Goal - Home

thumbnail Hallo,
 
Abpfiff
März 20, 2012 8:30 nachm. CET
Trolli ARENA — Fürth
Schiedsrichter:‬ F. Meyer‎
Zuschauer:‬ 15500‎
 
 

Dramatische Schlussphase! Borussia Dortmund schaltet Greuther Fürth spät aus

Der Zweitligist kämpfte über 120 Minuten und verlor am Ende durch ein unglückliches Tor in der letzten Minute der Verlängerung. Der BVB steht im Finale des DFB-Pokals.

Von Fabio Porta

Lewandowski muss sich gegen Prib behaupten
Bongarts
Fürth. Im Halbfinale des DFB-Pokals lieferten sich Greuther Fürth und Borussia Dortmund einen echten Pokal-Fight, bei dem der Tabellenführer der zweiten Liga dem Deutschen Meister alles abverlangte. Als alle mit einem Elfmeterschießen rechneten, traf Ilkay Gündogan in der letzten Minute der Verlängerung zum 1:0-Sieg der Dortmunder.

Fürth versteckt sich nicht

Wer damit rechnete, dass sich der Zweitligist mit elf Mann in die Abwehr stellt, lag daneben: Die Gastgeber störten den BVB früh im Spielaufbau und versuchten bereits in den ersten Minuten, für Torgefahr zu sorgen. Die Dortmunder fanden in den ersten 15 Minuten nicht ins Spiel, auch weil Fürth konsequent störte und den Spielfluss mit Fouls störte. Nach 16 Minuten gab es die erste kleine Chance, als Sebastian Kehl nach einem Freistoß von Marcel Schmelzer im Strafraum zum Kopfball kam, doch das war ein dankbarer Ball für den Torhüter des Zweitligisten. Nur eine Minute später kam der Deutsche Meister erstmals gefährlich vor das Tor, doch die Abwehr von Greuther Fürth rettete im letzten Moment zur Ecke.

Fürth steht sicher, Kagawa vergibt hundertprozentige

Die Hausherren standen in der Abwehr sicher und boten den Gästen aus Dortmund kaum Platz für ihr schnelles Angriffsspiel. Diese fanden in den ersten 25 Minuten nicht die nötigen Mittel, um den Zweitligisten vor Problemen zu stellen. Die Atmosphäre im Halbfinale wurde durch die vielen Fouls schon früh hitzig. Nach 30 Minuten gab es eine Schrecksekunde für Fürth: Shinji Kagawa kam im Fünfer der Gastgeber völlig frei zum Kopfball und setzte den Ball über das Tor. Hier war die Abwehr der Fürther nicht auf der Höhe.

Dortmund kommt

Fünf Minuten später kamen die Gäste erneut gefährlich vor das Tor, doch Lewandowski konnte den Ball im Strafraum nicht richtig verarbeiten. Das Spiel entwickelte sich schon früh zu einem wahren Fight, die Fehlpassquote war bei beiden Teams sehr hoch, die Fouls wurden immer kompromissloser. Fünf Minuten vor der Pause wurde es noch einmal brenzlig, als Kuba den Ball scharf in den Strafraum brachte, doch ein Abwehrspieler war erneut zur Stelle. Beide Teams gingen mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.



Riesenchance für den BVB

In der 56. Minute wäre es fast passiert: Lewandowski setzte sich Außen klasse durch und flankte butterweich auf Großkreutz, der die Führung auf dem Kopf hatte. Doch Torhüter Grün parierte glänzend. Nur eine Minute später hatte der BVB erneut die Chance zur Führung, doch Kagawa konnte die Hereingabe von Großkreutz nicht in ein Tor umwandeln. Zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung des Deutschen Meisters nicht unverdient gewesen. Doch nun wurde das Spiel auch etwas offener, denn die Gastgeber kamen ebenfalls gefährlich vor das Tor des Gegners, doch Occean vergab nach einer schönen Kombination der Fürther per Kopf.

Dortmund lässt zu viele Chancen liegen

In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp erstmals aus und brachte Lucas Barrios für Kagawa. In der 73. Minute hatte Großkreutz die nächste gute Gelegenheit, als Kleine den Ball im Strafraum vor dem Dortmunder köpft, doch Großkreutz schloss zu hektisch ab, sodass der Ball über das Tor ging. Fünf Minuten später gab es die nächste Riesenchance für Occean, der nach einer tollen Flanke erneut zum Kopfball kam, doch der Ball ging wieder über das Tor. Nun geriet die Abwehr der Dortmunder etwas unter Druck, Fürth traute sich mehr. Beide boten einen offenen Schlagabtausch und lieferten ein spannendes Pokal-Halbfinale. In den letzten Minuten versuchte es der BVB noch einmal mit viel Einsatz, doch der Zweitligist rettete sich in die Verlängerung.



Occean vergibt knapp

in der 95. war es erneut Occean, der nach einem Freistoß der Fürther ganz knapp am Ball vorbeiflog. Beide zeigten erste Anzeichen von Müdigkeit, lieferten sich jedoch weiterhin einen echten Pokal-Fight. Insbesondere der Zweitligist kämpfte aufopferungsvoll und glaubte weiter an die Chance aufs Finale. Nur die Minuten später gab es die nächste dicke Gelegenheit, als Occean den Ball in den Strafraum brachte, doch niemand konnte den Ball verarbeiten. Dortmund fehlte im gesamten Spiel die Zielstrebigkeit, Fürth verteidigte gut. In der 112. Minute hatte Occean wieder eine sehr gute Möglichkeit, doch er traf den Ball nicht richtig. In der Verlängerung kam der Deutsche Meister nicht wirklich gefährlich vor das Tor der Hausherren. In der 118. Minute wechselte Mike Büskens mit Blick auf das Elfmeterschießen Ersatztorhüter Jasmin Fejzic für Grün ein.

Gündogan erlöst den BVB

Als alle mit einem Elfmeterschießen rechneten, kam der Deutsche Meister noch einmal vor das Tor der Fürther und traf den Tabellenführer der zweiten Liga mitten ns Herz, als der Eingewechselte Gündogan aus gut 16 Metern abzog und der Ball glücklich im Tor landete, als das Leder zunächst an den Pfosten ging und und Fejzic das Leder unglücklich mit der Schulter ins Tor lenkte. Direkt danach wurde das Spiel abgepfiffen. Borussia Dortmund gewann am Ende eines echten Pokal-Thrillers mit 1:0 und trifft im Finale entweder auf Bayern München oder Borussia Mönchengladbach.

Eure Meinung: Wie habt ihr das Spiel gesehen? War der Sieg verdient?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!


Greuther Fürth

20
Max Grün
Torhüter
118′
3.00
7
Bernd Nehrig
Verteidiger
18′
3.00
5
Mergim Mavraj
Verteidiger
3.00
19
Thomas Kleine
Verteidiger
3.00
7
Edgar Prib
Mittelfeldspieler
53′
2.50
36
Felix Klaus
Stürmer
85′
3.00
-
Heinrich Schmidtgal
Verteidiger
36′
3.00
8
Stephan Fürstner
Mittelfeldspieler
2.50
23
Sercan Sararer
Mittelfeldspieler
3.50
9
2.00
-
Olivier Occean
Stürmer
103′
3.50

Borussia Dortmund

3.00
1
2.00
26
Lukasz Piszczek
Verteidiger
3.00
15
Mats Hummels
Verteidiger
2.50
29
Marcel Schmelzer
Verteidiger
3.00
4
Neven Subotic
Verteidiger
67′
2.50
16
Jakub Blaszczykowski
Mittelfeldspieler
3.00
19
Kevin Großkreutz
Mittelfeldspieler
2.50
6
Sven Bender
Mittelfeldspieler
82′
3.00
5
Sebastian Kehl
Mittelfeldspieler
2.50
9
2.50
26
Shinji Kagawa
Mittelfeldspieler
70′

Ersatzbank & Wechsel

16
Jasmin Fejzic
Torhüter
118′
0.00
3
Asen Karaslavov
Verteidiger
0.00
-
0.00
13
Milorad Pekovic
Mittelfeldspieler
0.00
21
Robert Zillner
Mittelfeldspieler
70′
2.00
-
Tayfun Pektürk
Mittelfeldspieler
0.00
14
2.00

Ersatzbank & Wechsel

0.00
20
0.00
5
Felipe Santana
Verteidiger
0.00
25
2.50
8
Ilkay Gündogan
Mittelfeldspieler
82′ 120′
0.00
9
Ivan Perisic
Mittelfeldspieler
106′
0.00
8
Moritz Leitner
Mittelfeldspieler
2.50
19
L. Barrios
Stürmer
70′ 113′

Trainer

-
 - 

Trainer

0.00
-
 
  • Tor
  • Eigentor
  • Elfmeter
  • Elfmeter verschossen
  • Gelbe Karte
  • Vorlage
  • Elfmeter gehalten
  • Tor Elfmeterschießen
  • Fehlversuch Elfmeterschießen
  • Gelb-Rote Karte
  • Rote Karte
  • Einwechslung
  • Auswechslung
  • Verletzung
  • Goal-Note
  • Man of the Match der Redaktion
  • Flop of the Match der Redaktion
  • Top & Flop Rang
  • Man of the Match der User
  • Flop of the Match der User
Match-Zentrale
First Round
Zeit in CEST
 
Top-Torjäger
Spieler   Tore Elfmeter
Thomas Müller Thomas Müller
Angriff
Bayern
7 2
Roberto Firmino Roberto Firmino
Mittelfeld
1899 Hoffenheim
6 0
Joselu Joselu
Angriff
Eintracht Frankfurt
4 1
Mario Mandzukic Mario Mandzukic
Angriff
Bayern
4 0
Mohamadou Idrissou Mohamadou Idrissou
Angriff
Kaiserslautern
3 1