thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 3. Oktober 2012
  • • 20:45
  • • Emirates Stadium, London
  • Schiedsrichter: S. Moen
  • • Zuschauer: 60034
3
ENDE
1

Der FC Arsenal gewinnt verdient mit 3:1 gegen Olympiakos Piräus

Der FC Arsenal gewinnt verdient mit 3:1 gegen Olympiakos Piräus

Getty Images

Trotz hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten waren es die Gastgeber, die sich verdient drei Punkte sicherten.

London. Der FC Arsenal konnte am zweiten Spieltag der UEFA Champions League die Gäste Olympiakos Piräus mit 3:1 besiegen. Dabei präsentierten sich die Griechen nicht wie ein Außenseiter und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor. Am Ende war es ein bekannter Neuzugang, der die Engländer erlöste.

Arsenal spielbestimmend, aber nachlässig

Von Beginn an nahmen die Londoner das Zepter in die Hand und konnten sich unbedrängt vor das Tor der Gäste kombinieren. Nichtsdestotrotz schafften sie es nicht, sich gute Chancen herauszuspielen.

Olympiakos zurückhaltend, aber effektiv

Und so waren es die Griechen, die sich zwar in die eigene Hälfte zurückzogen, aber durch eine Direktabnahme von Mitroglou und einen Schuss aus nächster Distanz von Machado zunächst die zwei hochkarätigsten Chancen im Spiel hatten.

Gervinho belohnt das Engagement

Schließlich fasste sich Gervinho ans Herz und schnappte sich nach einer schönen Kombination, aber wiederholtem Ballverlust der eigenen Mannschaft den Ball und schoss aus knapp 16 Metern durch die Beine der Abwehr in das linke untere Eck, schwer zu halten für Megyeri.

Olympiakos unbeeindruckt

Nur ganze drei Minuten später war es aber Mitroglou, der sich im Luftduell mit zwei Engländern durchsetzen konnte und die weite Flanke von der linken Seite durch Greco unhaltbar rechts in das Tor von Mannone zum 1:1 Pausenstand köpfte.

Podolski erlöst die Gastgeber

Der bis dahin blass gebliebene Lukas Podolski bekam in der 56. Minute den Ball im Sechzehner und nutzte seine einzige Chance zum Führungstreffer: Der Schuss nach einer Drehung aus wenigen Metern auf das Tor der Gäste rutschte Megyeri noch durch die Beine.

Im weiteren Spieverlauf kamen beide Mannschaften zu Torchancen, Arsenal hatte aber das entscheidende Übergewicht, hätte den Sack durch mehrere Torschüsse sogar noch früher zu machen können.

Ramsey setzt den Schlusspunkt

Kurz vor Schluss bediente der eingewechselte Giroud den ebenfalls frisch gekommenen Ramsey mit einem Kopfball, der setzte zum Sprint an und machte den Sack mit einem tollen Lupfer über Megyeri in der Nachspielzeit zu. Am Ende gewannen die Gunners verdient mit 3:1.

EURE MEINUNG: Ein verdienter Sieg von Arsenal London?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig