thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 20. Januar 2013
  • • 15:30
  • • Grundig-Stadion, Nürnberg
  • Schiedsrichter: T. Welz
  • • Zuschauer: 42601
1
ENDE
1

Hamburg muss sich mit Remis in Nürnberg begnügen

Hamburg muss sich mit Remis in Nürnberg begnügen

Bongarts

Der HSV reiste mit der Parole zum Club einen Auswärtssieg einzufahren, um endgültig zu den Europokal-Startplätzen ausfzuschließen. Das Unentschieden war dabei zu wenig.

Nürnberg. Der Hamburger SV wollte seine Ambitionen für für die Europapokal-Plätze beim 1. FC Nürnberg untermauern. Mit dem wenig hilfreichem 1:1 waren die Gäste dann jedoch sehr unzufrieden.

Chancenarmut lässt Fans auf den Rängen verhungern

Der Club begann stürmisch. Mak setzte sich in der 2.Spielminute rechts gegen seinen Gegenspieler durch, drang in den Strafraum der Gäste ein und zog sofort ab. Jedoch traf er den Ball nicht voll, sodass das schwarz-weiße Spielgerät links am Pfosten ins Toraus ging. Die folgenden Minuten waren von diversen unpräzisen Zuspielen und Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt, die verhinderten, dass ein richtiger Spielfluss entstand. Hamburg operierte aus einer sehr tiefen Deckung heraus. Spielmacher Rafael van der Vaart kam so nicht zur Entfaltung, sicher auch weil Sonderbewacher Almog Cohen den Niederländer auf Schritt und Tritt verfolgte und ihm nicht selten auf dem Fuß stand.

Lange passierte nichts, doch dann gab es doch einige Gelegenheiten für die Hausherren. Erst wuchtete Hanno Balitsch in der 37.Minute, nach Mak-Freistoß, einen Kopfball über den Querbalken, dann tauschten beide Spieler die Rollen als Vorbereiter und Vollstrecker. In der 43. Minute schickte Balitsch mit einem genialen Pass in die Gasse Mak, der allein vor HSV-Schlussmann Rene Adler stand und die Riesenchance zur Führung vergab. Sein Schuss ging, wie schon zu Spielbeginn links am Pfosten vorbei. Zur Halbzeit verschwanden beide Kontrahenten schließlich torlos in der Kabine.



HSV kommt angriffslustiger aus der Kabine

Der Pausentee schien den Gästen aus Hamburg gut bekommen zu sein, denn nach Wiederanpfiff präsentierten sich die Hanseaten deutlich engagierter und energischer in der Offensive. So erspielte sich der Hamburger SV schließlich auch seine erste Möglichkeiten, so wie in der 57. Minute als Skjelbred sich rechts klasse durchtankte und auf dem im Sechzehner lauernden Rudnevs flankte. Der Lette schraubte sich hoch und beförderte die Kugel per Kopfball aufs Gehäuse der Gastgeber, doch der Versuch ging über die Latte. In der 70.Minute machte es Rudnevs dann besser.

Die Flanke von links durch Nationalspieler Dennis Aogo verwertete der Stürmer eiskalt und brachte den HSV mit 1:0 in Führung. Doch der Jubel wehrte nicht lange, da der bis dahin völlig abgemeldete Pekhart mit seiner ersten Möglichkeit in der 75. Minute den 1:1-Ausgleich markierte. In der Folge drückte trotzdem weiter der HSV. Die Norddeutschen wollten mehr als den einen Punkt. Nürnberg lauerte auf die Konterchance. In der Nachspielzeit scheiterte Son am Pfosten, das war die letzte Chance des Spiel. Die Partie wurde schließlich mit 1:1 abgepfiffen und die Punkte mithin geteilt.

EURE MEINUNG: Geht das Ergebnis in Ordnung?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !



Dazugehörig