thumbnail Hallo,
Live

DFB Pokal

  • 27. Februar 2013
  • • 20:30
  • • Allianz-Arena, München
  • Schiedsrichter: K. Kircher
  • • Zuschauer: 71000
1
ENDE
0

DFB-Pokal: FC Bayern München wirft Borussia Dortmund raus und zementiert Vormachtstellung

DFB-Pokal: FC Bayern München wirft Borussia Dortmund raus und zementiert Vormachtstellung

Getty Images

Mit einer Machtdemonstration hat der FC Bayern das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Die Münchner bezwangen Meister Borussia Dortmund in der heimischen Allianz Arena mit 1:0.

München. Im Gipfeltreffen der beiden deutschen Fußballgiganten hat sich der FC Bayern München mit 1:0 durchgesetzt und ist damit ins Halbfinale des DFB-Pokal eingezogen. Die Elf von Trainer Jupp Heynckes besiegte Borussia Dortmund vor heimischem Publikum und zeigte den Gästen dabei ihre Grenzen auf. Das goldene Tor erzielte vor der Pause Arjen Robben.

Dortmund abwartend, Bayern aktiv

Im Tannenbaum-System, das Trainer Jürgen Klopp bereits beim Bundesliga-Hinspiel (1:1) aufs Feld schickte, versuchte der BVB, den zuletzt so starken Bayern entgegenzuwirken. Auf den drei Defensivpositionen agierte neben Gündogan und Bender auch Kevin Großkreutz. Der FC Bayern griff auf sein gewohntes 4-2-3-1-System zurück und stellte im Vergleich zum Bremen-Spiel auf sechs Positionen um. Gegenüber der Erfolgsmannschaft der letzten Wochen ersetzte lediglich Arjen Robben den gesperrten Franck Ribery auf der linken Offensivseite.

So zeigte sich der FC Bayern in der Anfangsphase auch deutlich offensiver. Gegen die kompakten, tiefstehenden Dortmunder tat man sich zu Beginn schwer, lediglich Robben kam zu Beginn nach einem Zuspiel von Toni Kroos über links zum Abschluss, welchen BVB-Keeper Roman Weidenfeller allerdings souverän parierte. Knapp zehn Minuten später war es Kroos selbst, der nach einer Abwehr von Weidenfeller freistehend nur noch einnetzen musste - der Münchner vergab allerdings am linken Torpfosten vorbei.



Robben krönt Münchner Druckphase

Nach 20 Minuten, in denen sich Dortmund durch viel Laufarbeit rund um den Ball etwas Freiheit verschaffte, wurden die Bayern wieder stärker und schalteten einen Gang nach oben. Die Druckphase bis zur Halbzeit läutete ein Angriff über Schweinsteiger ein, der mit einem Chip Martinez bediente. Dieser scheiterte allerdings am stark reagierenden Weidenfeller. Doch Bayern drückte Dortmund in die eigene Hälfte und erspielte sich weitere Chancen. Kurze Zeit später flankte Müller auf Robben, doch dieser schoss über das Tor.

Zwei Minuten vor der Halbzeit sollte die Münchner Daueroffensive aber doch noch belohnt werden. Nach einem Zweikampf im Strafraum, bei dem Schmelzer zu behäbig und Lahm wesentlich entschlossener zu Werke ging, landete der Ball bei Arjen Robben, der den Ball aus gut 20 Metern unhaltbar ins linke obere Toreck schlenzte (43.). Keeper Weidenfeller war geschlagen und chancenlos gegen diesen Geniestreich.

Offener Schlagabtausch nach der Halbzeit

In den zweiten 45 Minuten kam der amtierende deutsche Meister besser ins Spiel, traute sich mehr zu. Auch wenn Müller gleich nach neun Sekunden über rechts in den Strafraum eindrang, aber nicht abschloss. Danach kamen zunehmend die Dortmunder auf und näherten sich erstmals dem Münchner Tor. Gündogan versuchte es mit einem Distanzschuss, den Neuer fangen konnte. Piszczeks Abschluss kullerte am Gehäuse vorbei. Nach einer knappen Stunde war es dann Marco Reus, der aus spitzem Winkel nur knapp am langen Eck des Münchner Tors vorbei.

Doch auch die Münchner blieben offensiv. Kroos kam nach einer schönen Kombination über Robben und Müller frei vor Weidenfeller zum Abschluss, scheiterte aber an diesem. Kurz darauf holte Neuzugang Javi Martinez Gegenspieler Lewandowski mit einem rüden Foul von den Beinen - und war mit der gelben Karte gut bedient. Martinez mit einem Distanzschuss, den Weidenfeller parierte und van Buyten per Kopf nach einer Ecke hatten weitere Gelegenheiten für die Münchner.



FC Bayern krönt starke Leistung mit Halbfinaleinzug

In der Schlussviertelstunde spielten die Dortmunder nach vorne, erspielten sich eine weitere Schusschance durch Ilkay Gündogan, die kein Problem für Torwart Manuel Neuer darstellte. Bayern versuchte, das 1:0 über die Zeit zu bringen, brachte Luiz Gustavo für den aktiven, aber mittlerweile glücklosen Thomas Müller. Gleich eine doppelte Großchance hatte zehn Minuten vor dem Ende Dante, der erst an Götze und dann an Weidenfeller auf der Linie scheiterte. Da Dortmund immer offensiver wurde und einiges nach vorne warf, kam Bayern zu Kontermöglichkeiten - Mandzukic vergab aus aussichtsreicher Position kurz vor Schluss. Eine letzte große Chance vergab Julian Schieber nach einer Piszczek-Flanke, als er in Rücklage über das Tor köpfte.

Mit 17 Punkten Vorsprung in der Bundesliga und dem Sieg im direkten Duell hat der FC Bayern die Vormachtstellung in Deutschland zurückerobert. Nach dominanter erster Halbzeit lieferten sich die Giganten im zweiten Durchgang einen Abreibungskampf auf höchstem Niveau. Die Bayern hielten dem Druck Stand und sind ein verdienter Halbfinalist.


EURE MEINUNG: Was sagt ihr zum Gipfeltreffen in München?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig