thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 23. Februar 2013
  • • 15:30
  • • Allianz-Arena, München
  • Schiedsrichter: M. Fritz
  • • Zuschauer: 71000
6
ENDE
1

6:1! Ersatz-Bayern schießen schwache Bremer ab und kassieren ihr erstes Gegentor 2013

6:1! Ersatz-Bayern schießen schwache Bremer ab und kassieren ihr erstes Gegentor 2013

Getty

In den ersten zwanzig Minuten stellten sich die Norddeutschen clever hintn rein, doch wenige Unachtsahmkeiten bestrafte der Tabellenführer sofort. Prödl flog vom Platz.

München. Nach dem 3:1-Erfolg der Münchener gegen Arsenal in der Champions League hat der FC Bayern München auch in der Bundesliga seine Erfolgsserie fortgesetzt. Mit einem ungefährdeten 6:1-Sieg gegen Werder Bremen bestand das Team von Jupp Heynckes die Generalprobe für das DFB-Pokal-Duell mit Meister Borussia Dortmund.

Die Tore des Tages erzielten Arjen Robben, Javi Martinez, Mario Gomez (2x), Franck Ribery sowie Gebre Selassie mit einem Eigentor und Kevin De Bruyne mit dem Anschlusstreffer.

Die Bayern rotierten gegenüber dem Champions-League-Spiel auf sechs Positionen. „Wenn wir von einem qualitativ hohen Kader sprechen, dann muss ich davon Gebrauch machen“, sagte Jupp Heynckes vor seiner 1000. Bundesliga-Partie gegenüber Sky und ergänzte: „Es ist wichtig, dass ich dosiere.“

Bremen mit defensiver Haltung

In den ersten zwanzig Minuten stellte sich Bremen kompakt in die eigenen Reihen und ließ kaum Torchancen der Bayern zu, natürlich auf Kosten der eigenen Offensivabteilung. Kleinere Aktionen von Robben (20.) und Mario Gomez (22.) gehörten noch zu den Fußball-Highlights der Partie. Bleibt zu erwähnen, dass vor allem Javi Martinez und Arjen Robben positiv auffielen. Während der Spanier fast jeden Zweikampf gewann, machte der Niederländer Druck wie kein anderer auf seiner Seite.

Robben klaut Ribery das Tor

Dann, in der 25. Minute, passierte es: Zum ersten Mal machte Werder Bremen hinten etwas auf, da konterten die Bayern drauf los. Robben legte auf der rechten Seite für Kapitän Philipp Lahm auf. Lukas Schmitz rutschte aus und Lahm spitzelte das Leder unbedrängt zurück in den Strafraum, wo Franck Ribery hätte einnicken können. Robben pfeilte aber dazwischen und netzte zur 1:0-Führung seiner Mannschaft ein.



Martinez trifft, Prödl fliegt

Bremen bekam kaum Zeit, sich von dem Schock zu erholen. Vier Minuten später flankte Robben einen Freistoß aus halbrechter Position butterweich in den Sechzehner, wo Javi Martinez nicht im Abseits stand, höher als alle anderen stieg und zum 2:0 einköpfte. Es war der zweite Saison-Treffer des Spaniers und für Robben ein zusätzlicher Assist. Perfekt wurde das Bremer Chaos dann kurz vor der Pause. Mario Gomez kam knapp vor dem Strafraum frei an den Ball, Sebastian Prödl grätschte ihn von hinten um und verhinderte so einen Elfmeter. Für den Bremer gab es aber völlig verdient glatt Rot (44.).

Selassie macht den Robben

Nach Wiederanpfiff wurde Franck Ribery wieder ein Tor „geklaut“. Martinez brachte die Kugel von der rechten Seite in den Strafraum, wo Gebre Selassie vor dem Franzosen auftauchte und das Leder ins Netz abfälschte. Ribery wollte den Ball natürlich noch vor der Line berühren, was ihm auch fast gelang (49.). Nach einem starken Ball von Xherdan Shaqiri auf Ribery, der von der linken Seite in der 51. Minute reinlupfte, ließ sich Mario Gomez die Chance nicht nehmen und vollstreckte in der Mitte.

Neuer ist doch schlagbar

In der 58. Minute fiel dann tatsächlich doch noch das erste Bayern-Gegentor im Jahre 2013. Kevin De Bruyne schlich sich im Rücken der Bayernabwehr davon und schloss nach Ignjovski-Vorarbeit ab. Der Jubel blieb aber wenig überraschend aus. Danach stellten beide Teams den Spielbertieb deutlich ein und ließen die Partie in Ruhe zu Ende laufen. In der 86. Minute vollstreckte noch einmal Ribery nach Lahms zweiter Torvorlage zum 5:1. Zwei Minuten später schloss auch Mario Gomez zu seinem Doppelpack ab (88.).

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr den Spielverlauf zwischen Bremen und den Bayern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig