thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 13. September 2011
  • • 20:45
  • • Signal-Iduna-Park, Dortmund
  • Schiedsrichter: G. Rocchi
  • • Zuschauer: 65590
1
ENDE
1

Sonntagshammer rettet Borussia Dortmunds Champions-League-Rückkehr gegen Arsenal

Sonntagshammer rettet Borussia Dortmunds Champions-League-Rückkehr gegen Arsenal

Getty Images

Kampf, Leidenschaft und am Ende auch etwas Glück – Borussia Dortmund feierte eine starke Champions-League-Rückkehr. Am Ende gab es ein verdientes 1:1-Unentschieden.

Dortmund. Das Warten hatte am Dienstagabend endlich ein Ende: Borussia Dortmund feierte am das ersehnte Champions-League-Comeback. Zurück auf der großen europäischen Bühne, empfing der amtierende deutsche Meister den Premier-League-Spitzenklub Arsenal London. Nach achteinhalb Jahren kehrte die Borussia in die „Königsklasse“ zurück und musste sich im 174. Europapokalspiel mit einem 1:1-Unentschieden gegen die die „Gunners“ abfinden.

Wenger sitzt auf der Tribüne

Beide Trainer versprachen im Vorfeld der Partie einen offensiven Fußball. Nach einem nervösen Beginn waren es schnell die Schwarz-Gelben, die das Kommando in der Partie übernahmen. Arsene Wenger, der Coach der „Gunners“, musste das Spiel von der Tribüne aus verfolgen, denn trotz einer Sperre hatte er auf der Tribüne telefoniert – die Folge: eine erneute Strafversetzung. Was er zu sehen bekam, war eine druckvolle Dortmunder Mannschaft, die sich von der ersten Sekunde an voll und ganz auf die Tugenden Kampf und Leidenschaft stützte. 

Van Persie mit der unverdienten Führung

Die Abwehr der Londoner hinterließ dabei in einigen Aktionen einen unsicheren Eindruck. Der BVB musste sich jedoch eines vorwerfen lassen: Die Freiräume und die Chancen wurden nicht konsequent genug genutzt und so kam es, wie es kommen musste: Robin van Persie profierte drei Minuten vor dem Seitenwechsel von einem Fehlpass von Sebastian Kehl und erzielte die überraschende 1:0-Pausenführung. Die Borussia spielte in den ersten 45 Minuten richtig stark, kam allerdings nicht zum verdienten Torerfolg.

BVB kämpferisch, aber ohne Torchance

Auch in den zweiten 45 Minuten bot sich dem Dortmunder Publikum kein unverändertes Bild. Weiterhin spielte die Borussia mit viel Schwung nach vorne, den ersehnten Ausgleich hatten sie vor Augen, doch die nötigen Torchancen gab es bis zur Schlussphase einfach nicht. In letzter Konsequenz war der BVB bis zur 80. Minute einfach zu ungenau. Im Mittelfeld der Gastgeber fehlte einfach die nötige Kreativität. Arsenal verlagerte das eigene Spiel hingegen auf die Defensive und wurde nur noch bei Kontersituationen gefährlich.

Hummels vergibt die beste Möglichkeit

Erst in der 81. Minute hatten die Dortmunder dann ihre beste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit. Nach einem Eckball bekam Mats Hummels das Leder vor die Füße, doch der Nationalverteidiger konnte den Ball nicht im Gehäuse der Engländer unterbringen. Neun Minuten vor dem Ende war diese Chance die beste BVB-Aktion, um zum Ausgleich zu kommen, gleichzeitig war es noch einmal ein Weckruf für den deutschen Meister. 

Sonntagshammer rettet BVB

Ein Sonntagsschuss vom eingewechselten Ivan Perisic belohnte die Borussia dann immerhin noch 120 Sekunden vor dem Abpfiff. Der ersehnte 1:1-Ausgleich, ein sehenswerter Treffer, der in Dortmund für einen großen Jubel sorgte und eine Auftaktniederlage in der diesjährigen Champions-League-Saison verhinderte.

Dazugehörig