thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 14. Februar 2013
  • • 18:00
  • • Olimpiyskiy stadion Luzhniki, Moskva
  • Schiedsrichter: M. Strahonja
  • • Zuschauer: 6676
3
ENDE
1

Hannover 96 verliert in Moskau gegen Anzhi Makhachkala klar mit 3:1

Hannover 96 verliert in Moskau gegen Anzhi Makhachkala klar mit 3:1

AFP

Im Eiskeller von Moskau konnte Hannover zwar in Fürhung gehen, aber dann drehte Eto'o und Anzhi auf. Am Ende hieß es sehr klar 3:1 - und es hätte höher ausfallen können.

Moskau. In der letzten Europa-League-Saison stürmte Hannover 96 bis ins Viertelfinale, nun stand für die Niedersachsen die Zwischenrunde an - und in der musste man heute zunächst auswärts bei Anzhi Makhachkala antreten. Nach einer überraswchenden Führung der Niedersachsen schlug Anzhi gnadenlos zu und gewann verdient mit 3:1.

Hannover nicht im Spiel angekommen

Samuel Eto’o zeigte in der zweiten Minute, dass Anzhi gefährlich spielen kann, doch sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Hannover ließ in der Folge Anzhi spielen, wartete ab und schaute sich das Ganze aus der Distanz an. Glück für Hannover, dass Anzhi recht wenig strukturiert operierte und ihnen andererseits das Schussglück fehlte. So kam es nach 22 Minute recht überraschend, dass Hannover in Führung ging: Schulz mit dem langen Ball, Diouf legte sehr fein auf Huszti ab und der fackelte nicht lange. Gabulov sah bei dem Tor sehr unglücklich aus – 1:0 für Hannover.

Hannover gab das Spiel wieder aus der Hand

In der Folge kontrollierte 96 das Spiel, aber ein riesiges Loch in der Abwehr in der 34. Minute brachte Anzhi zurück ins Match: Willian konnte ungestört operieren, spielte den Querpass auf Samuel Eto’o und der musste nur noch den Schuh hinhalten. Das machte der Kameruner lässig und Anzhi glich aus  1:1. In der 41. Minute dann große Aufregung: Djourou traf Eto'o im Strafraum an der Ferse, der Stürmer fiel und die Pfeife des Referee blieb stumm. Da war Durchatmen angesagt. So arbeitet sich 96 mit Glück und etwas Hilfe vom Schiedsrichter mit dem Halbzeit in die Pause.

Anzhi kam besser aus der Kabine

Eto'o zog zwei Mann an der Eckfahne auf sich, legte dann perfekt auf Zhirkov ab und dessen Flanke konnte Ahmedow locker in der 48. Minute verwerten – 2:1. Schulz hatte noch leicht abgefälscht. Und auch in der nächsten Szene war Schulz Akteur: Anzhi konnte wieder munter in der 96er Box aufspielen, Willian zu Eto’o und den traf dann Schulz – Elfmeter! Viel zu pomadig versuchte Eto’o selbst zu verwandeln und Zieler konnte locker parieren – es blieb beim 2:1!

Anzhi zum Toreschießen eingeladen

In der 64. Minute gab es dann die nächste Einladung dazu, das Ergebnis zu erhöhen. Schnell wurde über Diarra gespielt, der zu Eto'o und weitergeleitet zu Boussoufa. Schulz sah nur seine Hacken und Zieler war machtlos – 3:1! Hannover gab sich danach redlich Mühe, das Ergebnis zu verbessern, hatte auch Chancen über den eingewechselten Abdellaoue und durch Ya Konan, aber Anzhi verteidigte hartnäckig seine Führung. So blieb es am Ende beim unter dem Strich verdienten 3:1 für Anzhi, denn sie hätten auch weit höher gewinnen können: Elfmeter nicht gegeben und verschossen, Abseitstor strittig und und und. Hannover hat so aber immer noch Chancen, es im Rückspiel zu drehen.

EURE MEINUNG: Kann 96 es daheim wenden, das Blatt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig