thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 1. Dezember 2012
  • • 18:30
  • • Allianz-Arena, München
  • Schiedsrichter: P. Gagelmann
  • • Zuschauer: 71000
1
ENDE
1

Remis: Gigantenduell zwischen Bayern und Dortmund endet 1:1

Es war das Duell, auf das Fußballdeutschland hingefiebert hat! Rekord- und Herbstmeister gegen deutscher Meister. Am Ende siegte keiner, denn es endete 1:1.

München. Das Bundesliga-Duell zwischen Bayern München und Borussia Dortmund wurde heiß erwartet. Zum Treffen der Giganten lud Jupp Heynckes seinen Kollegen Jürgen Klopp. Einen Sieger gab es nicht. In einer erst müden Partie erzielten beide Teams je einen Treffer - am Ende hieß es 1:1.

Neuer das erste Mal unsicher

Der Schiedsrichter der Partie war Peter Gagelmann, der bereits dieses Duell bereits einige Mal gepfiffen hat. Pünktlich um 18.30 Uhr ging es los in der ausverkauften Allianz-Arena. Der Tanz war eröffnet! Und er begann gleich heiß, bei -4 Grad warteten weder die Hausherren noch die Gäste ab. Der erste Ballkontakt von Nationalkeeper Manuel Neuer war nicht optimal: Einen Rückpass von Holger Badstuber konnte er nicht ordentlich nach vorn spielen, Marco Reus reagierte blitzschnell und brachte den Bayern-Keeper das erste Mal in Bedrängnis, doch es blieb ohne Auswirkungen.



Müdes Gigantenduell

Der Rekordmeister kam in den ersten Minuten des Gigantenduells zu besseren Torchancen und versuchte sich mit hohen Bällen nach Standards, doch die Innenverteidigung des Meisters war nicht zu überwinden. Die Standards waren nötig, weil Klopp seine Elf mit fünf Mann im Mittelfeld auf den Platz schickte und so die Räume zugestellt waren. Die Gastgeber hatten weitaus mehr Ballbesitz, wirkten aber zunehmend ideenlos im Spiel nach vorn. Nach knapp 25 Minuten trauten sich die Gäste auch mehr, krochen langsam aus ihrer Höhle, doch zündeten noch kein Feuerwerk.

Badstuber mit Kreuzbandriss raus

Nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Jupp Heynckes seine Innenverteidigung umstellen, nachdem sich Holger Badstuber ohne Einfluss des Gegners schwer am Knie verletzt hatte. Gleich auf dem Feld schien die Diagnose klar: Kreuzbandriss. Für ihn kam Jerome Boateng in die Partie. Seine erste Aktion war erfolgreich, doch kurz vor der Pause zeigte Dortmund sein berühmtes Umschaltspiel, Reus zog von rechts ab, doch Neuer wackelte nicht und hielt seinen Kasten sauber. So Stand es zur Pause noch 0:0. Die Bayern hatten zwar mehr Ballbesitz, doch die Dortmunder stachen gefährlicher zu.



Hummels mit Riesenchance

Beide Mannschaften begannen unverändert, doch das Spiel ging ähnlich weiter. Ein Freistoß kam aus dem Mittelfeld geflogen und Hummels stahl sich weg, stand allein vor Neuer, doch der Bayern-Keeper war zu Stelle. Bis zu 58. Minute war Ribery nicht zu sehen, dann zog er an, tanzte Subotic aus, doch flankte nicht gut genug, um den ersehnten Treffer zu setzen, denn Hummels klärte mit Köpfchen. Nach einer knapp gespielten Stunde waren es die Bayern, die wieder mehr nach vorn spielten.

In exakt dieser Phase kam Leben in die bis dahin müde Partie. Toni Kroos tänzelte nach Vorlage Müller Hummels und Subotic aus, traf flach ins Eck zum umjubelten 1:0 für die Hausherren. Doch die Dortmunder waren nicht beeindruckt. Sie ließen sich nicht unterkriegen. Nach einer Ecke kam die Kugel zu Mario Götze, der legte sie sich zurecht und hämmerte sie in den Kasten vom machtlosen Neuer. Nun war auch das erwartete Feuer in die Partie.



Weidenfeller hält den Punkt fest

Bayern wollte sich nicht mit dem Zähler zufriedengeben und drückte immer mehr auf das Tor der Dortmunder. Doch im Kasten des Meisters stand auch ein meisterlicher Keeper. Weidenfeller parierte einen Schuss nach dem anderen und hielt für den BVB den Punkt in München fest.

In der ersten Halbzeit war es ein müdes und sehr taktisches Spiel, doch das Feuer sollte nach der Pause kommen. Verdient trennte man sich mit einem 1:1.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu diesem Duell der Giganten?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig