thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 19. April 2014
  • • 15:30
  • • Signal-Iduna-Park, Dortmund
  • Schiedsrichter: M. Schmidt
  • • Zuschauer: 80500
4
ENDE
2

Bundesliga: Schüchterner Klopp, gebeutelte Bayern

Tuchel attestiert Klopp eine introvertierte Persönlichkeit, Bayern gehen die Spieler aus. Werder, Freiburg und der BVB erwarten den Lieblingsgegner.

Dortmund. Am 31. Spieltag der Bundesliga empfangen Borussia Dortmund und Werder Bremen ihre Wunschgegner, der Hamburger SV erwartet einen "schlagbaren" VfL Wolfsburg. Bayern verzichtet in Braunschweig auf weitere Rotation, allerdings fällt neben Manuel Neuer und Toni Kroos auch David Alaba aus. Gladbach muss zum Angstgegner Freiburg und Augsburg darf von Europa träumen.

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jürgen Klopp (Dortmund, über seinen Ex-Klub): "Die Mainzer sind in einer sehr guten Verfassung. Sie wollen den Europacup-Platz so schnell wie möglich festmachen. Ich freue mich über die Entwicklung von Mainz 05 zu einem selbstverständlichen Bundesligisten."

Thomas Tuchel (Mainz, über Jürgen Klopp): "Er ist sehr unterkühlt, sehr zurückhaltend und sehr sachlich. Ich denke, er könnte mehr aus sich herausgehen. Aber er arbeitet daran. Wir trauen uns auf alle Fälle zu, dort zu gewinnen. Wir brauchen mannschaftlich aber eine sehr starke Leistung."

  • Personal:

Bei Dortmund fehlen: Weidenfeller (Adduktorenverletzung), Schmelzer (Faserriss), S. Bender (Schambeinentzündung), Blaszczykowski, Subotic (beide Kreuzbandriss), Gündogan (Nervenwurzelentzündung), Sarr, Alomerovic (beide nicht berücksichtigt)

Bei Mainz fehlen: Park (Zehenentzündung), N. Müller (Meniskusoperation), Baumgartlinger, Schahin (beide Trainingsrückstand), H. Müller (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Für Dortmund an sich noch um den Prestige-Kampf mit Erzrivale Schalke um den zweiten Platz. Rechnerisch würde der BVB mit einem Sieg über Mainz die direkte CL-Qualifikation endgültig perfekt machen. Mainz dagegen steht auf dem siebten Platz, der durch das Pokalfinale zwischen Bayern und Dortmund zur EL-Teilnahme berechtigt. Fünf Punkte Vorsprung haben die Rheinhessen auf Verfolger Augsburg.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Dortmund hat keines der letzten sieben Spiele gegen Mainz verloren (sechs Siege), die letzten fünf Duelle gewann der BVB allesamt.

Mainz wartet noch auf seinen ersten Bundesliga-Sieg in Dortmund (vier Remis, drei Niederlagen) und hat noch nie mehr als ein Tor gegen den BVB erzielt.

Die Borussia ist gut in Form: Dortmund ist seit fünf Spielen unbesiegt und gewann neun der letzten zwölf Ligaspiele. In fünf der letzten acht Ligaspiele blieb Schwarz-Gelb ohne Gegentor.

Marco Reus war an zwölf der letzten 13 BVB-Pflichtspieltreffer direkt beteiligt (acht Tore, vier Assists).

 

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Robin Dutt (Bremen): "Die Jungs brennen darauf zu spielen und wollen den Sack zumachen. Ich würde jeden Sieg unterschreiben, egal wie er zustande kommt."

Markus Gisdol (Hoffenheim): "Mir wäre es lieber gewesen, Bremen hätte gegen Mainz ein gutes Spiel abgeliefert. Einige reden jetzt von einer Bringschuld der Bremer."

  • Personal:

Bei Bremen fehlen: Junuzovic (5. Gelbe Karte), Ignjovski (Bauchmuskelzerrung), Aycicek (Mittelfußprellung), F. Kroos (Trainingsrückstand), Öz. Yildirim (Leistenprobleme), C. Rücker, Strebinger, A. Stevanovic, P. Stevanovic, von Haacke (alle nicht berücksichtigt)

Bei Hoffenheim fehlen: Beck (5. Gelbe Karte), Casteels (Schienbeinbruch), Braafheid (U 23), Vukcevic (Reha), Wiese (freigestellt), Paterok, Romario, Sassi, Akpoguma (alle nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Werder will die letzten Abstiegsgespenster vertreiben, bei sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz könnte mit einem Sieg der Klassenerhalt auch rechnerisch fast perfekt sein. Hoffenheim dagegen hat kaum noch Chancen auf die EL (sieben Zähler Rückstand), hat aber beim 2:0 über Augsburg in der Vorwoche bereits gezeigt, dass man sich anständig in die Sommerpause verabschieden will.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Bremen hat von zwölf Pflichtspielen gegen Hoffenheim nur eines verloren (sieben Siege, vier Remis).

Die TSG ist allerdings seit fünf Spielen unbesiegt und hat aktuell 16 Zähler mehr auf dem Konto als zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison. Das ist der größte Fortschritt aller Bundesligisten verglichen mit dem Vorjahr. Ein weiteres Spiel ohne Niederlage wäre für Hoffenheim die längste Serie in der Bundesliga.

Hoffenheim stellt nach Dortmund (67) und Bayern (82) die drittbeste Offensive im Oberhaus. 63 Gegentore sind gleichzeitig jedoch Ligahöchstwert.

Die 69,9 Prozent Passgenauigkeit der Bremer sind der schwächste Bundesliga-Wert seit drei Jahren.

Nur Braunschweig (41,7 Prozent) hatte in dieser Saison durchschnittlich weniger Ballbesitz als Bremen (42,1 Prozent).

 

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Christian Streich (Freiburg, über mögliche Umstellungen): "Es wird sicherlich keine größeren Veränderungen geben. Gladbach ist ein toller Verein. Sie haben sehr gute Fußballer, einen klasse Trainer und einen Torhüter, der mitspielt."

Lucien Favre (Gladbach, über CL-Ambitionen): "Alles ist möglich. Wir müssen auf uns und nicht auf die anderen gucken. Die Spieler und der Trainer sind ehrgeizig, wir wollen immer mehr."

  • Personal:

Bei Freiburg fehlen: Krmas (Muskelfaserriss), Pilar (Außenbandriss), Mujdza (Syndesmoseanriss und Außenbandriss), Hanke (Patellasehnenreizung), Zuck, Dembele, Jullien (alle nicht berücksichtigt)

Bei Gladbach fehlen: Wendt (Trainingsrückstand), Mero (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Drei Punkte würden Freiburg (fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz) einen enormen Schritt Richtung Klassenerhalt bescheren. Gladbach dagegen hat zwei Punkte hinter Leverkusen noch Chancen auf den CL-Quali-Platz, durch das Pokalfinale zwischen Bayern und Dortmund liegt der Nicht-EL-Platz mittlerweile schon sieben Zähler weg. Mit einem Sieg könnte die Borussia also theoretisch die EL-Teilnahme perfekt machen.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Gladbach hat seine letzten vier Spiele in Freiburg alle verloren und blieb dabei sogar ohne Gegentor. Den letzten Borussia-Treffer im Breisgau erzielte Oliver Neuville Ende August 2004 beim 1:1.

Freiburg hat gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten, mit dem es mindestens zwei Duelle im Breisgau gab, einen so guten Heim-Punkteschnitt wie gegen Gladbach (2,08 Punkte).

Der Sportclub und Gladbach sammelten an den vergangenen sechs Spieltagen je 13 Punkte. Nur Schalke holte in diesem Zeitraum noch einen Zähler mehr.

In der Hinrunde sammelte Mönchengladbach mehr als doppelt so viele Punkte (33) wie der SCF (14). In der Rückrunde holte Freiburg (18) bislang mehr Zähler als die Borussia (16).

 

FC Augsburg - Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Andre Hahn (Augsburg, bei herthabsc.de): "Es wird ein schwieriges Spiel, denn bei der Hertha läuft es in der Rückrunde nicht so richtig rund. Sie werden alles versuchen, den Bock umzustoßen. Wir müssen deshalb hochkonzentriert sein und dürfen uns keine Fehler erlauben."

Jos Luhukay (Hertha, über seinen Ex-Klub): "Was Augsburg auch in diesem Jahr wieder leistet, ist eindrucksvoll. Sie sind auch nächstes Jahr in der Bundesliga ohne Abstiegssorgen dabei. Die Mannschaft ist sehr homogen und in Augsburg ist einfach eine fantastische Atmosphäre."

  • Personal:

Bei Augsburg fehlen: Vogt (5. Gelbe Karte), Moravek (Muskelsehnenriss), Ottl (Adduktorenprobleme)

Bei Berlin fehlen: Ramos (Muskelquetschung im Oberschenkel), Kobiashvili (Fußprellung), Franz (Muskelfaserriss), Kluge (U 23), Burchert, Sprint (beide nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Kann Augsburg noch an den internationalen Plätzen kratzen? Fünf Zähler trennen die Fuggerstädter von Mainz und bei einem vergleichsweise einfachen Restprogramm (HSV, Braunschweig, Frankfurt) hat Augsburg noch Chancen auf die EL. Die Hertha ist derweil jenseits von Gut und Böse im Mittelfeld. Ein Punktgewinn könnte den Nichtabstieg rechnerisch perfekt machen, darüber hinaus bietet der Ausfall von Adrian Ramos Trainer Jos Luhukay eine weitere Probe für den Ernstfall in der kommenden Saison.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Augsburg hat bislang noch kein Bundesligaspiel gegen die Hertha verloren (ein Sieg, zwei Unentschieden).

Die Berliner stellen mit nur neun Punkten und einem Torverhältnis von -11 die schlechteste Rückrundenmannschaft. In der Hinrunde stand das Team von Trainer Jos Luhukay noch auf dem sechsten Platz, seit acht Spielen wartet die Hertha auf einen Sieg.

Der FCA hat nur eines seiner letzten sechs Spiele gewonnen (1:0 gegen den FC Bayern). Dazu gab es vier Niederlagen und ein Remis.

Die Berliner erzielten 16 ihrer 38 Saisontore (42,1 Prozent) nach Standards, ligaweit der höchste Anteil. Sieben der letzten elf Hertha-Tore fielen nach ruhenden Bällen.

Nur Bayern (98) und Dortmund (100) ließen weniger Torschüsse zu als die Hertha (124) und Augsburg (128).

 

Eintracht Braunschweig - Bayern München (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Torsten Lieberknecht (Braunschweig): "Es fällt sehr schwer, noch an den Klassenerhalt zu glauben - auch wenn wir bis zum Schluss alles geben werden."

Pep Guardiola (Bayern München): "Wir wissen, wie wichtig das Spiel für Braunschweig ist. Die besten Spieler werden spielen. Es sind einige verletzt. Wir sind nur 14 Spieler, keine Rotation morgen. Wir können uns jetzt keine Ruhe leisten. Das kann ich nicht machen."

  • Personal:

Bei Braunschweig fehlen: Bicakcic (5. Gelbe Karte), Kumbela (Muskelfaserriss), Petkovic (Meniskuseinriss), Washausen, G. Korte (beide Kreuzbandriss), Oehrl, Khelifi (beide Trainingsrückstand)

Bei Bayern fehlen: Alaba (krank), Neuer (Wadenverhärtung), T. Kroos (5. Gelbe Karte), Shaqiri (Lauftraining nach Muskelfaserriss), Rafinha (Rotsperre), Thiago (Innenbandteilriss), Starke (Ellbogenoperation), Badstuber (Aufbautraining)

  • Darum geht's:

Für die Münchner um Zweierlei. Vor dem CL-Halbfinale gegen Real am Mittwoch darf sich kein Spieler mehr verletzen, mit David Alaba (Erkältung) fehlt am Samstag eine weitere Stammkraft. Alaba soll für Madrid, wie auch Manuel Neuer, aber fit sein. Darüber hinaus sollte der FCB, wie von Guardiola angekündigt, eine ansprechende Leistung abliefern, um dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung einen Riegel vorzuschieben.

Immerhin geht es für Braunschweig bei zwei Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz noch um jeden Punkt. Das 0:2 in Freiburg am vergangenen Spieltag war zwar ein Dämpfer, allerdings hat der Aufsteiger ein leichteres Restprogramm als die meisten direkten Konkurrenten.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Bayern hat seine letzten sechs Pflichtspiele gegen Braunschweig gewonnen, die letzten fünf sogar ohne Gegentreffer.

Braunschweig ist allerdings seit fünf Heimspielen ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis), während Bayern seit drei Bundesligaspielen (ein Remis, zwei Niederlagen) auf einen Sieg wartet. Zwei Bundesliga-Niederlagen hintereinander ohne eigenen Treffer hatte es für den FCB zuvor letztmals vor elf Jahren gegeben.

Die Eintracht hat in den vergangenen fünf Bundesligaspielen eine bessere Bilanz (sieben Punkte, 8:7 Tore) als Meister Bayern (sieben Punkte, 8:8 Tore).

Die letzte Niederlage eines Tabellenführers gegen ein Tabellenschlusslicht liegt exakt drei Jahre zurück (Gladbach schlug Dortmund am 31. Spieltag der Saison 2010/11 mit 1:0). Bayern hat seit sechs Jahren nicht mehr gegen den Letzten verloren (0:2 gegen Energie Cottbus am 24. Spieltag 2007/08).

 

Hamburger SV - VfL Wolfsburg (Sa., 18.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Mirko Slomka (Hamburg): "Unsere Heimstärke ist ja jetzt kein Wunsch, das ist Realität. Ich denke, es würde uns ganz gut tun, wenn wir am Samstagabend gegen eine starke, aber auch schlagbare Wolfsburger Mannschaft drei Punkte holen könnten."

Klaus Allofs (Wolfsburg, über den Kampf um den CL-Platz): "Das ist nicht so schwer. Die Mannschaft weiß, dass sie dicht dran ist."

  • Personal:

Bei Hamburg fehlen: Lasogga (Muskelfaserriss), van der Vaart (Wadenzerrung), Jansen, Badelj (beide Aufbautraining), Lam (Schambeinentzündung), Bouy (Adduktorenprobleme), Beister, Rajkovic (beide Kreuzbandriss), Neuhaus, Stritzel, Nafiu, Steinmann (alle nicht berücksichtigt)

Bei Wolfsburg fehlen: Benaglio (Fingerverletzung), Junior Malanda (Innenbandanriss), Dost (Knöchelprobleme), Sprenger, Thoelke, Seguin, Scheidhauer (alle nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Nach dem Aus im Pokal unter der Woche kann sich Wolfsburg jetzt voll auf die Liga konzentrieren und die Wölfe wollen in die Champions League. Mit einem Sieg könnte der VfL Leverkusen vom vierten Platz verdrängen. Hamburg, derzeit auf dem Relegationsplatz, könnte bis auf den letzten Platz durchgereicht werden und muss angesichts der eklatanten Auswärtsschwäche die verbleibenden Heimspiele im Prinzip alle gewinnen.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Hamburg wartet seit sechs Bundesliga-Heimspielen auf einen Sieg gegen Wolfsburg. Unter Mirko Slomka holte der HSV aber aus fünf Heimspielen drei Siege und zwei Remis und kassierte dabei nie mehr als ein Gegentor pro Spiel.

Wolfsburg gelang in den letzten 22 Bundesligaspielen immer mindestens ein Treffer, die aktuell längste Serie der Liga.

Der HSV wartet seit 14 Topspielen auf einen Sieg (sechs Remis, acht Niederlagen). Das ist seit Einführung des Topspiels 2009/10 Negativrekord.

Hamburg hatte nach 30 Spielen noch nie so wenige Zähler auf dem Konto wie aktuell (27). Die Hanseaten haben schon jetzt mehr Niederlagen auf dem Konto (17) als je zuvor in einer kompletten Spielzeit.

Wolfsburg kassierte die meisten Gegentore in der Rückrunde (26). Mit insgesamt 62 Gegentreffern stellt der HSV aber hinter Hoffenheim (63) die zweitschwächste Defensive der Liga.

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

Borussia Dortmund

1. FSV Mainz 05

Siege
4
0
1
Siege

Wetten & Tipps

Leser-Tipps

BV Borussia 09 Dortmund BVB
BV Borussia 09 Dortmund Borussia Dortmund
Unentschieden
1. FSV Mainz 05 MAI
1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05
85%

Top 3 Tipps

BV Borussia 09 Dortmund BVB
3 - 0
1. FSV Mainz 05 MAI
BV Borussia 09 Dortmund BVB
3 - 1
1. FSV Mainz 05 MAI
BV Borussia 09 Dortmund BVB
2 - 0
1. FSV Mainz 05 MAI

Dazugehörig