Goal - Home

thumbnail Hallo,
 
Abpfiff
April 2, 2013 8:45 nachm. CEST
Parc des Princes — Paris
Schiedsrichter:‬ W. Stark‎
Zuschauer:‬ 45336‎
 
Lionel Messi 38′
90+4′ Blaise Matuidi
Xavi 89′ 11M
Der Spieler des Spiels
Zlatan Ibrahimovic
Zlatan Ibrahimovic
Paris Saint-Germain
Zlatan Ibrahimovic
Zlatan Ibrahimovic
Paris Saint-Germain
Der Flop des Spiels
David Villa
David Villa
FC Barcelona
Víctor Valdés
Víctor Valdés
FC Barcelona

Paris Saint-Germain gegen den FC Barcelona: Matuidi gelingt Last-Minute-Ausgleich

Die Gastgeber agierten defensiv lange Zeit sehr clever und erzielten mit der letzten Aktion den Ausgleich. Im Rückspiel haben die Katalanen dennoch die besseren Karten.

Von Jan Schultz

Victor Valdes
Franck Fife
Paris. Im Hinspiel zwischen Frankreichs Tabellenführer Paris Saint-Germain und dem spanischen Primus FC Barcelona konnten sich die Gäste mit dem 2:2 die bessere Ausgangslage für das Rückspiel erarbeiten. Für die Tore zeichneten Lionel Messi, Zlatan Ibrahimovic, Xavi und Blaise Matuidi verantwortlich.

Starker Auftakt von PSG

Die Franzosen agierten zunächst unbeeindruckt vom katalanischen Tiki Taka und hatten bereits in der fünften Minute eine Riesenchance. Lavezzi wurde im Strafraum in Szene gesetzt, ließ Pique aussteigen und schob den Ball an Valdes vorbei. Das Leder sprang jedoch nur an den Außenpfosten.

Die Gäste hatten in den ersten Minuten Probleme, sich gute Chancen zu erarbeiten, obwohl die Ballbesitzquote schon früh bei den üblichen Zweidritteln lag. So war der erste Abschluss auch ein Schuss aus der zweiten Reihe (8.), Xavi verzog dabei jedoch deutlich.

Paris gelang es auch in der Folge, kaum etwas zuzulassen. Dabei zogen sie sich bei gegnerischem Ballbesitz weit zurück, griffen erst in Strafraumnähe, also da, wo es gefährlich wird, an. Dabei hatten sie eine überragende Zweikampfquote von 66 Prozent. Offensiv erarbeiteten sie sich dazu über schnelle Gegenstöße immer wieder Chancen. Pastore (15.) und Ibrahimovic (19., Freistoß) zwangen Valdes zu guten Reaktionen. Bei einem weiteren Konter in der 26. Minute war Lucas nicht zu stoppen, hatte dann noch das Auge für den schwedischen Angreifer. Dieser schoss aus halblinker Position jedoch am langen Pfosten vorbei.

Führung durch Messi

Die Katalanen fanden unterdessen besser ins Spiel, hatten in Person von Iniesta (17./23.) und Sanchez (37.) gute Abschlüsse, bei denen jedoch stets die letzte Konsequenz fehlte.

Diese war dann in der 38. Minute vorhanden, als Dani Alves nach einer zu kurz geklärten Ecke Messi mit einem Traumpass in den Strafraum schickte. Der Weltfußballer ließ Sirigu aus kürzester Distanz keine Chance und brachte die Katalanen mit seinem achten Saisontreffer in Führung.

Die Gastgeber wirkten ein wenig geschockt, denn nur vier Minuten später attackierten sie den Torschützen viel zu halbherzig, sodass dieser von der Strafraumkante abziehen konnte. Sein Schuss verfehlte das lange Eck nur ganz knapp. Es war auch die letzte nennenswerte Aktion von Messi, der sich kurz darauf wiederholt in die Kniekehle griff. Bis zur Pause hielt er jedoch noch durch.

Fabregas für Messi

Ersetzt wurde der Argentinier zum Wiederanpfiff durch Fabregas, der die Rolle als zentraler „Stürmer“ bereits aus der Nationalmannschaft kannte.

Spielerisch setzte sich zu Beginn der zweiten Hälfte das fort, was schon in den letzten Minuten vor dem Pausentee zu beobachten war. Barcelona ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen ohne dabei zwingend zu werden. Paris fehlte zunächst der Zugriff, sie gewannen deutlich weniger Zweikämpfe als zu Spielbeginn.

Für den ersten Torabschluss im zweiten Durchgang zeichnete Busquets verantwortlich, Sirigu hatte damit jedoch keine Probleme (55.).

Wesentlich gefährlicher wurde es in der 63. Minute, als Dani Alves auf Sanchez flankte. Dieser hatte im Strafraum viel Platz, benötigte jedoch zu viel Zeit, um den Ball unter Kontrolle zu bringen. Alex konnte so noch klären.

Ibrahimovic mit Ausgleich

Zwei Minuten später machte es der Chilene besser, als er eine Flanke erneut freistehend verarbeiten konnte. Er nahm den Ball direkt, traf ihn jedoch nicht richtig – Sirigu fing die Kugel.

Ebenfalls gefährlich wurde es bei einem Freistoß von Dani Alves, der aus etwa 26 Metern knapp am linken Pfosten vorbei schoss. Verursacht wurde der Freistoß von Beckham, der für das Foul Gelb sah und unmittelbar darauf durch Verratti ersetzt wurde.

Auf der anderen Seite verursachte Mascherano einen Freistoß, sah dabei seine dritte Gelbe und fehlt damit im Rückspiel. Im Anschluss an den Freistoß hatten die Pariser dann eine ganz große Chance auf den Ausgleich. Ibrahimovic tauchte alleine vor Valdes auf, scheiterte jedoch am Schlussmann. Die Franzosen hatten in dieser Situation jedoch von einem Zusammenprall zweiter Katalanen profitiert, die beide am Boden liegen blieben und das Abseits aufhoben. Dies brachte vor allem Valdes auf die Palme.

Während die beiden angeschlagenen Spieler des spanischen Tabellenführers behandelt wurden, setzte PSG nach, erspielte sich einen Freistoß. Die Hereingabe setzte Silva mit einem wuchtigen Kopfball an den linken Pfosten, Ibrahimovic staubte zum Ausgleich ab (79.). Der Star-Stürmer stand beim Kopfball des Brasilianers jedoch im Abseits, eine Tatsache, die Wolfgang Stark und sein Team übersahen.

Hektische Schlussphase

Die Schlussphase versprach somit hektisch zu werden – und sie wurde es. Vom Publikum angetrieben trauten sich die Gastgeber nun wieder mehr zu, ihn gelang jedoch nicht mehr. Stattdessen passierte auf der anderen Seite noch einmal etwas. Sanchez wurde im Strafraum von Schlussmann Sirigu zu Fall gebracht, Stark zeigte sofort auf den Punkt. Xavi vertrat Messi aus elf Metern und blieb cool – 1:2 (89.).

Die letzten Sekunden gaben die Gäste den Ball kaum noch her, als sie ihn dann aber verloren, wurden sie noch einmal bestraft. Ibrahimovic legte eine Hereingabe auf Matuidi ab, der aus 16 Metern abzog. Der Schuss wurde noch abgefälscht, sodass Valdes keine Chance mehr hatte (94.). Der Ausgleich war zugleich die letzte Aktion des Spieles. Paris bleibt damit zuhause international eine Macht, in Barcelona haben die Katalanen aber dennoch die besseren Karten.

EURE MEINUNG: Hätte eine der beiden Mannschaften den Sieg verdient gehabt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !


Paris Saint-Germain

30
Salvatore Sirigu
Torhüter
89′
2.50
4
Thiago Silva
Verteidiger
4.00
33
Alex
Verteidiger
3.00
17
Maxwell
Verteidiger
4.00
26
Christophe Jallet
Verteidiger
3.00
14
Blaise Matuidi
Mittelfeldspieler
65′ 94′
3.50
27
Javier Pastore
Mittelfeldspieler
76′
3.00
-
Lucas
Mittelfeldspieler
2.50
32
David Beckham
Mittelfeldspieler
68′ 70′
3.00
21
2.50
10
4.00

FC Barcelona

3.50
1
3.00
22
Daniel Alves
Verteidiger
38′ 85′
2.50
3
Piqué
Verteidiger
18′
3.00
18
Jordi Alba
Verteidiger
62′
3.50
6
Xavi
Mittelfeldspieler
89′
3.50
8
Andrés Iniesta Luján
Mittelfeldspieler
3.00
14
Javier Mascherano
Mittelfeldspieler
75′ 84′
3.00
16
Busquets
Mittelfeldspieler
2.00
9
David Villa
Stürmer
81′
2.50
9
3.50
10

Ersatzbank & Wechsel

1
 - 
17
Mamadou Sakho
Verteidiger
 - 
23
 - 
7
Jérémy Menez
Mittelfeldspieler
66′
2.50
20
Clément Chantôme
Mittelfeldspieler
 - 
24
Marco Verratti
Mittelfeldspieler
70′
2.50
11
2.50

Ersatzbank & Wechsel

 - 
13
2.00
15
Bartra
Verteidiger
84′
 - 
2
Montoya
Verteidiger
2.50
4
Cesc Fàbregas
Mittelfeldspieler
46′
 - 
6
Thiago Alcántara
Mittelfeldspieler
 - 
17
Alex Song
Mittelfeldspieler
2.00
20
Tello
Stürmer
81′

Trainer

-
 - 

Trainer

 - 
-
 
  • Tor
  • Eigentor
  • Elfmeter
  • Elfmeter verschossen
  • Gelbe Karte
  • Vorlage
  • Elfmeter gehalten
  • Tor Elfmeterschießen
  • Fehlversuch Elfmeterschießen
  • Gelb-Rote Karte
  • Rote Karte
  • Einwechslung
  • Auswechslung
  • Verletzung
  • Goal-Note
  • Man of the Match der Redaktion
  • Flop of the Match der Redaktion
  • Top & Flop Rang
  • Man of the Match der User
  • Flop of the Match der User
Match-Zentrale
 
Top-Torjäger
Spieler   Tore Elfmeter
Cristiano Ronaldo Cristiano Ronaldo
Angriff
Real Madrid
14 1
Zlatan Ibrahimovic Zlatan Ibrahimovic
Angriff
PSG
10 1
Lionel Messi Lionel Messi
Angriff
Barcelona
8 2
Diego Costa Diego Costa
Angriff
Atletico Madrid
7 0
Sergio Agüero Sergio Agüero
Angriff
ManCity
6 2