thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 1. September 2012
  • • 20:45
  • • Stadio Renato Dall'Ara, Bologna
  • Schiedsrichter: P. Tagliavento
  • • Zuschauer: 22202
1
ENDE
3

Bologna 1 : 3 AC Mailand: Pazzini in Torlaune, Milan trotzdem nicht überzeugend

Für Milan ging es gegen Bologna darum, den Fehlstart in der Serie A zu verhindern - um jeden Preis. Das wurde geschafft, doch wie geht es weiter, denn die Vorstellung war nicht gut

Bologna. Im Samstagabendspiel der Serie A ging es darum zu sehen, ob der AC Mailand mit zwei Niederlagen in Folge einen kapitalen Fehlstart hinlegen würde oder man bei Bologna drei Punkte entführen konnte, um so den Anschluss nach oben zu halten. Dank eines Schiedsrichtergeschenks an die Gäste, eines kapitalen Torwartfehlers und eines Giampaolo Pazzini in Torlaune konnte Milan den Fehlstart mit dem 1:3 bei Bologna in der italienischen Serie A in Grenzen halten, auch wenn man über weite Strecken nicht zu überzeugen wusste.

Guter Start von Mailand

Ohne de Jong und Krkic, dafür aber mit Pazzini präsentierte sich Milan in den ersten 20 Minuten in großer Spiellaune. Man knüpfte dort an, wo man gegen Genua aufgehört hatte, rein spielerisch jedenfalls. In diese spielerischen 20 Minuten fiel auch die unschöne Situation, die in der Folge zum 0:1 führte: Mazzini und Cherubim zerrten sich gegenseitig an den Bekleidungsgegenständen, Mazzini behielt zerrend die Oberhand, ließ sich aber nach zwei, drei Metern fallen und markierte den sterbenden Schwan. Schiedsrichter Tagliavento und seine Kollegen fielen aber auf die drittklassige Schauspieleinlage rein, es gab Elfmeter und den versenkte Pazzini sehr sicher zur Milan-Führung.

Weckruf für Bologna

Nach der krassen Fehlentscheidung wurde Bologna wacher und aktiver. Zuerst sehr zaghaft, fast zögerlich, aber als man merkte, Milan hatte den Fußballbetrieb erst einmal eingestellt, wurden sie forscher und forscher. Taider war es in der 31. Minute, der aus guter Position am Tor vorbei schoss. In der 41. Minute war es dann soweit: Nocerino hakelte mit Diamanti, der kam zu Fall und schnappte sich selbst den Ball zum fälligen und berechtigten Elfmeter. Sicher wie zuvor Pazzini verwandelte der Bologna-Kapitän zum 1:1. Mit dem Resultat ging es auch in die Pause.

Vollgas von Bologna mit reichlich Chancen

Bologna kam wie aufgezogen aus der Kabine. Nach und nach spielte sich die Heimmannschaft Chance um Chance heraus. Guarente vergab in der 48. und 54. Minute aus jeweils aussichtsreicher Position leichtfertig. Nicht weniger sorglos ging in der 69. Minute der eingewechselte Gilardino mit einer grandiosen Torchance um: Frei vor dem Keeper bekam er den Ball mit dem Kopf nicht unter Kontrolle und vergab recht kläglich die Chance zur Führung für Bologna.

Pazzinis Gala nach der Theatervorstellung der ersten Hälfte

Und wie eigentlich immer im Fußball geschah das, was zum Standardprogramm gehört, nutzt man als Team die eigenen Torchancen nicht konsequent: Der Gegner macht die Tore. In der 77. Minute startete Pazzini seinen Triumph-Lauf mit dem 1:2. Bolognas Keeper Agliardi ließ einen Ball leichtfertig fallen, Pazzini war mit dem Fuß zu Stelle und netzte kompromisslos ein. Nur acht Minuten später war es wieder Pazzini, der mit seinem dritten Treffer den Sieg in trockene Tücher brachte – sein sehenswertester Treffer des Abends. Mit den drei Punkten hat Milan den völligen Fehlstart nochmals abgewendet – glücklich.

EURE MEINUNG: War das das Signal zur Wende bei Milan oder doch nur ein Strohfeuer?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig