thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 19. Januar 2013
  • • 15:30
  • • BayArena, Leverkusen
  • Schiedsrichter: W. Stark
  • • Zuschauer: 28767
3
ENDE
1

Leverkusen gewinnt Spitzenspiel gegen Frankfurt mit 3:1

Leverkusen gewinnt Spitzenspiel gegen Frankfurt mit 3:1

Bongarts

Leverkusen wollte mit einem Sieg gegen die Gäste aus Hessen Platz zwei in der Tabelle festigen und am Ligaprimus Bayern München dranbleiben. Das ist Bayer eindrucksvoll gelungen.

Leverkusen. Bayer 04 Leverkusen konnte mit einem Erfolg gegen Eintracht Frankfurt den Vorsprung auf die Konkurrenten ausbauen und seine Ansprüche auf Platz zwei untermauern. Mit 3:1 holte die Werkself den ersehnten und angestrebten Sieg.

Spielunterbrechung wegen Pyros

Die Hausherren verloren keine Zeit. Gerade einmal 50 Sekunden waren gespielt, da tauchte Leverkusens Stürmer Stefan Kießling nach schönem Anspiel in die Spitze vor dem gegnerischen Tor auf. Doch Frankfurts Schlussmann Kevin Trapp war rechtzeitig zur Stelle und konnte vor Kießling die Situation klären. Die Antwort der Eintracht folgte auf dem Fuß. Direkt im Gegenzug schlugen die aufgerückten Gäste eine gefährliche Flanke in den Strafraum von Leverkusen, aber Bayer-Keeper Bernd Leno fing die Hereingabe souverän ab. In der 11. Spielminute fasste sich Frankfurts dribbelstarker Japaner Inui ein Herz und zog nach innen. Nur mit Mühe wurde er vom Ball getrennt. Dann kam es zu unschönen Szenen in der BayArena, als die Fans auf den Tribünen Pyrotechnik zündeten und auf den Rasen warfen. Schiedsrichter Wolfgang Stark konnte sich nicht anders behelfen und unterbrach das Spiel daraufhin. Unentwegt erklang die ermahnende Annonce der Stadionsprecherin.

Leverkusen mit Doppelschlag

Nach einer Spielunterbrechung von 7 Minuten kam die Begegnung nur schleppend wieder in Fahrt. Torchancen waren lange Zeit Mangelware. Doch urplötzlich fackelte die Werkself ein dreiminütiges sportliches Feuerwerk ab und krönte dies mit einem Doppelschlag. In der 31. Minute konnte Frankfurts-Torhüter Kevin Trapp einen fulminanten Schuss von Gonzalo Castro noch zur Ecke umlenken. Doch den folgenden Eckstoß beförderte Boenisch mit einem strammen Schuss ins Gehäuse der Gäste und brachte Bayer mit 1:0 in Führung. Unmittelbar nach dem Führungstreffer eroberte Bayer den Ball von der Eintracht und fuhr sofort den Konter. Castro und Kießling tauchten allein vor Torwart Trapp auf. Castro legte das Spielgerät auf Kießling ab, der das Leder nur noch ins leere Tor schieben musste, um den Vorsprung auf 2:0 zu erhöhen. Frankfurt wirkte geschockt. Mehr sollte in Durchgang eins nicht passieren, sodass es mit einem 2:0 für das Team von Trainer Sascha Lewandowski in die Kabine ging.



Bayer verabreicht bittere Medizin

Nach dem Pausentee ging es zunächst so weiter wie in Halbzeit eins. Frankfurt versuchte zu drücken und wurde immer wieder von den lauernden Gastgebern mit Kontern unter Druck gesetzt. In der 58. Minute vollstreckte André Schürrle mit seinem fünften Saisontor einen solch gefährlichen Gegenstoß mit einem fantastischen Schuss und markierte das 3:0 für Leverkusen. Frankfurt wirkte nun völlig paralysiert und lief Gefahr, eine deftige Packung zu kriegen.

Alex Meier sorgt für Ergebniskosmetik

In der 67. Minute köpfte der frisch eingewechselte Occean den Ball an den Pfosten. Nur zwei Minuten später verhinderte der starke Trapp den vierten Gegentreffer, als er gegen Carvajal glänzend parierte. Lange Zeit konnten die Hessen nichts in der Offensive ausrichten. Doch in der 79. Minute bekam der bis dahin blass agierende Alex Meier den Ball vor die Füße, den er sich augenblicklich zurechtlegte und schließlich in Weltklasse-Manier ins obere, rechte Eck zirkelte, um auf 1:3 zu verkürzen. Frankfurt war nun wacher und bemühter, doch Leverkusen ließ sich nichts mehr anbrennen und spielte die Begegnung souverän runter. Mit dem 3:1-Sieg erhöhte Leverkusen sein Punktekonto auf 36 und den Vorsprung auf Frankfurt auf sechs Zähler.

EURE MEINUNG: Geht das Ergebnis in Ordnung?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig