thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 23. November 2011
  • • 20:45
  • • Emirates Stadium, London
  • Schiedsrichter: F. De Bleeckere
  • • Zuschauer: 59531
2
ENDE
1

Robin van Persie dämpft Dortmunder Träume vom Champions-League-Achtelfinale

Robin van Persie dämpft Dortmunder Träume vom Champions-League-Achtelfinale

Getty Images

Borussia Dortmund verliert und steht kurz vor dem Aus, trotz einer guten ersten Hälfte gegen Arsenal. Vorne wurde zu wenig versucht und Stürmer Robin van Persie traf doppelt.

London. Arsenal schlägt Borussia Dortmund 2:1 am fünften Spieltag der Champions League. Die Londoner führen die Gruppe F dank zwei Treffern von Robin van Persie an. Der Anschlusstreffer von Shinji Kagawa kam zu spät.

Mutiger Start des BVB

Schon nach 30 Sekunden kamen Shinji Kagawa und Mario Götze durch die Defensive der „Gunners“. Dem Polen versprang aber der Ball, so das Keeper Szczelny ihn abfangen konnte. Nur kurze Zeit später spielte Kevin Großkreutz gut durch auf Kagawa, der die Wahl hatte zwischen einem Pass auf Lewandowski oder einem Distanzschuss. Sei Schuss war anschließend kein Problem  für den Torhüter der Londoner. Insgesamt zeigte London zu Beginn eine untypische Vorstellung. Arsenal stellte sich hinten rein und ließ den besser aussehenden BVB kommen.

Götze und Bender verletzt

Die Borussen ließen den Londonern kaum Platz und gingen früh auf die Gegenspieler. Dadurch kam es immer wieder zu Ballgewinnen. In der 12. Minute stand Mats Hummels dann aber falsch und Robin an Persie köpfte im Strafraum freistehend Richtung Tor.  Der Ball war aber kein Problem für Roman Weidenfeller. Zwischen der 23. und der 29. Minute kam es dann zu zwei personellen Schocks für die Borussia. Sven Bender wurde nach einem Zusammenstoß mit Vermaelen für Moritz Leitner ausgewechselt. Wenig später machte auch Mario Götze Platz, der mit Song aneinander geriet und wegen Knieproblemen durch Ivan Perisic ersetzt werden musste.

Tempo bis zur Pause raus

Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Arsenal kam etwas besser ins Spiel, doch die Fehlpassquote bei beiden Mannschaften nahm stark zu. Echte Tormöglichkeiten wurden seltener. In der 44. Minute spielten sich Kagawa und Lewandowski am Sechzehner durch, der Ball landete bei Marcel Schmelzer, doch der Schuss des Linksverteidigers forderte Szczesny nicht wirklich. Eine Minute später konnte Walcott via Körpertäuschung an Schmelzer vorbeiziehen. Seine Flanke auf van Persie wurde aber in letzter Sekunde von Weidenfeller abgefangen.

Van Persie trifft zum 1:0

Die zweite Hälfte begann für die Gäste schlecht. Song dribbelte Großkreutz, Piszczek und Kehl aus und flankte von links in die Mitte zu van Persie, der aus kurzer Distanz in die rechte Ecke köpfte (49.). Durch das Tor verlor der BVB in den Folgeminuten die Sicherheit im Spiel. Aaron Ramsey leitete das Leder in den Lauf von Gervinho, doch der Stürmer von der Elfenbeinküste zögerte zu lange und ließ sich den Ball von Hummels noch abnehmen (60.).

Arsenal ruhig, BVB ungefährlich

Song nahm Kevin Großkreitz erneut locker die Kugel ab, leitete direkt den Angriff über Aaron Ramsey ein, der Waliser spielte auf Walcott. Dessen Ball flog aus 20 Metern aber knapp am Kasten von Weidenfeller vorbei (67.). Viel brachten beide Mannschaften nicht zustande. Bis zur 80. Minute verwalteten die Gastgeber ihre Führung ohne zu glänzen, während der BVB ein Aufbäumen vermissen ließ und es nicht schaffte, zwingende Aktionen nach vorne zu bringen. Robin van Persie unterstrich mit seinem zweiten Tor in der 86. Minute, dass Dortmund hier hätte mehr machen müssen, um Punkte zu holen. Direkt nach Kagawas Anschlusstreffer wurde das Spiel abgepfiffen.

Eure Meinung: Glaubt Ihr noch an die theoretische Chance der Dortmunder?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig