thumbnail Hallo,
Notice: MemcachePool::get(): Failed to uncompress data in /usr/local/apache2/htdocs/goal/2015.08.03-v2/library/metaphore/src/Store/MemcacheStore.php on line 29
Live

Bundesliga

  • 4. Februar 2012
  • • 15:30
  • • BayArena, Leverkusen
  • Schiedsrichter: T. Kinhöfer
  • • Zuschauer: 27929
2
ENDE
2

Bayer 04 Leverkusen trennt sich vom VfB Stuttgart mit 2:2

Bayer 04 Leverkusen trennt sich vom VfB Stuttgart mit 2:2

Bongarts

Die Werkself ging in einer durchschnittlichen Partie zwei Mal in Führung, ehe der VfB in letzter Minute noch zum Ausgleich kam.

Leverkusen. Am 20. Spieltag der Bundesliga trennten sich Bayer 04 Leverkusen und der VfB Stuttgart mit einem leistungsgerechten 2:2. Stefan Kießling und Simon Rolfes brachten die Hausherren zwei Mal in Führung, ehe Julian Schieber nach einem Freistoß und Martin Harnik in der 90. für den nicht unverdienten Ausgleich sorgten. Hinzu kamen zwei Platzverweise für Michal Kadlec und Cristian Molinaro.

Kießling ist zur Stelle


Die Partie ging mit einem kleinen Schock-Moment los: Nach nur zehn Sekunden legte Vedran Corluka unfreiwillig für Shinji Okazaki ab, doch dieser konnte den Patzer des Neuzugangs nicht nutzen. Die ersten Minuten waren relativ ausgeglichen, ehe es in der elften Minute bereits klingelte: Nach einem tollen Pass von Andre Schürrle flanke Corluka klasse auf den völlig freistehenden Rolfes, der den Ball direkt aufs Tor zog. Sven Ulreich konnte den Ball noch parieren, allerdings vor die Füße von Stefan Kießling, der seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellte und das Leder im Netz versenkte.

Schieber trifft aus der Distanz

Der VfB musste sich kurz schütteln, danach spielten sie weiter konzentriert und eroberten viele Bälle. Nach 23 Minuten bekamen die Gäste einen Freistoß, den Julian Schieber direkt verwandelte. Aus gut 20 Metern zog der Stürmer voll ab und schoss den Ball genau in die Torwart-Ecke zum 1:1. Ob dieser Schuss unhaltbar war, sei in Frage gestellt. In der ersten Hälfte wirkten die Schwaben generell konzentrierter, doch die Angriffe von Leverkusen wirkten zielstrebiger. Allerdings gelang es den Gastgebern vor Allem nach dem Ausgleich nicht mehr, gefährlich nach vorne zu spielen. Die Teams gingen mit einem leistungsgerechten 1:1 in die Pause.

Tasci verursacht Elfmeter, Kadlec fliegt

Nach nur einer Minute der Paukenschlag: Serdar Tasci haute Lars Bender im Sechzehner völlig unnötig um und brachte den Mittelfeldspieler zu Fall. Rolfes erzielte vom Punkt die 2:1-Führung. Doch die Gäste ließen sich auch diesmal nicht schocken und versuchten es weiter. Ibisevic hatte eine weitere gute Möglichkeit, doch der Neuzugang ließ sich einmal mehr beim Abschluss zu viel Zeit. Nach 63 Minuten die nächste Szene, die ein Fußballspiel nicht braucht: Michal Kadlec erhielt nur ein paar Minuten nach seiner Verwarnung die Gelb-Rote Karte und flog vom Platz. Auch wenn die Entscheidung etwas hart war, diese Aktion wäre nicht nötig gewesen.

Last-Minute-Ausgleich durch Harnik

Die Leistung des VfB war durchaus engagiert, doch nach vorne ging einfach zu wenig. Und wenn sie die Möglichkeit hatten, holten sie zu wenig heraus. Die letzte Konsequenz fehlte. Leverkusen hatte kaum Mühe, die Angriffsversuche der Schwaben zu entschärfen. In der Schlussphase wurde es noch einmal hitzig: Zuerst erzielte der eingewechselte Martin Harnik den verdienten Ausgleich, dann flog Cristian Molinaro nach einer vermeintlichen Tätlichkeit an Schürrle die rote Karte. Das Spiel endete mit zwei Platzverweisen und einem 2:2.

Eure Meinung: Hätte diese Partie einen Sieger verdient gehabt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig