thumbnail Hallo,
Live

Freundschaftsspiel

  • 31. Mai 2014
  • • 18:00
  • • Stade de Tourbillon, Sion
  • Schiedsrichter: S. Amhof
3
ENDE
1

Kagawa trifft bei Japans Sieg über Costa Rica

Für Portugal und Italien gab es bei den Testspielen gegen Underdogs Griechenland und Irland nichts zu jubeln. Die Niederlande feierte gegen Deutschlands Gruppengegner Ghana eine...

Osijek. Die Weltmeisterschaft in Brasilien rückt näher, die heiße Phase des Testens ist in vollem Gange. Japan und Kroatien durften jubeln, Russland sucht noch nach der rechten Form. Ohne Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist auch die portugiesische Nationalmannschaft weniger als zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) auf der Suche nach dem Feinschliff. Die Niederlande besiegte Ghana souverän, während es für Italien gegen Irland nur zu einem Remis reichte. Ebenfalls unentschieden trennte sich Kolumbien von Senegal.

Japan - Costa Rica 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Ruiz (31.), 1:1 Endo (60.), 2:1 Kagawa (80.), 3:1 Kakitani (90.)

Japans Fußball-Nationalmannschaft hat dank einer starken Schlussphase auch ihren zweiten WM-Test gewonnen. Yasuhito Endo (60.), der ehemalige Dortmunder Shinji Kagawa (80.) und Yoichiro Kakitani (90.) drehten beim 3:1 (0:1) gegen WM-Teilnehmer Costa Rica in Tampa/Florida nach dem Rückstand durch Bryan Ruiz (31.) das Spiel.

Eine Woche nach seinem Tor beim 1:0 gegen Zypern stand Atsuto Uchida von Bundesligist Schalke 04 ebenso wie Yuya Osako (1860 München) in der Startelf, der Mainzer Shinji Okazaki und Hiroki Sakai (Hannover 96) wurden eingewechselt. Bei Costa Rica stand Junior Díaz (Mainz 05) 90 Minuten auf dem Platz.

Japan trifft bei der WM in Gruppe C auf Kolumbien, Griechenland und die Elfenbeinküste. Costa Rica bekommt es in Gruppe D mit Italien, Uruguay und England zu tun.

Kolumbien - Senegal 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 Gutierrez (12.), 2:0 Bacca (45.), 2:1 Konate (47.), 2:2 Ndoye (52.)

Nach einer dominanten ersten Hälfte lag WM-Geheimfavorit Kolumbien gegen den westafrikanischen Sparringspartner verdientermaßen in Front. Teofilo Gutierrez hatte per Abstauber für die frühe Führung gesorgt, kurz vor dem Pausenpfiff netzte Carlos Bacca auf Vorarbeit von Victor Ibarbo zum 2:0 ein.

In der Halbzeit nahm Kolumbiens Trainer Jose Pekerman vier Wechsel vor. Senegal nutzte die vorübergehende Findungsphase der Südamerikaner aus und kam mit einem Doppelschlag innerhalb von sieben Minuten zum Ausgleich.

In der Folge waren die Afrikaner drauf und dran, das Spiel komplett zu ihren Gunsten zu drehen, doch Zargo Toures Versuch wurde von Faryd Mondragon im Tor der Kolumbianer entschärft.

Als Kolumbien nach einer Gelb-Roten Karte für Senegals Ibrahima Seck die letzten 24 Minuten in Überzahl spielen durfte, erhöhte der WM-Teilnehmer noch einmal den Druck. Doch sowohl ein Freistoß von Juan Quintero als auch ein Abschluss von Jackson Martinez verfehlten ihr Ziel knapp.

Mexiko - Ecuador 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Montes (33.), 2:0 Fabian (69.), 3:0 Dos Santos (76), 3:1 Valencia (80.)

Mexikos Fußball-Nationalmannschaft hat einen Testspielsieg gegen Ecuador teuer bezahlt. Mittelfeldspieler Luis Montes wurde beim 3:1 (1:0) in Arlington/Texas mit einem Bruch des rechten Schien- und Wadenbeins ausgewechselt und fällt für die WM in Brasilien aus. Montes hatte kurz zuvor die Führung erzielt (33.), die Marco Fabian (69.) und Giovani Dos Santos (76.) ausbauten. Der Anschluss durch Enner Valencia (80.) kam zu spät.

Bei Mexiko stand Linksverteidiger Andres Guardado von Bundesligist Bayer Leverkusen in der Startelf, wurde aber nach 49 Minuten ausgewechselt. Auf der Gegenseite kam Carlos Gruezo vom VfB Stuttgart in der 40. Minute auf das Feld.

Mexiko trifft bei der WM in Gruppe A auf Gastgeber Brasilien, Kroatien und Kamerun. Ecuador spielt in Gruppe E gegen die Schweiz, Honduras und Frankreich.

Portugal - Griechenland 0:0

In Lissabon kam das Team von Trainer Paulo Bento gegen Griechenland nicht über ein 0:0 hinaus. Ronaldo fehlte wegen muskulären Beschwerden im Oberschenkel.

Am 16. Juni ist die Seleção erster WM-Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft. Weitere Konkurrenten in der Gruppe G sind Ghana und die USA.

Die Zuschauer im Estadio Nacional sahen ein überlegenes Spiel ihrer Mannschaft, die gegen den griechischen Abwehrriegel aber kein Mittel fand. Bei den Gästen stand Verteidiger Sokratis von Borussia Dortmund in der Startelf, er wurde allerdings nach 41 Minuten angeschlagen ausgewechselt. Über die Schwere der Verletzung wurde zunächst nichts bekannt. Griechenland trifft in der Gruppe C auf Kolumbien, die Elfenbeinküste und Japan.

Italien - Irland 0:0

talien sorgte sich unterdessen nicht nur wegen der Nullnummer in London, sondern auch wegen der Verletzung von Mittelfeldspieler Riccardo Montolivo. Der Stammspieler der Squadra Azzurra wurde nach einem Foul in der 13. Minute ausgewechselt - der Verdacht auf Knöchelbruch hat sich mittlerweile bestätigt. Montolivo, der seine Elf als Kapitän aufs Feld geführt hatte, wird nicht mit nach Brasilien fliegen.

Die Partie gegen Irland bot kaum Höhepunkte.

Niederlande - Ghana 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Van Persie (5.)

Deutschlands Gruppengegner Ghana hat seinen ersten ernsthaften WM-Test verloren. In Rotterdam unterlagen die "Black Stars" den Niederlanden in einem teilweise ruppigen Spiel verdient mit 0:1 (0:1). Robin van Persie (5.) erzielte den einzigen Treffer des Abends, Ghana blieb zum vierten Mal in Folge ohne Torerfolg.

Der viermalige Afrikameister, am 21. Juni in Fortaleza zweiter Gruppengegner der DFB-Auswahl, zeigte im Spielaufbau deutliche Schwächen und strahlte kaum Torgefahr aus. Erst mit der Einwechslung des Schalkers Kevin-Prince Boateng zur zweiten Halbzeit kam Ghana etwas besser in die Partie, fand gegen das 5-3-2-System von Bondscoach Louis van Gaal aber kaum ein Durchkommen.

Gleich der erste Angriff der Hausherren führte zum Tor: Nach einem Flankenlauf von Wesley Sneijder musste van Persie nur noch ins leere Tor einschieben. Anschließend hatte Arjen Robben dreimal das 2:0 aus dem Fuß (12./24./45.). Robben (Bayern München) war der einzige Bundesliga-Profi in der Startelf, Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04) und Paul Verhaegh (FC Augsburg) kamen nicht zum Einsatz. Nach der Pause stand Ghana defensiv etwas besser, hatte aber weiter keine echte Torchance.

Der dreimalige Vizeweltmeister Niederlande spielt in der WM-Vorrundengruppe B gegen Titelverteidiger Spanien, Chile und Australien. Ghana trifft auf Deutschland, Portugal und die USA.

Algerien - Armenien 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Belkalem (13.), 2:0 Ghilas (22.), 3:0 Slimani(41.), 3:1 Sarkisov (46.)

Das Team von Vahid Halihodzic präsentierte sich zwei Wochen vor dem ersten Gruppenspiel gegen Belgien in WM-Form. Auch ohne Bentaleb und Feghouli führte die Nordafrikaner bereits zur Pause mit 3:0. Der Innenverteidiger Belkalem traf unter gütiger Mithilfe des armenischen Schlussmanns Berezovskiy nach einer Ecke zur Führung.

Ghilas traf nach klasse Vorarbeit von Mahrez, der bei seinem 50 Meter-Solo die halbe armenische Mannschaft abschüttelte, wenig später zum 2:0. Auch beim 3:0 war Berezovskiy nicht unbeteiligt, wodurch Silmani abstauben konnte.

Das 3:1 Sekunden nach Wiederanpfiff vom eingewechselten Sarkisov änderte nicht mehr viel am deutlichen und verdienten Sieg des WM-Teilnehmers.

Kroatien - Mali 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Perisic (15.), 2:0 Perisic (64.), 2:1 Diarra (79.)

In einem einseitigen Match dominierte Kroatien die Partie nach Belieben und ließ Mali kaum zur Entfaltung kommen. Den ersten Treffer erzielte der Wolfsburger Ivan Perisic nach schönen Steilpass von Ivan Rakitic in der 15. Minute. Mit dem linken Fuß spitzelte er den Ball aus 13 Metern an Keeper Soumaila Diakite vorbei ins Tor.

In der 64. Minute war es erneut Perisic, der für die Karierten traf, diesmal per Kopf. Nach einer Rakitic-Ecke verlängerte sein Wolfsburger Mannschaftskollege Ivica Olic an den langen Pfosten, wo Perisic aus wenigen Metern keine Probleme hatte, den Ball im malischen Kasten unterzubringen.

Das Anschlusstreffer von Cheick Diarra in der 79. Minute hätte nicht zählen dürfen, da der Malier den Ball nach einer Ecke mit der Hand ins Tor beförderte.

Insgesamt merkte man der Partie den Testspielcharakter deutlich an. Kroatien spielte mit angezogener Handbremse und wirkte auch nur überschaubar motiviert. Mario Mandzukic vom FC Bayern stand ebenso in der Startformation wie Ivica Olic und Ivan Perisic. Real-Star Luka Modric kam für die letzte Viertelstunde.

Russland – Norwegen 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Shatov (3.), 1:1 Konradsen (77.)

Nach dem 1:0 Erfolg gegen die Slowakei reichte es für die Russen im vorletzten Testspiel gegen Norwegen nur zu einem 1:1 (1:0). Die Führung erzielte Oleg Shatov per Flachschuss aus kurzer Distanz bereits nach drei Minuten.

Das Team von Trainer Fabio Capello spielte dabei zunächst ohne die Superstars Zhirkov, Dzagoev, Shirokov und Schennikov. Dennoch dominierte der WM-Teilnehmer die Partie über weite Strecken. Die optische Überlegenheit im ersten Durchgang spiegelte sich auch in den 55 % Ballbesitz sowie den 14:4 Torschüssen wieder.

Nach der Pause kamen die Norweger, bei denen mit Nordtveit und Nielsen zwei Bundesliga-Profis in der Startelf standen, besser in die Partie. Konradsen erzielte in der Schlussphase den verdienten Ausgleich.

Die russische Mannschaft ist die einzige, bei der alle Spieler in der heimischen Liga ihr Geld verdienen. Der nächste Gegner der Sbornaja zwei Tage vor der Abreise nach Brasilien am 6. Juni ist Marokko.

Dazugehörig