thumbnail Hallo,
Live

Super Cup

  • 17. August 2011
  • • 23:00
  • • Camp Nou, Barcelona
  • Schiedsrichter: David Fernandez Borbalan
  • • Zuschauer: 92965
3
ENDE
2

Barcelona siegt mit Gesamtergebnis von 5 - 4

10. Supercopa-Erfolg für den FC Barcelona: Messi besser als Ronaldo – Barca besser als Real

10. Supercopa-Erfolg für den FC Barcelona: Messi besser als Ronaldo – Barca besser als Real

Getty Images

In neun Spielen gegen Real Madrid erzielte Lionel Messi insgesamt 13 Treffer – zwei davon am Mittwochabend im Finale der Supercopa.Barca sicherte sich mit einem 3:2-Sieg den Titel.

Barcelona. Rekordsieger FC Barcelona hat sich auch zu Beginn der Saison 2011/12 den Gewinn der Supercopa gesichert. Mit dem zehnten Supercup-Titel wurde der Erzrivale Real Madrid wieder einmal besiegt. Für Barcelona ist es der dritte Triumph in Serie. Bedanken können sich die Katalanen bei Lionel Messi, der wieder einmal glänzte.

Das Finale am späten Mittwochabend

Erst am späten Mittwochabend wurde die Partie zwischen den beiden Erzrivalen angepfiffen – nicht ohne Grund, denn die UEFA sah im Finale der Supercopa eine klare Konkurrenz zur gleichzeitig stattfindenden Champions-League-Qualifikation. Die Anstoßzeit wurde daher auf 23.00 Uhr verschoben. Für das Spiel selbst hatte dieser späte Zeitpunkt jedoch keinen negativen Einfluss, im Gegenteil: Beide Mannschaften spielten von Beginn an mit einem enorm hohen Tempo und mit viel Drang in Richtung gegnerisches Tor.

Hohes Tempo und viele gute Chancen

Bevor das Spiel allerdings angepfiffen wurde, richteten sich fast alle Blicke auf einen Akteur. Cesc Fábregas, der Heimkehrer, stand im Fokus des Interesses. Die Barca-Neuverpflichtung musste zunächst jedoch auf der Bank Platz nehmen und stand nicht in der Startelf von Coach Pep Guardiola. Die erste Chance der Partie bekamen die Zuschauer bereits nach wenigen Sekunden zu sehen, als Victor Valdés einen Schuss von Cristiano Ronaldo parieren musste. Und in der gleichen Taktfrequenz ging es fast auch weiter. Beide Teams erspielten sich eine Vielzahl von guten Möglichkeiten. Ein wunderschöner Pass von Messi leitete nach einer Viertelstunde dann die 1:0-Führung der Gastgeber ein. Iniesta zeigte keine Nerven und schob das Spielgerät ohne große Mühe über die Linie.

Messi zaubert und Barca führt

Eine passende Antwort fanden die „Königlichen“ nur fünf Minuten später. Cristiano Ronaldo nutzte eine leichte Verwirrung in der Barca-Hintermannschaft und drückte das Leder zum 1:1 über die Linie. Der Portugiese traf wenig später (27.) sogar die Latte und verpasste die „königliche“ Führung nur um wenige Zentimeter. Kurz vor dem Seitenwechsel war es dann der überragende Lionel Messi, der die Gastgeber erneut in Front brachte. Piqués Hackenpass verwertete Messi, dank eines genialen Ballgefühls, zur 2:1-Pausenführung.

Viele Fouls und ein genialer Messi

Die zweiten 45 Minuten begannen dann etwas ruhiger. Die Partie wirkte mehr geprägt von der Taktik, als von der puren Spielfreude, wie noch im ersten Durchgang. Hinzu kam, dass beide Mannschaften nun auch ihre Zweikampfführung intensivierten. Die Folge waren zahlreiche Gelbe Karten und viele Diskussionen. Einen Torerfolg bekamen die Zuschauer dennoch noch zu sehen. Acht Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit konnte Real-Stürmer Karim Benzema den ersehnten 2:2-Ausgleichstreffer markieren. Als sich fast alle schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, war es wieder einmal ein genialer Spielzug der Katalanen, den Lionel Messi mit links zum ersten Barca-Titelerfolg der neuen Saison über die Linie wuchtete.

Unschöne Szenen spielten sich dann wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff noch ab, als es zahlreiche Auseinandersetzungen und insgesamt drei Platzverweise gab. Real Madrid wurde mit 3:2 besiegt – nach dem 2:2-Unentschieden aus dem Hinspiel sicherte sich Barcelona somit die Supercopa.

Dazugehörig