thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 29. September 2012
  • • 13:00
  • • Stadion An der Alten Försterei, Berlin
  • Schiedsrichter: D. Aytekin
  • • Zuschauer: 16750
3
ENDE
1

2. Liga: TSV 1860 München weiter stark, Cottbus patzt

2. Liga: TSV 1860 München weiter stark, Cottbus patzt

Bongarts

1860 München bleibt in der Tabelle oben dran, Cottbus hingegen hat gepatzt und in Berlin verloren.

Berlin. Der 1. FC Union Berlin hat im Ost-Derby der 2. Fußball-Bundesliga Energie Cottbus die erste Niederlage der Saison zugefügt. Am 8. Spieltag bezwang Union die Gäste aus der Lausitz durch Tore von Simon Terrode (35. Minute), Christopher Quiring (55.) und Jörn Jopek (90. + 2) mit 3:1 (1:0). Für Energie traf Daniel Adlung (50.).

Von Beginn an entwickelte sich im mit 16.750 Zuschauern ausverkauften Stadion An der Alten Försterei Berlin ein munteres Spiel. In der 7. Minute vergab der Cottbuser Uwe Möhrle per Kopfball die erste Torchance der Partie. Auch die Berliner agierten mehrmals gefährlich im Strafraum des Gegners, gingen aber zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Die Bemühungen der Unioner belohnte Simon Terrode in der 35. Minute mit einem Kopfballtor nach einer Flanke von Torsten Mattuschka zur 1:0-Führung.

In der zweiten Halbzeit fackelten die Gäste aus Cottbus nicht lange: Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff stand Adlung völlig frei und traf für Energie zum Ausgleich. Doch die Berliner konterten bereits in der 55. Minute, Quiring lupfte den Ball zur erneuten Führung für Union ins Tor. Aufregung dann in der 70. Minute: Unions Fabian Schönheim erhielt wegen einer Notbremse die Rote Karte. Doch Energies Toptorjäger Boubacor Sanogo scheiterte beim Strafstoß an Union-Torwart Daniel Haas. Von der 76. Minute an spielte auch Cottbus nur noch zu Zehnt, Adlung hatte den Linienrichter beleidigt und sah dafür ebenfalls Rot. Jopek erhöhte kurz vor Schluss auf 3:1.

1860 ganz souverän

Der TSV 1860 München steht zumindest bis Sonntagnachmittag auf Platz drei der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga. Die "Löwen" gewannen am Samstag ihr Heimspiel gegen Aufsteiger SV Sandhausen leicht und locker 4:0 (3:0) und blieben damit auch im achten Spiel der Saison ungeschlagen. Daniel Halfar (10.), Moritz Stoppelkamp (20.) und Daniel Bierofka (24.) sorgten früh im Spiel für eine Vorentscheidung, nach weniger als einer Minute in der zweiten Halbzeit traf Benny Lauth erneut und beseitigte damit letzte Zweifel am Sieg der Gastgeber.

Zur Wiesn-Zeit und vor 19.100 Zuschauern bauten die Münchner den besten Saisonstart ihrer Vereinsgeschichte im Profifußball weitgehend ungehindert aus. Schon nach zehn Minuten traf Halfar nach einem Einwurf von Ex-Nationalspieler Lauth. Sein Außenrist-Schuss prallte vom Pfosten ins Netz. Weitere zehn Minuten später traf Stoppelkamp nach technisch feiner Vorbereitung von Halfar per Kopf aus kurzer Distanz, Bierofka sorgte völlig freistehend für einen Doppelschlag.

Danach vergaben die Münchner bei weiteren exzellenten Torchancen sogar eine noch höhere Führung, ehe Lauth quasi mit Wiederanpfiff fast widerstandslos sein viertes Saisonsieg erzielte. Die restlos enttäuschenden Sandhäuser kamen ihrerseits während der gesamten Spielzeit kaum einmal gefährlich vor das Tor von Gabor Kiraly.

Dazugehörig