thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 23. November 2011
  • • 20:45
  • • Stadio Giuseppe Meazza, Milano
  • Schiedsrichter: W. Stark
  • • Zuschauer: 78927
2
ENDE
3

FC Barcelona gewinnt beim AC Mailand mit 3:2 und sichert sich den Gruppensieg

FC Barcelona gewinnt beim AC Mailand mit 3:2 und sichert sich den Gruppensieg

Getty Images

Der Gruppensieg ist dem FC Barcelona nach dem Dreier beim AC Mailand nicht mehr zu nehmen. Auch in der Lombardei glänzte der Weltfußballer in Diensten der „Blaugrana“.

Mailand. Der FC Barcelona gewann am 5. Spieltag der Champions League beim AC Mailand mit 3:2 und sicherte sich somit vorzeitig den Sieg in der Gruppe H.

Pato auf der Bank, Alves und Iniesta fehlen

Milan-Coach Allegri bot vor Keeper Abbiati Abate, Nesta, Silva und Zambrotta in der Viererabwehrkette auf. Vor „Sechser“ van Bommel agierten Aquilani und Seedorf auf den Flügel und Boateng im Zentrum. Robinho stürmte an der Seite von Ex-Barca Angreifer Ibrahimovic, während Pato mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen musste. Bei der „Blaugrana“ verteidigte Kapitän Puyol rechts, Busquets und Mascherano innen und Abidal links. Xavi, Keita, Fabregas und Alcantara bildeten das Mittelfeld. Messi und Villa sollten an vorderster Front für Gefahr sorgen, während Pique, Sanchez und Pedro in die Reservistenrolle schlüpften. Neben dem gelb-gesperrten Alves musste Trainer Guardiola auf Mittelfeldmann Iniesta verzichten.

Van Bommel mit Eigentor, Ibrahimovic gleicht aus

Nach verhaltener Anfangsphase waren es die Katalanen, die für das erste Highlight sorgten. Und dieses mündete gleich im lombardischen Kasten: Messi spielte den halblinks im Strafraum stehenden Keita ideal frei, der Mann aus Mali beförderte das Spielgerät mit einem harten Querpass in den Gefahrenbereich, wo es van Bommel aus kurzer Distanz vor dem einschussbereiten Xavi in die eigenen Maschen beförderte (14.). Doch die „Rossoneri“ präsentierten sich in der Folge alles andere als geschockt. Es sollte nur sechs Minutenzeigerumdrehungen dauern, da setzte der am linken Sechzehnereck stehende Seedorf den an den kurzen Fünfer startenden Ibrahimovic mustergültig in Szene. Der ehemalige Katalane beförderte die Kugel mit links an Valdes vorbei zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich.

Messi wird zurückgepfiffen und behält die Nerven

Nach einer guten halben Stunde entschied der deutsche Referee Stark auf Strafstoß - Aquilani soll Xavi gefoult haben. Messi lief an, unterbrach jedoch kurz vor der Ausführung den Anlauf, woraufhin der Unparteiische dem Weltfußballer die Gelbe Karte gab und den Elfmeter nochmals ausführen ließ. Diesmal lief „La Pulga“ in einer flüssigen Bewegung durch ließ Abbiati mit einem harten Schuss ins rechte untere Eck nur das Nachsehen. Somit ging es mit einer knappen, aber nicht unverdienten Führung des Titelverteidigers in die Kabinen.

Xavi unbeeindruckt von herrlichem Boateng-Tor

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Hausherren: Boateng sorgte mit einer bärenstarken Aktion für den abermaligen Ausgleich: Der Ex-Herthaner angelte sich die Kugel mit der Fußspitze aus der Luft, ehe er es sich mit der Hacke selbst servierte und aus vollem Lauf in die untere rechte Ecke traf (54.). Doch neun Minuten später gelang den gänzlich unbeindruckten Katalanen abermals der Führungstreffer. Nach einem tollen Messi-Zuspiel war es Xavi, der die Gäste wieder jubeln ließ.

Barca in Endphase souverän

In der Endphase war Barca dem vierten Treffer näher als Milan dem Dritten. Letztlich blieb es beim leistungsgerechten vierten Triumph der Katalanen, die von Rang eins somit nicht mehr zu verdrängen sind.

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig