thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 22. Dezember 2012
  • • 20:45
  • • Stadio Olimpico, Roma
  • Schiedsrichter: G. Rocchi
  • • Zuschauer: 50746
4
ENDE
2

Was für ein Spiel! AS Rom siegt verdient mit 4:2 gegen Milan, Lamela mit Doppelpack

Was für ein Spiel! AS Rom siegt verdient mit 4:2 gegen Milan, Lamela mit Doppelpack

AFP

In einem packenden Spiel führten die Römer ihre Gäste über weite Strecken vor, Milan traf erst gegen Ende der Partie. Es war eine Begegnung mit allem Drum und Dran.

Rom. Im Spitzenspiel des 18. Spieltags der italienischen Serie A setzte sich der AS Rom gegen den AC Milan souverän und verdient mit 4:2 durch. Die Hauptstädter führten die Gäste aus Mailand streckenweise vor und lagen bereits mit 4:0 in Front. Nach einer Roten Karte für Verteidiger Marquinhos gegen Ende des Spiels machte Milan das Spiel nochmals spannend, die Aufholjagd kam jedoch viel zu spät.

Schwungvoller Beginn – Rom geht in Führung

Beide Teams legten vom Anpfiff weg ein hohes Tempo ein. Bereits nach wenigen Sekunden kam Milan zur ersten großen Chance als ein flacher Fernschuss nur knapp das Gehäuse von Rom-Torwart Mauro Goicoechea verpasste. Praktisch im Gegenzug blockte Mario Yepes einen gefährlichen Schuss von Pablo Osvaldo zur Ecke ab.

Die Römer übernahmen nach und nach die Kontrolle über das Spiel und kamen zu weiteren guten Möglichkeiten: In der siebten Minute scheiterte Daniele De Rossi nach einem tollen Solo mit einem Fernschuss an Milan-Keeper Amelia. Letzterer parierte vier Minuten später einen schönen Versuch von Pablo Osvaldo von außerhalb des Strafraums mit einer tollen Parade.

Rom souverän und eiskalt

Die anschließende Ecke nutzten die Römer jedoch zum Führungstreffer: Miralem Pjanic brachte den Ball in Milans Strafraum, wo Burdisso am höchsten stieg und den Ball mit dem Kopf im Tor versenkte – 1:0, Amelia ohne Chance. In der 17. Minute hatte Milan in Person von El Shaarawy die große Chance zum Ausgleich als dieser alleine auf Goicoechea zulief, doch der Torwart fuchste dem Stürmer den Ball vom Fuß.

Sieben Minuten später erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Nach einer maßgeschneiderten Flanke des starken Francesco Totti setzte sich Pablo Osvaldo im Kopfballduell gegen Mario Yepes durch und netzte ein. Rom hatte spätestens zu diesem Zeitpunkt die Partie bestens im Griff und so dauerte es nicht lange bis zum nächsten Treffer: Nach 30 gespielten Minuten vernaschte De Rossi mit einem angetäuschten Schuss Milans Defensive und spielte den Ball in die Tiefe zu Erik Lamela, der Auge-in-Auge mit Amelia die Ruhe behielt und eiskalt auf 3:0 erhöhte. Die Römer schalteten in weiterer Folge einen Gang zurück und verwalteten das Ergebnis in die Halbzeitpause.

Rom weiter am Drücker

Wer nach der Pause mit einer Aufholjagd der Gäste rechnete, sah sich getäuscht. Die Gastgeber machten nämlich genau dort weiter, wo sie aufgehört hatten. In der 49. Minute hatte Totti das 4:0 auf dem Fuß, sein Abschluss im Duell mit Amelia verpasste nur um Zentimeter den rechten Pfosten. Erik Lamela machte es in der 61. Minute besser, als er eine Flanke mit dem Kopf zur 4:0-Führung verwertete. Es war der dritte Treffer per Kopf in diesem Spiel.

Rot für Marquinhos, Milan wacht auf

Die Hausherren zogen sich in weiterer Folge etwas zurück, wodurch Milan zu einigen Chancen kam. Torwart Goicoechea erwischte allerdings einen tollen Tag und hielt alles, was es zu halten gab. Als Rom-Verteidiger Marquinhos in der 78. Minute für ein absichtliches Handspiel des Feldes verwiesen wurde, legten die Gäste noch einen Gang zu. In der 87. Minute hielt Goicoechea zunächst einen Fernschuss von Pazzini, beim Nachschuss holte er den Stürmer jedoch von den Beinen – den fälligen Elfmeter verwertete der Gefoulte selbst zum 4:1. Direkt nach dem Anstoss eroberte Milan im Mittelfeld den Ball und kam nach einem schnellen Vorstoß sogar zum 4:2 durch Bojan Krkic. Die Aufholjagd der Rossoneri kam allerdings viel zu spät und so freute sich die Mannschaft von Trainer Zdenek Zeman zum Schluss über wertvolle drei Punkte.

EURE MEINUNG: Wie habt ihr das Spiel gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !



Dazugehörig