thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 9. November 2012
  • • 20:30
  • • Coface Arena, Mainz
  • Schiedsrichter: T. Kinhöfer
  • • Zuschauer: 31390
2
ENDE
1

Mainz 2:1 Nürnberg: In der zweiten Hälfte erwacht konnten sich die Nürnberger nicht belohnen

Mainz 2:1 Nürnberg: In der zweiten Hälfte erwacht konnten sich die Nürnberger nicht belohnen

Getty Images

Tuchel wollte seine Chance auf die internationalen Plätze nutzen, Hecking Team war von den Abstiegsrängen bedroht. Am Ende behielten die Mainzer mit Glück drei Punkte daheim.

Mainz. Unterschiedlicher hätten die Ansätze nicht sein können:Der 1. FSV  Mainz 05 wollte heute abend in europäische Sphären in der Tabelle springen, der 1. FC Nürnberg musste dringend Punkte sammeln, um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen. Nicolai Müller und Andreas Ivanschitz brachten die Gastgeber früh in Führung, Per Nilsson konnte noch vor der Pause den Anschlusstreffer markieren. Trotz starken Einsatzes und Feldüberlegenheit in der zweiten Hälfte konnte sich der Club nicht mit einem Punkt belohnen.

Mainz ohne Klasnic, Pinola startet auf der Bank

Mainz musste auch in diesem Spiel auf Ivan Klasnic und Marco Caligiuri verzichten, während Nürnbergs Plattenhardt sich gegen Javier Pinola durchgesetzt hat, der heute nach seiner Gelbsperre wieder hätte zum Einsatz kommen können.

Mainz zeigt sich dominant

Der Ball blieb in der ersten halben Stunde meist in der Hälfte der Nürnberger. Die deutlich dominanteren Mainzer wagten einige Torschüsse, die immer wieder in der Defensive der Clubberer hängen blieben. Gerade Müller und Ivanschitz zeigten sich bissig und torgefährlich – und wurden nach 12 Minuten mit dem 1:0 durch Müller nach schönem Alleingang in den Strafraum belohnt.

Nürnberg schließt auf

Nach einem unschönen Zusammenprall mit Chandler fing sich Ivanschitz schnell und erzielte nach Vorarbeit von Müller und Baumgartlinger das 2:0 für die Mainzer in der 21. Minute. Gekonnt ließ er Rakovsky aussteigen und schob den Ball ins Netz. Erst in der 30. Spielminute wurde Nürnberg gefährlich für die Mainze - erfolgreich erst zehn Minuten später. Nach einem Freistoss in der 40. Minute kam Nürnberg zum Torerfolg. Nilsson, der kurze Zeit vorher auf Grund von Nasenbluten behandelt werden musste, erzielte den Anschlusstreffer mit dem Kopf. Danach griffen die Clubberer verstärkt in das Spiel ein, wurden aggressiver und dominanter.


Zur Halbzeit der erste Wechsel

Auch wenn sich Javier Pinola zur Halbzeit warm gemacht hat, war es Jan Kirchhoff auf Mainzer Seite, der nach der Pause für den angeschlagenen Bo Svensson kam. Das Spiel gestaltete sich weitaus offener als über weite Strecken in der erste Hälfte. Auch Unglücksrabe Plattenhardt wagte nun Mal um Mal den Schritt über die Mittellinie und kam sogar nach wenigen Minuten schon zum Abschluss. Zehn Minuten später war es der frisch eingewechselte Kirchhoff, der seine Mannschaft mit einer sehr guten Kopfballchance wieder wachrüttelte.

Hecking mit Triple-Wechsel

In der 73. Minute wollte Hecking es dann genau wissen. Die gesamte zweite Hälfte war sein Team feldüberlegen und nahm das Spiel an sich. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte der Trainer Frantz, Polter und den begnadigten Mak.  Auch Tuchel versuchte es zehn Minuten vor Schluss noch einmal mit einem Wechsel. Für den Torschützen Andreas Ivanschitz kam Radoslav Zabavnik, aber der Club blieb am Drücker. Unterdessen holte sich Hanno Balitsch - bereits auf der Bank sitzend - die fünfte gelbe Karte wegen Reklamierens und fehlt damit nächste Woche in München.

So endete das Spiel mit 2:1, obwohl die Clubberer die gesamte zweite Hälfte aufs gegnerische Tor liefen. Allein der Ball wollte nicht rein. Mainz konnte leider nicht an das flüssige und attraktive Offensivspiel der ersten Halbzeit anknüpfen. Ansonsten wurde die Partie - ohne besonders grob zu sein - von zehn gelben Karten begleitet.

EURE MEINUNG: Hätte der Club heute abend einen Punkt verdient?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig