thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 4. Dezember 2013
  • • 20:45
  • • Emirates Stadium, London
  • Schiedsrichter: A. Marriner
  • • Zuschauer: 60017
2
ENDE
0

Premier League: Suarez-Show gegen Norwich, Özil trifft für Arsenal

Arsenal marschiert weiter an der Spitze - auch dank Özil. Manchester United patzte gegen Everton. Suarez liefert eine Show der Extraklasse - Holtby feierte seine Premiere

London. Der 14. Spieltag in der Premier League stand auf dem Programm! Während der FC Arsenal weiter oben bleibt und sich gegen Hull City keine Blöße gab, trumpfte Luis Suarez, Stürmerstar des FC Liverpool, gegen Norwich mächtig auf.

FC Arsenal - Hull City 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Bendtner (2.), 2:0 Özil (47.)

Nicklas Bendtner stand erstmals in dieser Saison in der Startelf der Gunners - und wurde gleich zum Protagonisten. Nur gut 60 Sekunden nach Anpfiff traf er per Kopf zum 1:0. Es war zugleich das erste Ligator des 25-Jährigen im Trikot der Gunners seit April 2012.

Auch nach dem Blitzstart hatte Hull nicht den Hauch einer Chance. Arsenal kombinierte stark, hatte phasenweise bis zu 80 Prozent Ballbesitz und gab Torschüsse en masse ab - was fehlte, war das Tor. Dem waren die Gäste freilich meilenweit entfernt. Nach 37 Minuten näherten sich die Tigers erstmals zaghaft dem Gunners-Kasten an, mit der viel zu knappen Führung für Arsenal ging es in die Kabinen.

Nach der Pause korrigierten die Gunners dieses letzte verbliebene Manko: Eine Traumkombination über Nacho Monreal und Aaron Ramsey schloss Mesut Özil zum 2:0 ab. Danach schaltete die Wenger-Elf in den Schongang. Arsenal schraubt sein Punktekonto auf 34 hoch und bleibt weiter souverän vorn, Hull bleibt mit 17 Punkten Zehnter.

Manchester United - FC Everton 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Oviedo (86.)

Es war das Wiedersehen zwischen United-Coach David Moyes und seinem langjährigen Verein Everton - für den Nachfolger von Sir Alex Ferguson wurde es zum Totalausfall. Die von Roberto Martinez trainierten Gäste brachten United zwar mit konsequentem Pressing ins Schlingern, trotzdem hatte die Moyes-Elf die erste Großchance: Rooney traf nach einer halben Stunde den Pfosten seines Ex-Klubs. Kurz vor der Pause war es erneut der Pfosten, an dem Rooney scheiterte: Mit einem sehenswerten Fallrückzieher verpasste er die Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Hausherren dann mehr, doch das Tor wollte nicht fallen. Moyes tauschte offensiv und erhöhte mit Nani und Januzaj weiter den Druck. Auch Daniel Welbeck traf aber nur Aluminium, als er nach einer Ecke an der Latte scheiterte. Dann kam Bryan Oviedo: Als alles nach Punkteteilung aussah, traf der die Red Devils mitten ins Herz und schoss nach Lukaku-Vorlage zum ersten Sieg im Old Trafford seit August 1992 ein. Manchester verliert damit langsam den Anschluss an die Champions League und ist Achter mit 22 Zählern, Everton hingegen lässt mit 27 Punkten den Rückstand nicht zu groß werden.

AFC Sunderland - FC Chelsea 3:4 (1:2)

Tore: 1:0 Altidore (14.), 1:1 Lampard (18.), 1:2 Hazard (36.), 2:2 O'Shea (50.), 2:3 Hazard (62.), 2:4 Bardsley (84./ET), 3:4 Bardsley (86.)

Wie schon gegen Southampton gerieten die Blues in Rückstand, verwandelten diesen aber noch in einen souveränen Sieg. Dabei lief es für die Blues nicht gut an: Der Amerikaner Jozy Altidore brachte die Black Cats nach einer guten Viertelstunde nach einem Freistoß-Abpraller in Führung. Chelsea antwortete und schlug durch ein Kopfballtor von Frank Lampard umgehend zurück. Hazard schließlich rückte mit dem Treffer zum 2:1 nach feiner Einzelleistung die Kräfteverhältnisse endgültig zurecht.

Doch das Schlusslicht aus dem Nordosten steckte nicht auf. Nach dem Seitenwechsel traf John O'Shea nach einer Ecke zum Ausgleich. Abermals bemühte Chelsea jedoch seine Comeback-Qualitäten. Hazard erzielte nach Doppelpass mit Lampard seinen zweiten Treffer, ehe Bardsley einen Klärungsversuch zum 2:4 ins eigene Tor brachte, um zwei Minuten später zu verkürzen. Danach passierte aber nichts mehr Chelsea ist mit 30 Zählern erster Arsenal-Verfolger, Sunderland bleibt mit acht Punkten Letzter.

FC Liverpool – Norwich City 5:1 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Suarez (15., 29., 35., 74.) 4:1 B.Johnson (83.) 5:1 Sterling (88.)

Die erste gute Chance des Spiels hatten die Gäste: Der Schuss des Iren Wes Hoolahan in die linke Ecke konnte Simon Mignolet aber entschärfen. Danach kam die Suarez-Show: Ein Kopfball 40 Meter vor dem Kasten von John Ruddy landete vor dem Uruguayer, der den Ball noch einmal aufspringen ließ und dann ein Geschoss in Richtung Tor abgab – der Ball senkte sich hinter dem verzweifelten Keeper ins Netz.

Als Hoolahan in der 25. Minute erneut eine gute Möglichkeit ausließ, legte Suarez nach einer Ecke nach und beförderte die Hereingabe per Volley ins Netz. Sechs Minuten später krönte er eine sensationelle erste Hälfte mit dem Hattrick: Zunächst lupfte er den Ball über seinen Gegenspieler und traf dann per Dropkick aus 20 Metern ins lange Eck. Es war sein dritter Hattrick gegen Norwich.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Reds weiterhin gute Chancen, Steven Gerrard und Philippe Coutinho dominierten im Mittelfeld. Am Ende war es aber doch wieder Suarez, der traf, diesmal per direktem Freistoß nach Foul an Gerrard. Liverpool hätte auch noch höher gewinnen können, musste stattdessen aber noch den Ehrentreffer durch Bradley Johnson hinnehmen, bevor Raheem Sterling für den Schlusspunkt sorgte. Durch den Sieg bleibt Liverpool auf sieben Punkte an Tabellenführer Arsenal dran.

FC Fulham - Tottenham Hotspur 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Dejagah (57.), 1:1 Chiriches (72.), 1:2 Holtby (82.)

Im Craven Cottage lief es zunächst nicht gut für die Nordlondoner, die zuletzt gegen Manchester United eine zweimalige Führung vergeigten und bei City mit 0:6 verprügelt wurden. Die Spurs spielten diesmal zwar besser, gerieten aber durch Ashkan Dejagahs ersten Treffer für Fulham in Rückstand. Der Ex-Wolfsburger traf nach Steilpass von Dimitar Berbatov zum 1:0 für die Cottagers.

Innenverteidiger Vlad Chiriches brachte Tottenham aber zurück ins Spiel. Der Rumäne traf nach einer zunächst geklärten Ecke zum Ausgleich. Die Spurs erhöhten daraufhin den Druck und belohnten sich noch in Person von Lewis Holtby. Der Deutsche kam erst zur Halbzeit ins Spiel, dirigierte die Offensive und krönte seine Leistung mit seinem fulminanten Distanzschuss zehn Minuten vor dem Ende.

Für den Ex-Schalker war es das erste Tor überhaupt in der Premier League. Die Spurs klettern mit dem Sieg auf Rangs sechs und wahren mit nun 24 Punkten den Anschluss an die Champions-League-Ränge. Fulham bleibt mit zehn Punkten tief im Tabellenkeller.

West Bromwich Albion - Manchester City 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 Agüero (9.), 0:2, 0:3 Yaya Toure (24., 74.), 1:3 Pantilimon (85.), 2:3 Anichebe (90.)

Nach nicht einmal zehn Minuten sorgte – natürlich – Sergio Agüero für die Führung des Favoriten: Eine feine Kombination über Dzeko und Zabaleta landete als flache Hereingabe beim Argentinier, der den Ball aus acht Metern unter die Latte knallte. Es war sein 17. Tor im 17. Spiel.

Von der bisherigen Auswärtsschwäche war nur wenig zu sehen beim Meister von 2012. In der 24. Minute erhöhte Mittelfeld-Motor Yaya Toure, diesmal nach einer Flanke von links durch Kolarov, flach per Direktabnahme ins lange Eck. Auch danach blieb City überlegen, hatte über 60 Prozent Ballbesitz und durch die gut harmonierenden Dzeko und Agüero weitere  Möglichkeiten. Erst kurz vor der Pause kam West Brom etwas besser ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel legte Bromwich weiter zu und konnte das Spiel offen gestalten, durch Agüero (55.) blieben die Sky Blues aber immer gefährlich. Die endgültige Entscheidung markierte dann Yaya Toure, der nach einem Foul an Kolarov vom Elfmeterpunkt traf. Kurz vor Schluss wurde es dann dramatisch für City: Keeper Costel Pantilimon sorgte per Eigentor für das 1:3, in der Nachspielzeit ließ Victor Anichebe Coach Manuel Pellegrini noch einmal zittern. Es blieb aber beim 2:3. Damit liegt City auf Platz drei, sechs Zähler hinter den Gunners.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu den Spielen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig