thumbnail Hallo,
Live

Süper Lig

  • 4. März 2012
  • • 18:00
  • • FİYAPI İnönü Stadyumu, İstanbul
  • Schiedsrichter: B. Yildirim
1
ENDE
2

Großartige Stimmung beim Frauen- und Kindertag in Istanbul: Besiktas verliert gegen Trabzonspor

Großartige Stimmung beim Frauen- und Kindertag in Istanbul: Besiktas verliert gegen Trabzonspor

STSL: Beşiktaş - Trabzonspor (bjk.com.tr)

Man sollte darüber nachdenken, nur noch Frauen und Kinder ins Stadion zu lassen, denn die positive Grundstimmung ist eine echte Wohltat, selbst wenn wie hier das Heimteam verliert.

Istanbul. Da spielen am 29. Spieltag der türkischen Süper Lig mit der Partie Besiktas Istanbul gegen Trabzonspor der Tabellendritte gegen den Tabellenvierten und nur Frauen und Kinder sind im Stadion. Unvorstellbar? Schlimm? Ganz im Gegenteil. Aus voller Kehle und mit heißen Herzen haben sie ihr Team angefeuert, gesungen, sich am Spiel erfreut und das mit positiver Grundhaltung. Keine Schmähgesänge, keine abfälligen Gesten, nur reine Begeisterung. Man ist geneigt, sich daran zu gewöhnen. Und sie hatten allen Grund so begeistert zu sein, denn das Spiel der Adler gegen Trabzon war hochklassig und hochdramatisch - auch wenn für die Fans am Ende die falsche Mannschaft, nämlich Trabzonspor, mit 2:1 die Nase vorne hatte.

Spannende erste 45 Minuten - nur die Toren fehlten


In der zweiten Minute flankte Adrian zum völlig freistehenden Celutksa, doch sein Schuss ging genau auf den BJK-Torhüter Cenk Gönen. In der siebten Minute wieder eine gefährliche Chance für die Gäste von der Schwarzmeerküste: Eine Flanke von rechts, die von Serkan Balci geschlagen wurde, hätte gefährlich werden können, doch Cenk konnte den Ball wegfausten. Der Nachschuss von Adrian blieb in der Verteidigung hängen. Die neunte Minute brachte dann die erste Chance von Besiktas. Hugo Almeida zog im Strafraum ab, aber ein Verteidiger kam mit dem Fuß dazwischen und der Ball ging knapp ins Aus. Nur eine Minute später schlug Fabian Ernst einen langen Pass zu Almeida, der den Ball allerdings nicht kontrollieren konnte. In der 13. spielte Adrian Olcan an, der sich hinter die Verteidiger geschlichen hatte. Cenk musste Kopf und Kragen riskieren, um die Chance zunichte zu machen.

Ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten

In der 17. Minute vergeigte Olcan Adin eine äußerst verheißungsvolle Chance, als er völlig freistehend einen Schuss nicht ins Tor setzte, sondern drüber schoss. Almeida hatte in der 22. Minute seine nächste Möglichkeit, schoss aber vorbei. In der 23. Minute landete eine Flanke von Volkan Sen bei Adrian, doch die Abwehr klärte. Burak Yilmaz vertat in der 25. Minute die Chance der ersten Halbzeit. In einer eins gegen eins Situation zeigte der Goalgetter Nerven und Cenk rettete bravourös.  In der 33. Minute flankte Fernandes einen Freistoss von rechts in den Strafraum, Ibrahim Toraman erreicht den Ball, doch sein Kopfstoss ging knapp am Tor vorbei. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit spielten beide Teams weiterhin offensiv, konnten sich aber beide keine Torchancen mehr erspielen. So gingen die Teams mit einem 0:0 in die Kabine.

Halbzeit Zwei brachte die lang ersehnten Tore

Auch die zweite Hälfte startete mit einem recht hohem Tempo. Es war Besiktas, das die erste richtige Chance sofort in ein Tor ummünzte. In der 50. Minute flankte Quaresma von rechts in den Strafraum. Almeida schafft es sich zwischen zwei Verteidigern hochzuschrauben und den Ball mit dem Kopf zu versenken - 1:0 für die Adler! Doch nach dem Führungstreffer lief es wie verhext für die Heimmannschaft. Trabzonspor drückte und erarbeitete sich Torchance um Torchance – brauchte allerdings Schützenhilfe. Burak Yilmaz konnte in der 62. Minute den Ausgleich erzielen. Nach schönem Passpiel zwischen Colman und Olcan legte Colman den Ball für Burak Yilmaz vor und dieser verwandelte ihn zum 1:1 – aus schwer abseitsverdächtiger Position. Der Schiedsrichter, der auch in der ersten Hälfte das eine oder andere Abseits übersah, erkannte den Treffer an, der gleichzeitig das 30. Tor für Burak Yilmaz in dieser Saison war.

Ungemeiner Druck der Gäste von der Schwarzmeerküste

In der 63. Minute dann direkt die nächste Chance für Trabzon, als Olcan Adin im Strafraum an den Ball kam und abzog - doch wieder konnte Cenk mit einer spektakulären Aktion retten. Trabzonspor sah seine Chance und hatte nun eine Chance nach der anderen. In der 65. Minute versuchte dann Volkan Sen sein Glück mit einem Distanzschuss. Aus knapp 30 Metern Entfernung schoss er aufs Tor, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. In der 67. Minute passte Volkan Sen zu Burak Yilmaz, der sah den von links kommenden Olcan und leitete weiter. Olcan versuchte im Rutschen den Ball zu versenken, verfehlte das Spielgerät allerdings knapp. In der 68. Minute blieb der Ball dann wieder vor Volkan Sen liegen, der zog ab und wieder konnte Cenk das Tor und den Führungstreffer verhindern. 

Glücklicher Führungstreffer unter Mithilfe von Besiktas

In der 78. Minute schaffte es dann Trabzonspor sich den Führungstreffer zu erzielen. Nach einer Flanke von links von Volkan köpfte Burak Yilmaz den Ball im Strafraum zu Colman. Der schoss mit links, Ekrem Dag fälschte das Geschoss ab und unhaltbar für Cenk eiert der Ball zum 1:2 ins BJK-Tor – ein unglücklicher Treffer für das Heimteam. In der 84. Minute fast der Ausgleich durch Mustafa Pektemek: Manuel Fernandes legte den Ball schön vor, doch Mustafas Versuch ging dann knapp ins Aus. Kurz vor Schluß war es wieder Pektemek, der nach wunderbarer Flanke den Ausgleich auf dem Kopf hatte, doch Simao stand da, wo er eigentlich nicht stehen sollte – im Weg von Pektemek und er verhinderte so als designierter Trabzon-Verteidiger das sichere 2:2. Sehr ärgerlich. Auch wenn Besiktas tolle Moral zeigte und bis zur letzten Sekunde fightete, blieb ihnen ein zählbarer Erfolg verwehrt und sie musste sich, wie schon gegen Galatasaray, knapp geschlagen geben. Mit dem Ergebnis haben Besiktas und Trabzonspor die Plätze getauscht – Trabzon ist nun Dritter, Besiktas Vierter.

Eure Meinung: Sollte Besiktas diese Saison im Kopf jetzt schon abhaken?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig