thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 21. April 2012
  • • 20:00
  • • Camp Nou, Barcelona
  • Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco
  • • Zuschauer: 99252
1
ENDE
2

Ronaldo-Tor entscheidet Clasico - Real Madrid kann die Meisterfeier planen

Ronaldo-Tor entscheidet Clasico - Real Madrid kann die Meisterfeier planen

Getty Images

Im prestigeträchtigen Duell der beiden spanischen Rivalen setzten sich diesmal die Madrilenen durch, nachdem es auf beiden Seiten etliche spektakuläre Szenen gegeben hatte.

Barcelona. Die Meisterschaft in der Primera Division ist wohl entschieden. Zuhause im heimischen Camp Nou unterlag der FC Barcelona dem Erzrivalen Real Madrid mit 1:2. Sami Khedira hatte durch sein Tor maßgeblichen Anteil am Sieg des Teams von Coach Jose Mourinho, der somit über Pep Guardiola triumphieren konnte. Cristiano Ronaldo erzielte das Siegtor, nachdem Joker Alexis Sanchez den Ausgleich besorgt hatte.

Guardiola baut auf die Jugend

Barca-Coach Pep Guardiola hatte in der Startaufstellung einige Überraschungen aufzuweisen: Valdes - Alves, Mascherano, Puyol, Adriano - Xavi, Busquets, Thiago - Tello, Messi, Iniesta. Mit Tello und Thiago hatten es damit zwei Youngster in die erste Elf geschafft, Alexis Sanchez fehlte aufgrund von Verletzungsproblemen.

Özil und Khedira dabei

Auf der Gegenseite baute Jose Mourinho doch auf Mesut Özil, nachdem es zunächst Meldungen gebeben hatte, dass der Ex-Bremer auf der Bank sitzen würde: Casillas - Arbeloa, Pepe, Ramos, Coentrao - Khedira, Xabi Alonso - Di María, Özil, Cristiano - Benzema.

Furioser Beginn

Wie zu erwarten häuften sich die hochkarätigen Torgelegenheiten in den ersten Minuten. Bereits nach vier Minuten brachte Cristiano Ronaldo den Kasten von Victor Valdes mit einem Kopfball arg in Bedrängnis, doch der Spanier konnte zur Ecke abwehren.

Nur zwei Minuten später reagierte sein Gegenüber Iker Casillas glänzend. Nach einem schludrigen Pass von Pepe auf Sergio Ramos kreuzte Dani Alves den Passweg und sprintete auf Casillas zu. Der spanische Nationaltorhüter war jedoch weit aus seinem Tor herausgeeilt, um den Ball rechtzeitig vor dem Brasilianer zu erreichen.



Chancen auf beiden Seiten


Erst zehn Minuten waren gespielt, als sich Karim Benzema die nächste gute Chance bot. Xabi Alonso hatte den Franzosen mit einem langen Ball in Stellung gebracht, der Stürmer ließ Adriano stehen und zog mit links ab. Dem Flachschuss mangelte es jedoch an Schärfe, sodass Victor Valdes keine Probleme hatte, diesen Ball einfach aufzunehmen.

Khedira trifft zur Führung

Das Tor zur Führung Reals musste zwangsläufig fallen, denn die Madrilenen hatten in den ersten Minuten mehr investiert. Bei einer Di-Maria-Ecke gewann Abwehrspieler Pepe das Duell gegen Adriano und stellte Victor Valdes vor eine Prüfung, die der Spanier nicht meistern konnte. Er hielt den Kopfball nicht fest und bot Sami Khedira damit die Gelegenheit, seine Madrilenen in Führung zu bringen - die der deutsche Nationalspieler nutzte.

Barca übernimmt Initiative


Die Katalanen wurden daraufhin bissiger. Ein schlauer Pass von Messi, der die Verteidigung von Real alt aussehen ließ, brachte Xavi völlig frei in Schussposition. Casillas konnte den Ball jedoch gerade noch so abwehren. Nach guter Kombination, die mit einem Lauf Messis begonnen hatte, gelangte der Ball nach 37 Minuten dann zu Thiago Alcantara, doch der junge Spanier konnte keinen gefährlichen Torschuss zustande bringen.

Eine Abseitsposition von Messi verhinderte kurz vor der Pause eine weitere gefährliche Torraumszene. Der Argentinier leitete diese Chance selbst ein, als er in Strafraumnähe den Ball erhielt und nach hinten auf Xavi spielte. Der Mittelfeldstratege legte daraufhin direkt auf Dani Alves ab, der sich auf der rechten Seite freigelaufen hatte. Auch dieser spielte den Ball direkt in die Mitte, wo Messi zum Schuss gekommen wäre, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits.



Özil scheitert knapp

Mesut Özil sorgte kurz darauf mit einem sehenswerten Dribbling für Gefahr vor dem Tor der Katalanen. Der deutsche Nationalspieler hatte den Ball im Mittelfeld erhalten und sich gegen Iniesta und Thiago durchgesetzt, doch sein Pass in die Mitte konnte noch von Javier Mascherano geblockt werden. Der Schiedsrichter pfiff daraufhin ab, sodass Real mit einer leichten Führung in die Halbzeitpause ging. Wie erwartet gingen die Katalanen mit einer 74- zu 26-prozentigen Ballbesitz-Überlegenheit in die Kabine.

Zweite Halbzeit beginnt unverändert

Kurz nach der Pause ging es direkt weiter mit den guten Torgelegenheiten. Barca übernahm wieder die Kontrolle und zog das gewohnte Kurzpassspiel auf. Cristian Tello kam aus spitzem Winkel zum Abschluss, der Ball zischte jedoch knapp an der Querlatte vorbei.

Im direkten Gegenzug traf Cristiano Ronaldo das Tor - allerdings stand der Portugiese im Abseits. Benzema hatte den führenden der spanischen Torschützenliste nach Pass von Özil geschickt. Nach 54 Minuten bot sich dann wieder den Katalanen eine Großchance: Thiago brachte mit einem öffnenden Pass den jungen Tello ins Spiel, der Spanier schloss jedoch völlig überhastet ab und beförderte den Ball in den regnerischen, katalanischen Nachthimmel.

Nach 68 Minuten fasste sich Barca-Spielmacher Xavi mal ein Herz. Der Spanier zog aus 20 Metern mit rechts ab und sein Aufsetzer streifte nur wenige Meter am Tor vorbei. Die gewohnte Kreativität der Katalenen fehlte in diesen Minuten.

Joker sticht

In der nächsten Aktion gelang das Tor dann aber doch. Der kurz zuvor für Xavi eingewechselte Alexis Sanchez bewies einmal mehr seinen hervorragenden Torriecher. Messi hatte mehrere Gegenspieler auf sich gezogen, der Ball gelangte danach zu Tello, welcher an Casillas scheiterte. Den Abpraller schnappte sich Thiago, dessen Schuss bei Alexis Sanchez landete. Der Chilene fackelte nicht lange und brachte einen weitere Schussversuch in Richtung Tor. Casillas parierte zwar glänzend, doch der Ball sprang dann doch noch ins Tor.



Ronaldo eiskalt

Cristiano Ronaldo besorgte jedoch im direkten Gegenzug die erneute Führung. Der Portugiese behielt nach im Eins-Gegen-Eins gegen Victor Valdes die Nerven und schob eiskalt ein, nachdem er von Özil in den freien Raum geschickt worden war.

Die erste leichte Rudelbildung gab es erst nach 75 Minuten. Dani Alves hatte gegen Cristiano Ronaldo nachgetreten, der im Zweikampf mit dem Brasilianer zu Boden gegangen war. Der Schiedsrichter beließ es jedoch bei einer Ermahnung. Barca rannte in der Folgezeit an, doch trotz vier Minuten Nachspielzeit ließ sich das Tor von Iker Casillas nicht mehr erstürmen.

In einem intensiven und fulminanten Duell gingen die Madrilenen damit als Sieger vom Platz und dürfen sich bereits als Meister feiern lassen. Einen weiteren Gewinner dieses Spiels sollte man jedoch nicht vergessen: den Fußball!

Eure Meinung: Wie habt ihr das Spiel gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Umfrage des Tages

FC Schalke vergibt nach Raul-Abgang die Nummer sieben nicht mehr. Wie findet Ihr das?

Dazugehörig