thumbnail Hallo,
Live

Freundschaftsspiel

  • 14. November 2013
  • • 21:00
  • • Stade Roi Baudouin, Bruxelles (Brussel)
  • Schiedsrichter: M. Clattenburg
  • • Zuschauer: 45000
0
ENDE
2

Falcao erzielte den ersten Treffer für Kolumbien in Brüssel

Russland Remis gegen Serbien, Schweiz verliert in Südkorea, Falcao führt Kolumbien zum Sieg gegen Belgien

Falcao erzielte den ersten Treffer für Kolumbien in Brüssel

Russland spielt gegen Serbien 1:1 un in Südkorea unterlag die Schweiz gegen starke Hausherren. Im Testspiel gegen Belgien entschied Falcao die Partie für Kolumbien.

Brüssel. Belgien und Kolumbien gehörten bei der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 zu den Überraschungsteams und avancierten zu Geheimfavoriten für das Turnier. Nun trafen beide Teams in Brüssel aufeinander. Am Ende hatten die Südamerikaner die Nase mit 2:0 vorn. In Seoul traf Südkorea auf Ottmar Hitzfelds Schweizer, die mit 1:2 unterlagen.

Belgien - Kolumbien 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Falcao (51.), 0:2 Ibarbo (66.)

Eigentlich hätte das Spiel ein erster ernsthafter Test für Belgiens Trainer Marc Wilmots werden sollen. Weil Bayern Münchens Verteidiger Daniel van Buyten kurzfristig mit einer Grippe passen musste und Nicolas Lamberts sowie Vincent Kompany schon vorher ausfielen, war seine Defensive jedoch geschwächt.

Kolumbien versuchte das auszunutzen, indem sie die Belgier extrem früh unter Druck setzten und den Spielaufbau früh störten. Dadurch wurden sie jedoch für Konter über die schnellen Eden Hazard, Kevin De Bruyne und Christian Benteke anfällig. Der mittlerweile 42 Jahre alte Ex-Kölner Faryd Mondragon musste in seinem ersten Länderspiel nach mehr als drei Jahren Pause mehrmals eingreifen.

In der zweiten Halbzeit zahlten sich dann die frühen Attacken der Kolumbianer aus. James Rodriguez schickte seinen Teamkollegen vom AS Monaco, Radamel Falcao, der sich gegen Schlussmann Simon Mignolet durchsetzte und das 1:0 besorgte (51.). Rodriguez war auch am zweiten Treffer von Victor Ibarbo von Cagliari Calcio entscheidend beteiligt, der das Spiel entschied (66.).

Südkorea - Schweiz 2:1 (0:1)


Tore: 0:1 Kasami (6.), 1:1 Hong (59.), 2:1 Lee (87.)

Im Seoul World Cup Stadium schickte Coach Ottmar Hitzfeld unter anderem die Bundesliga-Legionäre Benaglio, Xhaka und Barnetta ins Rennen. Es begann vielversprechend: Nach einem Ballverlust der Hausherren schnappte sich Pajtim Kasami vom FC Fulham den Ball und traf aus 18 Metern in den Winkel zum 1:0.

Danach übernahmen jedoch die Südkoreaner das Kommando und schnürten die Schweizer über lange Strecken ein. In der 58. Minute parierte Benaglio einen Kopfball aus kurzer Distanz stark, kurze Zeit später traf dann Innenverteidiger Jeong-Ho Hong nach einer Ecke zum Ausgleich.

Kurz vor Schluss schlugen die Asiaten dann noch einmal zu: Chung-Yong Lee setzte sich am zweiten Pfosten im Luftduell gegen Ziegler durch, Benaglio war erneut machtlos. Insgesamt war es ein müder Kick der Schweizer, die erst im nächsten Jahr wieder auflaufen werden.

Russland - Serbien 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Samedow (30.), 1:1 Djordjevic (31.)

Ein Doppelschlag nach gut einer halben Stunde war das einzig Zählbare beim Duell zwischen Russland und Serbien. Alexander Samedov hatte die Russen in der 30. Minute zunächst in Führung gebracht, ehe Djordjevic im direkten Gegenzug mit dem Ausgleich antwortete. Da die in Dubai stattfindende Partie in der zweiten Hälfte durch zahlreiche Wechsel unterbrochen wurde, war dieser Treffer gleichbedeutend mit dem Endstand.

Türkei - Nordirland 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Mevlut (45.+1)

Die beste Nachricht des Tages erhielten die türkischen Fans bereits vor dem Spiel gegen Nordirland: Fatih Terim verlängerte seinen Vertrag um sieben Jahre bis 2020. Danach folgte allerdings fußballerische Magerkost. Abgesehen von Mevlut Erdings Führungstor nach starker Vorlage von Ersan brachte die türkische B-Elf mit insgesamt acht Debütanten wenig zustande. So blieb es beim letztlich zwar verdienten, aber dennoch enttäuschenden 1:0. Mevlut Erding erzielte bereits kurz vor der Halbzeit den Siegtreffer für die Türkei.

EURE MEINUNG: Ist Belgien trotzdem ein Favorit auf den WM-Titel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig