thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 27. Oktober 2012
  • • 15:30
  • • Coface Arena, Mainz
  • Schiedsrichter: G. Winkmann
  • • Zuschauer: 28067
3
ENDE
0

Adam Szalai trifft drei Mal und schlägt die TSG Hoffenheim im Alleingang

Adam Szalai trifft drei Mal und schlägt die TSG Hoffenheim im Alleingang

Bongarts

Die TSG Hoffenheim ist so etwas wie der Lieblingsgegner der 05er. In sechs Spielen gegeneinander, verloren die Mainzer nur ein Spiel. Auch heute war Mainz klar besser.

Mainz. Der FSV Mainz 05 hat seinen Aufwärtstrend am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga dank eines 3:0 (1:0)-Sieges gegen 1899 Hoffenheim fortgesetzt. Adam Szalai (21., 46., 64.) erzielte alle drei Tore für die Rheinhessen, die damit im vierten Spiel infolge ungeschlagen bleiben. Ebenso lange wartet die TSG auf einen Sieg. Vor allem die Abwehr - mit 20 Gegentoren die schlechteste der Liga - bleibt das Sorgenkind von Trainer Markus Babbel.

FSV-Trainer Thomas Tuchel musste eine Änderung in der Startelf vornehmen. Nikita Rukavytsya ersetzte im offensiven Mittelfeld Andreas Ivanschitz. Der 29 Jahre alte Österreicher musste aufgrund eines Magen-Darm-Infekts passen. Bei der TSG hatte sich Innenverteidiger Matthieu Delpierre am Vorabend verletzungsbedingt abgemeldet. Für ihn brachte Babbel Jannik Vestergaard.

Vorsichtiger Beginn

Beide Mannschaften begannen vorsichtig und im Spiel nach vorne zögerlich. Auf die erste Chance mussten die rund 28.000 Zuschauer in der Mainzer Arena bis zur 21. Minute warten. FSV-Außenverteidiger Junior Diaz setzte sich im Strafraum durch, flankte vors Tor und fand dort Szalai. Der 24 Jahre alte Ungar stieg hoch und köpfte vorbei an TSG-Torwart Tim Wiese zur Führung - bereits das fünfte Tor für den treffsichersten Mainzer in der laufenden Saison.

Hoffenheim mit Halbchancen

Hoffenheim investierte nun mehr und erarbeitete sich in der 27. Minute die bis dato beste Gelegenheit. Fabian Johnson spielte den Ball in den Lauf von Takashi Usami, dessen Pass auf Kevin Volland aber zu ungenau war. Zehn Minuten später verpasste Joselu im Sturmzentrum einen Ball von Roberto Firmino. Die Schlussphase der ersten Hälfte gehörte erneut den Mainzern. Gleich zweimal fanden die sich in aussichtsreicher Position vor Wiese wieder, der seine Mannschaft aber mit Paraden gegen Zdenek Pospech (39.) und Nicolai Müller (41.) im Spiel hielt.

Mainzer Blitzstart in Durchgang Zwei

Nach dem Seitenwechsel benötigten die Mainzer knappe 40 Sekunden für den zweiten Treffer. Elkin Soto reagierte nach einer verunglückten Abwehraktion der Hoffenheimer am schnellsten und spielte den Ball zu Szalai. Der ließ Wiese keine Chance und schob flach ins rechte Eck zum 2:0 ein (46.).

Szalai überragend

Erst in der 59. Minute kamen die Kraichgauer wieder zum Abschluss, FSV-Keeper Christian Wetklo hielt aber sowohl gegen Joselu als auch kurz darauf gegen Usami (61.) das 2:0 fest. In der 64. Minute krönte Szalai seine Leistung mit dem dritten Tor. Nach einem Eckball von Müller stieg der Ungar höher als alle Hoffenheimer, köpfte unhaltbar zum 3:0 ein und erzielte damit erstmals in seiner Bundesliga-Karriere drei Tore in einem Spiel. In der 74. Minute hätte Müller sogar auf 4:0 erhöhen können, Wiese spielte aber mit und grätschte dem Mainzer zehn Meter hinter der Mittellinie den Ball von den Füßen.

EURE MEINUNG: Wo geht der Weg beider Mannschaften hin?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig