thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 1. September 2012
  • • 15:30
  • • Grundig-Stadion, Nürnberg
  • Schiedsrichter: T. Welz
  • • Zuschauer: 50000
1
ENDE
1

Borussia Dortmund wieder ohne Niederlage, aber nur mit Remis in Nürnberg

Borussia Dortmund wieder ohne Niederlage, aber nur mit Remis in Nürnberg

Bongarts

Der deutsche Meister bleibt trotz spielerischer Defizite auch nach 30 Spielen ungeschlagen - Nürnberg kämpft leidenschaftlich.

Nürnberg. Die Erfolgsserie hat gehalten, aber Borussia Dortmund wankte auch im zweiten Bundesligaspiel der Saison. Beim 1. FC Nürnberg musste sich der Deutsche Meister mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben und bleibt dennoch auch im 30. Ligaspiel ungeschlagen. Die Franken waren daheim vor 50.000 Zuschauern im ausverkaufen Nürnberger Stadion durch Tomas Pekhart in Führung (31. Minute) gegangen, ehe Jakub Blaszczykowski (40.) noch in der ersten Halbzeit der Ausgleich gelang.

Dortmund ersetzte Ivan Perisic durch den verletzten Oliver Kirch (Oberschenkelzerrung) und der nach einer Zerrung genesene Lukasz Piszczek kam für Kevin Großkreutz ins Team. Auch Nürnbergs Trainer Dieter Hecking musste im Vergleich zum Sieg in Hamburg in der Vorwoche eine Veränderung vornehmen. Für den grippekranken Mike Frantz rückte Robert Mak in die Anfangself. Außerdem durfte gegen den Meister Tomas Pekhart von Beginn an stürmen.

Beide Teams zu vorsichtig

Die Angriffsreihen blieben aber zunächst ohne große Wirkung, zu vorsichtig agierten beide Mannschaften, zu sehr bedacht darauf, die Räume eng machen. Der Fußballer des Jahres, Marco Reus, konnte sich im Zentrum der Dortmunder kaum in Szene setzen, weil Timmy Simons nicht von seiner Seite wich. Ohne die Inspiration aus der Mitte wirkten die Westfalen behäbig. Die Passivität ermutigte die Franken, Nürnberg traute sich immer öfter, die eigene Hälfte zu verlassen. In der 29. Minute hatte Mak die bis dahin beste Chance der Partie, aber der Slowake bekam den Ball nach einem Zuspiel von Hiroshi Kiyotake im Strafraum nicht unter Kontrolle. Zwei Minuten später machten es die Nürnberger besser. Kiyotake trat einen Eckball hoch in den Strafraum, dort schraubte sich Pekhart in die Luft, höher als sein Bewacher Mats Hummels, und köpfte den Ball zum 1:0 ins Tor (31.).



Dortmund mit Zwischenspurt

Der Rückstand war ein kleiner Weckruf für die Dortmunder, sie erhöhten nun das Tempo, und so entwickelte sich doch noch ein etwas schwungvolleres Spiel. Zunächst scheiterte Robert Lewandowski, als er den Ball zehn Meter vor dem Tor nicht richtig traf. Dann aber profitierte Blaszczykowski von einer kurzen Orientierungslosigkeit in der Nürnberger Abwehr. Torhüter Raphael Schäfer kam bei einer Flanke von Marcel Schmelzer zu spät aus dem Tor - und Perisic deshalb an den Ball. Sein Schuss ging allerdings nur an die Latte, prallte dann aber zurück ins Feld, wo Blaszczykowski goldrichtig stand und gefühlvoll in die lange Ecke zum 1:1 schoss (40.).

Nach der Pause kämpfte Nürnberg leidenschaftlich und hatte gegen den manchmal zu lässig auftretenden Meister sogar gute Chancen durch Pekhart (55.) und Mak (86.), die Erfolgsserie der Westfalen zu beenden. Dortmund hatte Pech in der 63. Minute, als Pinola den Kopfball von Hummels auf der Linie klärte. In der 81. Minute parierte Schäfer einen Distanzschuss des eingewechselten Julian Schieber.

EURE MEINUNG: Fehlstart für den BVB? Was meint Ihr?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig