thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 11. April 2012
  • • 20:00
  • • Signal-Iduna-Park, Dortmund
  • Schiedsrichter: K. Kircher
  • • Zuschauer: 80720
1
ENDE
0

Meisterlich! BVB ringt Bayern nieder

Meisterlich! BVB ringt Bayern nieder

Getty Images

Mit 1:0 gewinnt Dortmund das Gipfeltreffen in der Bundesliga, Lewandowski erzielt das goldene Tor, Robben verschießt einen Elfmeter.

Dortmund. Der Rekordmeister weint: Mit 1:0 gewinnt Borussia Dortmund das vierte Spiel in Folge gegen Bayern München, die in der ersten Hälfte kaum offensive Gefahr ausstrahlten. In die beste Phase der Münchener dann die Führung von Robert Lewandowski, kurz danach hat Arjen Robben die Elfmeterchance, doch vergibt kläglich.

Schweinsteiger auf der Bank

Überraschung vor Anpfiff: Bastian Schweinsteiger saß bei den Bayern nur auf der Bank, Luiz Gustavo spielte neben Kroos auf der Sechs. Beim BVB hatte es Götze nicht mehr in den Kader geschafft, dafür spielte Großkreutz wieder für Perisic auf seiner angestammten Position auf der linken Außenbahn. Gündogan erneut neben Kehl im defensiven Mittelfeld. Ansonsten alles wie gehabt, hüben wie drüben dasselbe Personal wie in den letzten Spielen.

Visier offen

Beide Teams begannen die Partie mit offenem Visier, hochkonzentriert, aber offensiv. In den ersten Minuten Gomez mit Kopfball – kein Problem für Weidenfeller. Auf der Gegenseite dann Kuba steil geschickt von Gündogan, legte den Ball mit dem Außenrist vorbei an Neuer, doch auch am Tor. Nach sechs Minuten dann die erste Großchance: Tolle Kombination des BVB über rechts, Kagawa gibt die Kugel in die Mitte, wo Großkreutz in Mittelstürmerposition abschließt, doch eine starke Fußabwehr Neuers verhinderte die Führung für den BVB, Lewandowski drosch den Nachschuss in Neuers Arme.

BVB besser, Pfosten rettet

Die Dortmunder waren besser im Spiel zu Beginn, setzten mit dem bekannten Pressing den Rekordmeister früh und erfolgreich unter Druck, wenig gelang denen in der Offensive. In der 25.  Kagawa mit starker Ballkontrolle und Dribbling, doch im Abschluss zu zögerlich, dann geblockt.

Der BVB hatte die Bayern im Griff – bis hierher. Bis zur 30. Minute dauerte es, bis den Münchnern mal etwas gelang: Kroos' strammer Linksschuss knapp vorbei. Doch weiter ging es mit BVB-Dominanz: Im Anschuss an eine Ecke flankte Piszczek  ans lange Eck, toller Kopfball von Lewandowski – an den linken Pfosten! Die Bayern hätten sich über einen Rückstand nicht beklagen können; mit dem für sie schmeichelhaften 0:0 ging es dann in die Pause.



Bayern verbessert

Offeneres Spiel zu Beginn von Halbzeit zwei: Bayern hatte sich wohl einiges anhören müssen, und nach einer Kopfballchance von Kagawa tauchte der FCB immerhin häufiger in des Gegners Hälfte auf, kreierte einige gefährliche Situationen, doch der letzte Pass kam nicht an. In der 60. dann Ribery von links außen, zielte knapp vorbei. Der schwache Müller musste danach für Schweinsteiger weichen, das Spiel zwar spannend, doch nicht auf dem besten Niveau jetzt.

Ribery on fire

Doch nach einer guten Stunde begann die beste Phase der Münchner, die nun immer öfter offensiv gefährlich wurden, Ribery drehte auf, mehrfach fast durch, einmal sehr stark von Subotic getrennt, dann von Piszczek gestellt, einmal ans Außennetz. Wenig Entlastung nun für den BVB, bis in der 72. Kagawa sich ein Herz fasste und durch die Beine von Boateng abschloss – rechts vorbei.

Lewandowski per Hacke zur Führung

Dann die 77. Minute: Ecke Dortmund, der Ball wird herausgeköpft, von der Strafraumgrenze zieht Großkreutz direkt ab, und Lewandowski gibt dem Ball mit der Hacke die entscheidende Richtungsänderung – das 1:0 für den Meister! Wer danach mit wütenden Attacken der Gäste gerechnet hatte, wurde enttäuscht: Sie versuchten es zwar, doch taten sich weiterhin schwer, große Chancen herauszuspielen. Aber es gab ein Geschenk: Robben drang in der 83. in den Sechzehner ein, Weidenfeller ging überflüssigerweise voll hin und legte den Niederländer, Elfmeter! Der Gefoulte trat selbst an – und verschoss! Flach halbrechts, schwacher Versuch, weiter 1:0!



Die doppelte Latte

Und noch ein Geschenk wurde ausgeschlagen: Nach Subotics Kopfball an die eigene Latte jagte erneut Robben den Ball aus wenigen Metern in der Nachspielzeit über den Kasten, und das war es dann fast: Lewandowski traf auch nochmal die Latte mit einem Lupfer nach Konter kurz vor Schluss, doch sein erster Treffer sollte letztlich der einzige bleiben – Dortmund siegt mit 1:0 und ist unangefochten vorn, sechs Punkte vor den Bayern.


Eure Meinung: Wie habt Ihr das Spitzenspiel der Bundesliga gesehen?


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !


Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig