thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 22. März 2015
  • • 21:00
  • • Camp Nou, Barcelona
  • Schiedsrichter: Antonio Miguel Mateu Lahoz
  • • Zuschauer: 98760
2
ENDE
1

Nach dem Clasico-Sieg beträgt der Vorsprung der Katalanen auf Real bereits vier Punkte

Barca behält die Überhand im Clasico

Nach dem Clasico-Sieg beträgt der Vorsprung der Katalanen auf Real bereits vier Punkte

Getty Images

Im mit Spannung erwarteten Kampf der Giganten bekamen die Zuschauer aus aller Welt Fußball vom Feinsten geboten. Am Ende setzt sich Barca durch und baut die Tabellenführung aus.

Am 28. Spieltag der Primera Division gewann der FC Barcelona den heißersehnten Clasico gegen Erzrivalen Real Madrid. Der Franzose Mathieu hatte die Gastgeber in Führung geköpft, bevor Superstar Cristiano Ronaldo für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte. Luis Suarez besorgte dann den entscheidenden Treffer für den vielumjubelten Sieg der Blaugrana.  Am Samstag setzte sich  Atletico Madrid mit 2:0 (2:0) souverän gegen den FC Getafe durch. Fernando Torres und Tiago erzielten die Tore für die Riojiblancos. Vorausgegangen war jeweils ein Freistoß von Koke. Einen Tag zuvor konnte Weltmeister Shkodran Mustafi mit dem  FC Valencia durch ein 4:0 (1:0) beim FC Elche den dritten Tabellenplatz festigen.

FC Barcelona - Real Madrid 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Mathieu (19.), 1:1 Ronaldo (32.), 2:1 Suarez (56.)

Barcelona macht einen ganz wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft. Die Katalanen und Real Madrid lieferten sich im Clasico ein Duell auf Augenhöhe mit zahlreichen Chancen, waren aber letztlich kaltschnäuziger als die Konkurrenz aus der Hauptstadt. Jeremy Mathieu (19.) hatte die seinen per Kopf nach einem Freistoß von Leionel Messi in Führung gebracht, ehe Cristiano Ronaldo (32.) der verdiente Ausgleich gelang.

Bedanken musste sich das Team von Luis Enrique gleich mehrfach bei Claudio Bravo. Der Keeper hielt seinen Kasten sauber und brachte seine Mannschaft so durch eine schwere Phase. Toni Kroos und Luka Modric entfalteten im Mittelfeld ihr ganzes Potenzial, Real scheiterte jedoch am Abschluss. Die nächste Phase ging dagegen wieder auf das Konto des FC Barcelona, nachdem Luis Suarez das 2:1 erzielt hatte.

Immer mittendrin war Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz. Der Spanier zeigte insgesamt elf Verwarnungen und hatte mit der hitzigen Partie extrem zu kämpfen. Somit verbessert Barcelona den Vorsprung auf Real Madrid um weitere drei Punkte auf insgesamt vier Zähler. Die Königlichen spüren langsam den Atem von Valencia im Nacken, auch wenn noch ein Polster von vier Punkten zwischen Platz zwei und drei liegt. 

Atletico Madrid - FC Getafe 2:0 (2:0)

Tore:  1:0 Torres (3.), 2:0 Tiago (44.)

Bereits nach drei gespielten Minuten gingen die Colchoneros durch ein Tor von Fernando Torres in Führung. Koke brachte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Dort stieg Torres am höchsten und köpfte den Ball unhaltbar ins obere Eck. In der Folge blieb das Spiel relativ ereignisarm, bis Atletico kurz vor der Pause erneut einen Freistoß zugesprochen bekam.

Erneut flankte Koke, erneut klingelte es im Getafer Gehäuse. Diesmal wurde die Eingabe des Spaniers in der Mitte von Jimenez verlängert, bevor Tiago den Ball am langen Pfosten locker über die Linie köpfte (44.).Die größte Chance für Getafe in der ersten Halbzeit vergab Fredy Hinestroza kläglich (25.).

Die zweite Hälfte im Vincente Calderon zeichnete sich durch ein zefahrenes Spiel aus, das sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Beide Mannschaften verpassten es, sich gute Torgelegenheiten herauszuspielen. Atletico gewinnt ein spielerisch schwaches Duell am Ende verdient und kann sich wichtige Punkte im Kampf um die Champions-League-Plätze sichern.

FC Elche - FC Valencia 0:4

Tore: 0:1 Gomes (44.), 0:2 (57.), 0:3 Roco (71., Eigentor), 0:4 Otamendi (90+2)

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff brachte Andre Gomes seine Farben per Abstauber im Anschluss an einen fein vorgetragenen Konter in Führung (44.). Paco Alcacer sorgte dann gegen die total verunsicherten Gastgeber in der 57. Minute für die Vorentscheidung.

In der 71. Minute verlor Enzo Roco im Anschluss an eine rasante Passstaffette die Übersicht und grätschte den Ball in das eigene Netz. Nicolas Otamendi zog in der 92. Minute per wuchtigem Kopfball dann den Schlussstrich unter eine Partie, in der CL-Aspirant Valencia gnadenlose Effizienz bewies.

 

Dazugehörig