thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 2. Oktober 2012
  • • 20:45
  • • Stadyen Dynama, Minsk
  • Schiedsrichter: A. Stavrev
  • • Zuschauer: 24636
3
ENDE
1

BATE Baryssau mit der Sensation: Bayern verliert in Weißrussland

BATE Baryssau mit der Sensation: Bayern verliert in Weißrussland

Bongarts

Unfassbar! Die Bayern verlieren in Minsk gegen BATE mit 1:3. Der deutsche Rekordmeister konnte zu keiner Phase an seine Leistungen aus den letzten Wochen anknüpfen.

Minsk. Der FC Bayern verliert mit 1:3 gegen den weißrussischen Meister BATE Baryssau. Die Heynckes-Elf präsentierte sich von einer ganz schwachen Seite und BATE konnte die Konterchancen hervorragend ausnutzen.

Schweinsteiger auf der Bank

Bayern-Coach Jupp Heynckes wechselte im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Werder Bremen auf zwei Positionen: Javi Martinez und Mario Mandzukic ersetzten Bastian Schweinsteiger und Claudio Pizarro. Bei den Gästen nahm BATE-Trainer Vitkor Goncharenko lediglich eine Veränderung im Vergleich zum 3:1-Sieg in Lille vor: Filipenko stand anstelle von Radkov in der Viererkette der Weißrussen.

Pavlov mit dem Schock

Der weißrussische Meister begann unerwartet offensiv orientiert. Bereits nach fünf Spielminuten prüfte Olekhnovich, den Dante aus den Augen verlor, mit einem Schuss aus kurzer Distanz Bayern-Keeper Neuer. Der ehemalige Schalker Torwart parierte den Ball auf unorthodoxe Art und Weise mit seiner Brust. Die Bayern taten sich sehr schwer und hatten in den Anfangsminuten überraschend viele Ballverluste. Erst in der 13. Spielminute konnten die Gäste das erste Mal vor dem Tor der Hausherren gefährlich werden - Kroos scheiterte aus spitzem Winkel am Torpfosten.

BATE versuchte es zunehmend über Konter. In der 23. Spielminute wurde der Außenseiter schließlich belohnt: Sowohl Lahm als auch Badstuber fehlten beim Konter der Gastgeber und Pavlov markierte freistehend im Zentrum das 1:0. Die Antwort der Bayern folgte beinahe direkt im Gegenzug, als Müller mit seinem wuchtigen Kopfball aus zehn Metern Torentfernung an Keeper Gorbunov scheiterte.

BATE nicht zu bezwingen

Zu Beginn der zweiten 45 Spielminuten fanden die Bayern weiterhin kein Durchkommen im gegnerischen Strafraum. BATE legte den Fokus weiterhin auf Konter und wurde beinahe zehn Minuten nach Wiederanpfiff belohnt! Hleb bediente sehenswert mit der Hacke Bordachev, dessen Schuss von Neuer hervorragend pariert wurde. Sechs Minuten später wurde es wieder im Strafraum der Bayern gefährlich. Rodionov wurde vom auffäligen Hleb in Szene gesetzt - sein Schuss ging nur wenige Zentimeter am Tor der Gäste vorbei.

In der 78. Spielminute erhöhten die Hausherren auf 2:0! Ein feiner Doppelpass zwischen Olekhnovich und Rodionov endete im Torerfolg der Weißrussen - Stürmer Rodionov bezwang Neuer aus einem spitzen Winkel. Die Bayern reagierten erst nach dem zweiten Gegentor. Ribery wurde auffäliger und scheiterte sieben Minuten vor Schluss an Gorbunov und der Querlatte. Zu Beginn der Nachspielzeit markierte Ribery nach einem langen Pass von Shaqiri den 1:2-Anschlusstreffer. BATE verteidigte in den letzten Sekunden jedoch souverän. Sekunden vor Schluss verwandelte Bressan einen Konter zum 3:1-Endstand.

EURE MEINUNG:  Wer war der Spieler des Spiels?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig