thumbnail Hallo,
Live

Süper Lig

  • 3. März 2013
  • • 18:00
  • • FİYAPI İnönü Stadyumu, İstanbul
  • Schiedsrichter: M. Kalkavan
3
ENDE
2

Besiktas Istanbul besiegte Fenerbahce Istanbul in einem mitreißenden Spiel mit 3:2

Besiktas Istanbul besiegte Fenerbahce Istanbul in einem mitreißenden Spiel mit 3:2

seskimphoto.com

Es war ein heißer Tanz im Inönü Stadion und es war das letzte Derby in diesem Stadion. Nach einem echten Derby-Fight hatte Besiktas am Ende mit 3:2 die Nase vorne!

Istanbul. Besiktas Istanbul war vor der Partie gegen den Gast Fenerbahce Istanbul noch Tabellendritter der türkischen Süper Lig und Fenerbahce Zweiter - Zweiter gegen Dritter, besser konnten die Voraussetzungen vor dem Derby am Bosporus kaum sein. Darum lauteten die Vorzeichen vor dem Derby: Wer dieses Istanbuler-Stadtderby gewönne, dürfte weiter von der Meisterschaft träumen, während der Verlierer sich zumindest gedanklich von selbiger verabschieden müsste.

Hektischer und zerfahrener Beginn im Derby

Beide Teams erschienen sehr motiviert – eigentlich übermotiviert, denn es wurden viele Fehlpässe gespielt. Fenerbahce fing sich schneller als Besiktas und fand dann gut ins Spiel. Es folgte ein wahres Feuerwerk der Gelb-Blauen. In der 19. Minute zappelte der Ball im Netz der Adler. Angeblich war es Sow, der McGregor in der Sicht behinderte und im Abseits stand. Das war eine Fehlentscheidung. Doch es dauerte nur bis zur 24. Minute, bis der Ball nach Auffassung des Schiedsrichters regelkonform im Netz landete: Ecke von links, Egemen verlängerte auf Moussa Sow, der es locker machen konnte. Die Fener-Führung.

Besiktas nach dem Rückstand wach, auch schwach vor dem Tor

Besiktas rannte danach an, gab kampftechnisch alles, aber vor dem Tor waren sie einfach extrem harmlos. Die Zuspiele kamen nicht, es wurde schlecht gepasst und noch schlimmer geflankt. Doch sie schnürten Fenerbahce einige Male sehr gut ein und hatten mehr vom Spiel, auch wenn sie ungefährlich blieben. So war es dann eine Standardsituation, die den Ausgleich brachte: In der 40. Minute war es ein Freistoß von Fernandes aus halblinker Position, den dieser wunderbar gezirkelt brachte und den dann Kuyt unhaltbar für Volkan ins eigene Netz legte – Ausgleich und das eigentlich eher unverdient! In der Folge kam Fener wieder besser ins Spiel, doch Chancen von Sow und Webo wurden sträflich liegen gelassen. So blieb es bei schmeichelhaften 1:1 für die Adler.

Druckvolles Spiel von Besiktas und die Tore fielen auf beiden Seiten

Nach der Pause startete Besiktas sehr engagiert und wurde in der 60. Minute für das starke Angriffsspiel belohnt: Hoher Ball in die Box, Holosko war mit dem Kopf am Ball, spielte ab zu Niang und der machte das eiskalt - Besiktas führte 2:1! Doch man konnte sich nur wenige Minuten freuen, denn BJK machte weiter auf, wollte erhöhen und lief in einen Konter. In der 63. Minute passte Emre zu Kuyt, der flankte und in der Mitte stand Sow, nickte per Kopf ein. Ausgleich zum 2:2. Danach fighteten beide Teams mit offener Deckung um den Siegtreffer. Einem Treffer von Webo in der 65. Minute wurde die Anerkennung wegen Abseits versagt – sein zweiter nicht gegebener Treffer am heutigen Abend.

Zum Schluss überstürzten sich die Ereignisse

Es war danach ein offener Kampf, der beide Teams als Sieger verdient hätte. Haarscharf zischten die Bälle an den Toren vorbei, ein heißer Tanz. Als alle schon mit dem Unentschieden rechneten, war es Olcay in der 93. Minute, der ganz Besiktas feiern ließ! Niang auf Fernandes, der auf Olcay und der machte das Dingen rein. 3:2 für die Adler und das war dann auch die letzte Aktion. Ein wahnsinniges und mitreißendes Derby fand seinen späten und nicht unverdienten Höhepunkt! Das letzte Derby im Inönü Stadion ging hauchdünn an die Hausherren.

EURE MEINUNG: Kann Besiktas nun noch Galatasaray gefährlich werden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig