thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 26. April 2012
  • • 21:05
  • • Estadio San Mamés, Bilbao
  • Schiedsrichter: M. Atkinson
  • • Zuschauer: 37000
3
ENDE
1

Athletic Bilbao siegt mit Gesamtergebnis von 4 - 3

Fernando Llorente mit dem Lucky Punch - Bielsas Basken im Finale!

Fernando Llorente mit dem Lucky Punch - Bielsas Basken im Finale!

Getty Images

In einem hochklassigen Spiel waren es die überlegenen Basken, die die Portugiesen verdient besiegt haben. Fernando Llorente avancierte dabei zum Mann des Spiels.

Bilbao. Athletic Bilbao hat das Finale erreicht! Die Mannschaft von Marcelo Bielsa bezwang Sporting Lissabon mit 3:1 und erreichte völlig verdient das Finale der Europa League, wo sie auf Atletico Madrid treffen. Fernando Llorente bereitete zunächst zwei Tore vor, bevor der Topstürmer dann selbst vollstreckte. Ricky Van Wolfswinkel hatte zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich getroffen.

Munterer Beginn der Basken

Im San Mames legte Athetic gleich los wie die Feuerweht. Ein halbherziger Kopfball von Anderson Polga nach einer schönen Hereingabe von Diego Capel war dagegen die erste Chance der Portugiesen nach sechs Minuten.

Top-Torjäger Fernando Llorente sorgte nach neun Minuten für die erste gefährliche Top-Chance. Der spanische Nationalstürmer bekam einen langen Ball zugespielt, den er zuerst mit der Brust annahm und mit links einmal mitnahm. Er traf den Ball aus Kurzdistanz jedoch nicht richtig, sodass Rui Patricio keine Probleme hatte, den Ball aufzunehmen.

Kein Finale für Van Wolfswinkel

Die erste Sperre für das Finale gab es nur eine Minute später. Etliche Spieler waren verwarnt und liefen Gefahr, das Endspiel in Bukarest aufgrund einer weiteren zu verpassen. Ricky Van Wolfswinkel ereilte dieses Schicksal nach zehn Minuten. Der Stürmer hielt den Fuß in eine Capel-Hereingabe, rutschte jedoch mit gestrecktem Bein in Fernando Amorebieta hinein.



Athletic überlegen

Im Gegenangriff zeigte sich Athetics Top-Talent Iker Muniain zum ersten Mal. Der junge Offensivspieler schirmte den Ball auf der linken Seite des Strafraums gut ab, sein Schussversuch wurde jedoch geblockt und brachte nur einen Eckball ein, der in den Armen von Rui Patricio landete.

Nach 16 Minuten spielte sich Athletic wieder einmal gut durch und Ibai Gomez war nach Pass von Ander Herrera plötzlich frei vor dem Tor. Sein Schuss konnte von Rui Patricio jedoch aufgehalten werden. Sporting begann insgesamt eher verhalten und lauerte auf Konter.

Ibai Gomez trifft zur Führung

Wenige Minuten später war es Ander, der Muniain anspielte, welcher daraufhin Llorente bediente. Der große Stoßstürmer legte mit einer Brustabnahme auf Ibai Gomez ab, der den Ball zwar nicht richtig traf, allerdings einen Aufsetzer zustanden bringen konnte, welcher den Weg ins Tor fand. Nach 18 Minuten war die Führung durchaus verdient.

Im direkten Gegenzug zeigte sich Van Wolfswinkel zu eigensinnig, als er den direkten Schuss anpeilte, obwohl zwei Mitspieler mitgelaufen waren. In der 33. Minute kam Sporting zu einer der vielen Eckball-Chancen. Diego Capel schlug die Ecke scharf auf den kurzen Pfosten, den folgenden Polga-Kopfball konnte Gorka Iraizoz jedoch abwehren.

Dann wäre Ibai Gomez nach einer Susaeta-Flanke fast alleine durch gewesen, der Baske schlug jedoch ein Luftloch. In der 42. Minute war es dann wieder Llorente, der Patricio mit dem rechten Fuß prüfte und wieder konnte der Torhüter abwehren.

Van Wolfswinkel gleicht eiskalt aus


Wie aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich. Nach einer Ecke des Chilenen Matias Fernandez gelangte der Ball über Umwege zu Xandao, der auf Van Wolfswinkel ablegte. Der Stürmer fackelte nicht lange und setzte den Ball unten rechts rein.

Athletic war jedoch keineswegs geschockt und konnte im Gegenzug ebenfalls zum Erfolg kommen. Ibai Gomez erzielte das 2:1 in der Nachspielzeit der ersten Hälfte und wieder war Fernando Llorente der Vorarbeiter, sodass Ibai den Ball nur noch über Patricio ins Tor lupfen musste.

Pfostentreffer nach der Pause

Die zweite Halbzeit begann genauso, wie die erste aufgehört hatte. Nach einem Eckball von Athletic war Verteidiger Amorebieta per Kopfball zur Stelle und nur das Aluminium konnte den Torerfolg verhindern.

Wenige Minuten später gab es einen Pfostentreffer auch auf der Gegenseite. Ein knallharter Insua-Schuss war zwar leicht abgefälscht worden, hatte aber nichts an Stärke verloren und sprang an den Pfosten.

Athletic bestimmt Geschehen

Auch in der zweiten Halbzeit gab Athletic das Tempo vor und Sporting kam in den ersten Minuten kaum zum Zug. Torchancen gab es daher auch vorrangig im Strafraum von Rui Patricio. Athletic machte das Spiel und kam nach 70 Minuten in Llorente wieder zu einer guten Chance. Der großgewachsene Stürmer kam nach einer guten Flanke von Muniain zum Kopfball, konnte den Ball jedoch kaum platzieren.

Im gesamten zweiten Spielabschnitt sah man beiden Teams an, dass sie darauf bedacht waren, ein Gegentor zu vermeiden. Die letzte Konsequenz im Offensivspiel war teilweise daher nicht da.

Siegtor kurz vor Schluss

Llorente, Llorente, Llorente! Wer, wenn nicht er sollte das Siegtor für Bilbao erzielen? Fernando Llorente war in der 88. Minute das Siegtor für die Basken, das durchaus verdient war. Ibai Gomez nahm zwei Gegenspieler aus und brachte den Ball in die Mitte, wo Llorente den Fuß hinhielt und der Ball den Innenpfosten streifte, bevor er das Netz erreichte.

Spanisches Finale

Letztendlich verdient setzten sich die Basken gegen Sporting durch und darf nun nach Bukarest zum Finalspiel reisen. Dort trifft man auf Atletico Madrid, die den FC Valencia bezwingen konnten. Marcelo Bielsa trägt sicherlich einen großen Anteil am Erfolg der Basken und auch Fernando Llorente bewies wieder einmal seinen Wert für die Löwen.

Eure Meinung: Wie habt ihr das Spiel gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Umfrage des Tages

FC Schalke vergibt nach Raul-Abgang die Nummer sieben nicht mehr. Wie findet Ihr das?

Dazugehörig