thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 24. Oktober 2013
  • • 21:05
  • • Stade Jacques Chaban-Delmas, Bordeaux
  • Schiedsrichter: M. Strömbergsson
  • • Zuschauer: 10404
2
ENDE
1

Für St. Gallen gab es in Spanien nichts zu holen

Europa-League-Roundup: Valencia schießt St. Gallen ab

Für St. Gallen gab es in Spanien nichts zu holen

Getty Images

Die Spanier spielen die Eidgenossen förmlich an die Wand. Florenz gibt sich gegen Targu Jiu keine Blöße, Bordeaux schafft den Sieg in letzter Sekunde.

FC Valencia – FC St. Gallen 5:1 (4:0)

Tore: 1:0 Paco Alcacer (12.), 2:0 Cartabia (21.), 3:0 Cartabia (30.), 4:0 Ricardo Costa (33.), 5:0 Canales (71.), 5:1 Nater (74.)

Gegen den Schweizer Vertreter machte der achte der Primera Division schon in der ersten Halbzeit alles klar. Stürmer Paco Alcacer eröffnete den Torreigen, nachdem ihr St. Gallens Torwart Daniel Lopar den Ball vor die Füße gefaustet hatte. Bei einem leicht abgefälschten Weitschuss von Cartabia sah der Keeper wieder alles andere als gut aus, auch beim 3:0 griff er daneben. Per Kopf machte Innenverteidiger Ricardo Costa den Pausenstand klar.

Nach der Pause schaltete Valencia mehrere Gänge herunter. Parejo traf per Freistoß noch Aluminium (70.), wenig später machte es Canales mit einem Versuch aus 25 Metern besser. St. Gallen gelang lediglich der Ehrentreffer. Durch den Sieg springt Valencia mit nunmehr sechs Punkten vor die Eidgenossen (3). Am Ende waren es 31 Torschüsse für die Spanier.

AC Florenz – Pandurii Targu Jiu 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Joaquin (26.), 2:0 Ryder (34.), 3:0 Cuadrado (69.)

Pandurii gehört wohl zu den unbekanntesten Vertretern der diesjährigen Europa League. Der rumänische Klub schlug sich zwar wacker, war gegen die Italiener, die ohne den verletzten Mario Gomez anreisten, letztendlich chancenlos. Joaquin traf nach feinem Dribbling zum 1:0, wenig später lief Ryder allein aufs gegnerische Tor zu und vollendete im Nachfassen.

Der eingewechselte Cuadrado sorgte in der zweiten Hälfte für die endgültige Entscheidung. Mit neun Punkten marschiert die Fiorentina souverän vorneweg, Pandurii bleibt mit einem Punkt Vorletzter.

Girondins Bordeaux – APOEL Nikosia 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Sane (24.), 1:1 Isma (45.), 2:1 Carlos Henrique (90.)

Zu Beginn gab es viel Ballbesitz für den sechsfachen französischen Meister, die Gäste stellten sich mit Mann und Maus hinten rein. Die erste richtige Chance nach über 20 Minuten brachte dann das Tor: Eine Ecke von links verwertet Sane per Kopf am kurzen Pfosten, Keeper Urko Pado kam zwar raus, aber nicht an den Ball. Kurz vor der Pause dann der Schock: Isma erzielte aus dem Nichts den Ausgleich – es war das erste Europa-League-Tor für APOEL.

In der zweiten Hälfte drückte Bordeaux weiter, die Zyprioten verlegten sich auf Konter. Als sich alle mit einem Remis abgefunden haten, schlug der 30-jährige Brasilianer Carlos Henrique per Kopf zu. In der Gruppe der Eintracht haben die Franzosen mit drei Punkten nun wieder Hoffnung auf die K.o.-Runde geschöpft.

EURE MEINUNG: Valencia souverän - Bordeaux verdient?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig