thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 26. November 2013
  • • 20:45
  • • St. Jakob-Park, Basel
  • Schiedsrichter: S. Lannoy
  • • Zuschauer: 35208
1
ENDE
0

Roundup Champions League: Arsenal siegt nach Blitzstart, Basel bezwingt Chelsea erneut

Roundup Champions League: Arsenal siegt nach Blitzstart, Basel bezwingt Chelsea erneut

Getty Images

Ein Blitz-Treffer nach wenigen Sekunden brachte die Gunners gegen OM früh auf die Siegerstraße. Chelsea machte den K.o.-Runden-Einzug trotz der Niederlage in Basel perfekt.

London. Am fünften Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat Atletico Madrid erstmals in dieser Saison Federn gelassen. Basel brachte sich durch den Heimsieg gegen den FC Chelsea in eine glänzende Ausgansposition für den Einzug ins Achtelfinale. Für den FC Arsenal lief es zuhause gegen Olympique Marseille nach Plan, obwohl Mesut Özil einen Elfmeter vergab. Der AC Mailand unternahm durch den Auswärtssieg bei Celtic Glasgow einen großes Schritt in Richtung K.o.-Runde. Austria Wien reichte das Unentschieden beim FC Porto nicht - die Österreicher sind ausgeschieden.

FC Basel - FC Chelsea 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Salah (87.)

Mohamed Salah hat die Chancen des FC Basel auf den Achtelfinaleinzug mit seinem Treffer in der 87. Minute erheblich erhört. Im St. Jakob Park sah alles nach einem torlosen Remis aus, als Fabian Schär den Flügelspieler mit einem überragenden Diagonalpass kurz vor dem Ende auf die Reise schickte.

Salah nahm Tempo auf und lupfte die Kugel über Petr Cech, der die Blues in Hälfte eins noch mit zahlreichen Paraden vor dem Rückstand bewahrt hatte. Im zweiten Durchgang investierte das Team von Jose Mourinho zwar mehr, wurde dabei jedoch nie zwingend.

Mit dem späten Heimsieg genügt Basel fürs Weiterkommen nun ein Unentschieden in Gelsenkirchen, während Chelsea trotz der Niederlage den Achtelfinaleinzug perfekt machte.

FC Arsenal - Olympique Marseille 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Wilshere (1.), 2:0 Wilshere (65.)

Bes. Vorkommnisse: Özil verschießt Foulelfmeter (38.)

Die frühe Führung durch Jack Wilshere spielte Arsenal im Heimspiel gegen Marseille sichtlich in die Karten. Die Gäste waren gedanklich wohl noch in der Kabine, da sorgte der Engländer nach dem ersten Angriff mit einem sehenswerten Schlenzer nach bereits 32 Sekunden für den ersten Treffer. Im Anschluss versäumte es das Team von Arsene Wenger allerdings, den zweiten Treffer nachzulegen. Große Chancen wie der zu lässig verschossene Elfmeter durch Mesut Özil (38.) wurden leichtfertig vergeben.

So dauerte es bis zur 65. Minute, bis Arsenal die Partie für sich entschied. Eine tolle Kombination über Mathieu Flamini und Özil vollendete wieder Wilshere (65.). Durch den souveränen Heimsieg genießt Arsenal in der spannenden Gruppe F vor dem entscheidenden Spieltag die beste Ausgangslage. Dort genügt den Gunners ein Remis, um sich fürs Achtelfinale zu qualifizieren.

FC Porto - Austria Wien 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Kienast (11.), 1:1 Martinez (48.)

Nach dem Remis von Zenit gegen Atletico gingen die Hausherren mit viel Schwung ins Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Österreich, schließlich winkte der zweite Platz in der Gruppe G. Mitten in der ambitionierte Anfangsphase aber der Schock: Danilo verlor den Ball im Mittelfeld an Roman Kienast, der sofort Richtung Tor ging und trocken ins rechte Eck abschloss (11.). Es war das erste Königsklassen-Treffer der Austria überhaupt.

Porto hatte in der Folge mit wenigen Ideen gegen die selbstbewussten Gäste und wurde mit einem Pfeifkonzert in die Kabine verabschiedet. Nach der Pause hatten die Fans aber schnell wieder Grund zum Jubeln, als Jackson Martinez den Ball nach einer Kopfballvorlage ebenfalls mit dem Kopf aus kürzester Distanz über die Linie drückte (48.).

Zwar nahmen die Hausherren in der Folge das Heft in die Hand und schnürten die Gäste hinten ein, doch selbst hochkarätige Chancen brachten die Portugiesen nicht im Kasten der Wiener unter. Die Gäste sind jedoch nach dem Remis sicher Gruppenvierter, während Porto mit Zenit um das Weiterkommen kämpft.

Zenit St. Petersburg - Atletico Madrid 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Lopez (53.), 1:1 Alderweireld (74./Eigentor)

Kein guter Abend für Atletico Madrids Torhüter Thibaut Courtois. Blieben seine Unsicherheiten bei zwei Hulk-Krachern aus der Ferne (14., 47.) noch ungeahndet, leistete sich die belgische Nummer eins nach 74 Minuten einen dicken Patzer, als er eine von Toby Alderweireld abgefälschte Smolnikow-Flanke völlig unterschätze und ins Tor tropfen ließ.

Bis zu diesem Zeitpunkt machte Zenit im Petrowski-Stadion bei Minusgraden zwar das Spiel, wusste mit seiner Feldüberlegenheit aber wenig anzufangen. Atletico schien auch ohne seine geschonten Stars David Villa und Arda Turan wenig befürchten zu müssen.

Die Rojiblancos machten vor dem eigenen Sechzehnmeterraum dicht und konterten stark - wie in der 53. Minute, als Raul Garcia den schnellen Adrian Lopez auf die Reise zum 0:1 schickte. Durch Courtois' Fehler teilte Atletico, das bereits als Sieger der Gruppe G feststand, erstmals in dieser Saison die Punkte. Zenit kann weiter auf das Erreichen von Rang zwei hoffen.

Celtic Glasgow - AC Milan 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Kaka (13.), 0:2 Zapata (49.), 0:3 Balotelli (60.)

Er war Torschütze zum 1:0, torgefährlichster Spieler auf dem Platz sowie Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft - der ehemalige Weltfußballer Kaka hat den AC Milan in der Gruppe H auf Achtelfinalkurs gehalten und seinem umstrittenen Trainer Massimiliano Allegri wohl bis auf Weiteres den Arbeitsplatz gesichert.

Milan zeigte gegen kampfstarke Schotten die reifere Spielanlage und konterte gefährlich, gewann das Spiel aber letztlich dank seiner Standards: In der 13. Minute landete eine Ecke von Valter Birsa auf dem Kopf Kakas, der mutterseelenallein am Fünfmeterraum stand. Kurz nach der Pause fand eine weitere Birsa-Ecke über Umwege zu Cristian Zapata, der den Ball aus wenigen Metern über die Linie drückte (49.).

Gruppenschlusslicht Celtic investierte viel, erzeugte durch seine langen Bälle auf Georgios Samaras aber kaum Torgefahr. Zudem ließ der schottische Rekordmeister seine wenigen erzwungenen Chancen sträflich aus - und wurde durch Balotellis Schlusspunkt (60.) nach Montolivo-Pass auch vom Ergebnis her bestraft.

EURE MEINUNG: Welches Ergebnis hat heute am meisten überrascht?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig