten drei Ligen holte in den letzten zwölf Monaten weniger Punkte. Schlecht, dass ausgerechnet der bisher starke Werksklub aus Leverkusen kommt.
  • Die Opta-Facts zum Spiel

- Die Bremer gewannen keines der letzten 10 BL-Spiele gegen Leverkusen (6 Remis, 4 Niederlagen). Der letzte SVW-Dreier gegen die Werkself war das 1:0 in Leverkusen im Mai 2008.

-37 SVW-Gegentore bedeuten mit Hoffenheim die schlechteste Defensive ligaweit und eingestellter negativer Vereinsrekord für Werder in der Bundesliga-Geschichte.

- Bayer 04 spielt die zweitbeste Hinrunde seiner BL-Geschichte. Nur 2001/02 hatte Leverkusen nach 16 Spielen 2 Punkte mehr (39) als aktuell. Ein neuer Hinrunden-Rekord für die Werkself wäre mit einem Dreier in Bremen möglich.

SC Freiburg - Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Christian Streich: "Wir beschäftigen uns ganz rational mit diesem Szenario (Abstieg, Anm. d. Red.). Wir haben schließlich eine Verantwortung gegenüber unserer Fußballschule und vielen Mitarbeitern. Das machen wir immer - für Freiburg."

Martin Kind: "Mich interessiert mehr die Leistung als das Ergebnis." 

  • Personal:

Bei Freiburg fehlen: Hedenstad (Leistenoperation), Mujdza (Sehneneinriss), Coquelin (Trainingsrückstand), Höfler (5. Gelbe Karte), Schmid (Trainingsrückstand), Schuster (Trainingsrückstand), Freis (Achillessehnenprobleme)

Bei Hannover fehlen: Felipe (Aufbautraining), C. Schulz (Bruch des Lendenwirbel-Querfortsatzes), Franca (Aufbautraining), Huszti (5. Gelbe Karte), Kadah (Mittelhandbruch), Ya Konan (Knöcheloperation)

  • Darum geht's:
Mirko Slomka kann sich nicht mehr sicher sein: Steht der Verein weiter hinter ihm? Unter der Woche wurden sämtliche Transfer-Überlegungen für den Winter auf Eis gelegt - ein Zeichen für einen Trainer-Wechsel? Immerhin: Slomkas Truppe zeigte beim 3:3 nach 0:3 gegen Nürnberg tolle Moral. Christian Streich und seine Freiburger wollen zumindest den Relegationsplatz verteidigen.
  • Die Opta-Facts zum Spiel

- Freiburg ist seit 4 Spielen gegen Hannover ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis), zuvor hatte der SCF noch 4 Partien in Serie gegen die Niedersachsen verloren.

- Freiburg könnte einen negativen Vereinsrekord aufstellen: Die Breisgauer blieben noch in keiner BL-Hinrunde ohne Heimsieg.

- Freiburg hat ligaweit die schwächste Zweikampfbilanz: 47.4% der Duelle gingen verloren.

Hamburger SV - Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Bert van Marwijk: "Die Zufriedenheit hier, die fängt langsam an, mich richtig zu irritieren. Ich bin hier noch fast keine drei Monate. Also, ich sehe ehrlich jeden Tag neue Sachen. Und auch Sachen, die mir ganz gut gefallen. Aber auch Sachen, die mir nicht gefallen."

Thomas Tuchel: "Der Druck in Hamburg ist größer. Es gehört zum Selbstverständnis des Publikums und des Klubs, gegen Mainz gewinnen zu müssen."

  • Personal:

Bei Hamburg fehlen: Adler (Sprunggelenkprobleme), Diekmeier (Trainingsrückstand), Rajkovic (Trainingsrückstand), Westermann (Knieoperation), Ilicevic (familiäre Gründe),

Bei Mainz fehlen: Mathenia (Oberschenkelzerrung), H. Müller (Trainingsrückstand), Bungert (Trainingsrückstand), Fathi (Kniereizung), Koch (Trainingsrückstand), Baumgartlinger (Knieoperation), Schahin (Hüftprobleme), Sliskovic (Rotsperre)

  • Darum geht's:
Mal wieder wird das Hamburger Publikum ungeduldig. Nur zwei Heimsiege sind natürlich viel zu wenig. Die Gäste liegen vor dem Duell fünf Zähler vor den Norddeutschen und wollen in der oberen Tabellenhälfte überwintern - das kann der HSV (13.) selbst bei einem Sieg nicht mehr schaffen.
  • Die Opta-Facts zum Spiel

- Der HSV verlor keines der letzten 4 Spiele gegen den FSV (2 Siege, 2 Remis) - das gelang den Rothosen gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten.

- Beide Teams mussten erst 5 Gegentore nach ruhenden Bällen hinnehmen, weniger haben nur Bayern (2) und Leverkusen (3) kassiert. Anteilig hat der HSV den ligaweiten Tiefstwert (14.3%), Mainz den zweitgeringsten Wert (17.2%).

- Der HSV hat die mit Abstand beste Schussgenauigkeit der Liga (56.1% der nicht geblockten Schüsse kamen auf den Kasten). Letzte Saison hatte dieser Wert bei den Rothosen nur 46.8% betragen.

Braunschweig - Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Torsten Lieberknecht: "Ich kann meiner Mannschaft insgesamt keinen Vorwurf machen. Letztendlich fehlt uns vorne nicht nur die Kaltschnäuzigkeit, sondern auch das Quäntchen Glück."

Markus Gisdol: "Es ist eine brandgefährliche Situation! Der Braunschweiger Trainer fordert eine Trotzreaktion. Sie werden über ihre Grenzen gehen."

  • Personal:

Bei Braunschweig fehlen: Reichel (Meniskusoperation), M. Caligiuri (Innenbandanriss), Hochscheidt (Rückstand)

Bei Hoffenheim fehlen: Thesker (Aufbautraining), Sassi (Aufbautraining), Vukcevic (Reha), Elyounoussi (vorzeitiger Winterurlaub)

  • Darum geht's:
Trotz einer unterirdischen Hinrunde hat der Aufsteiger nur drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Allerdings ist das Selbstvertrauen nach zuletzt vier Pleiten in Folge deutlich gesunken. Mit der TSG kommt ein spielstarker Gegner, der zuletzt beim Remis gegen Dortmund sein Potential bewies.

Die Opta-Facts zum Spiel

- Braunschweig und Hoffenheim treffen erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Es ist die 846. Paarung der BL-Geschichte.

- Hoffenheim verspielte in dieser Saison die meisten Punkte nach eigener Führung (16) und konnte schon in 4 Spielen einen 2-Tore-Vorsprung nicht ins Ziel bringen.

- Die TSG stellt mit 37 Gegentoren (wie Bremen) die anfälligste Abwehr der Liga. In den letzten 22 Partien blieb Hoffenheim nie ohne Gegentreffer.

1. FC Nürnberg - Schalke 04 (Sa., 18.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Gertjan Verbeek: "Ich habe gemerkt, dass die Mannschaft in dieser Woche Freude am Training hatte. Wenn man in Hannover so dominant auftritt und viele Chancen herausspielt, dann zeigt das, dass wir in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht haben."

Clemens Tönnies: "Es gibt nichts Neues. Wir werden uns wie geplant nach dem Spiel in Nürnberg beraten und eine Entscheidung fällen."

  • Personal:

Bei Nürnberg fehlen: Marcos Antonio (Knorpelschaden im Knie), Pogatetz (5. Gelbe Karte), Gebhart (Reha-Training nach Leistenoperation), Stark (Leistenprobleme)

Bei Schalke fehlen: Aogo (Kreuzbandriss), Höwedes (Muskelbündelriss), Annan (Rückstand), Draxler (Sehneneinriss), Höger (Kreuzbandriss), Huntelaar (Innenbandanriss)

  • Darum geht's:
Das Hin und Her um Jens Keller und seine Zukunft haben wieder einmal das Schalker Umfeld für Tage auf Trab gehalten. Nach dem Duell gegen Nürnberg soll es eine ausführliche Analyse der Hinrunde geben. Jeder sei auf den Prüfstand zu stellen, so Horst Heldt. Gegen die angeschlagenen Gastgeber aus Franken erwartet S04 ein Team, das unter Verbeek deutlich offensiver auftritt, aber bisher trotzdem ohne Sieg ist.
  • Die Opta-Facts zum Spiel

- Nürnberg gewann seine letzten 3 Heimspiele gegen Schalke - mit 9-2 Toren. Der letzte Schalker Sieg bei den Franken war ein 2-1 im August 2009.

- Erstmals seit Februar 2010 (1-2 gegen Stuttgart) findet ein Topspiel in Nürnberg statt. Schalke spielt zum 26. Mal im Topspiel am Samstagabend (wie Dortmund), nur die Bayern (28-mal) waren öfter an diesem Termin im Einsatz.

- In den letzten 24 BL-Spielen kassierte der FCN mindestens 1 Gegentor - kein anderes BL-Team wartet aktuell so lange auf eine "Weiße Weste" wie der Club. Das letzte Zu-Null-Spiel gab es gegen Schalke beim 3-0 am 16. März.

EURE MEINUNG: Wer gewinnt, wer verliert?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

Borussia Dortmund

Hertha BSC

Siege
2
0
3
Siege

Wetten & Tipps

Leser-Tipps

BV Borussia 09 Dortmund BVB
BV Borussia 09 Dortmund Borussia Dortmund
Unentschieden
Hertha BSC Berlin BER
Hertha BSC Berlin Hertha BSC
82%

Top 3 Tipps

BV Borussia 09 Dortmund BVB
3 - 1
Hertha BSC Berlin BER
BV Borussia 09 Dortmund BVB
3 - 0
Hertha BSC Berlin BER
BV Borussia 09 Dortmund BVB
2 - 0
Hertha BSC Berlin BER

Dazugehörig