thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 3. Februar 2012
  • • 20:30
  • • Grundig-Stadion, Nürnberg
  • Schiedsrichter: F. Meyer
  • • Zuschauer: 45572
0
ENDE
2

Eiskalter BVB legt vor - Kehl und Barrios sorgen für 2:0-Sieg in Nürnberg

Eiskalter BVB legt vor - Kehl und Barrios sorgen für 2:0-Sieg in Nürnberg

Getty Images

Im eiskalten Nürnberg landete der deutsche Meister seinen dritten Rückrundensieg in Folge. Doch der BVB musste durchaus schwer arbeiten, um die drei Punkte mitnehmen zu können.

Nürnberg. Es war ein hartes Stück Arbeit, vor allem in der ersten Halbzeit für Borussia Dortmund. Doch am Ende von eisigen 90 Minuten stand mit dem 2:0-Sieg beim 1.FC Nürnberg der dritte Sieg in der Rückrunde und, zumindest für ein paar Stunden, die Tabellenführung.

Forscher Beginn des Clubs

Das Spiel begann sofort mit einer hitzigen Diskussion. In der vierten Minute schlug Hlousek einen Freistoß in den Strafraum der Gäste und im anschließenden Getümmel fiel Club-Stürmer Pekhart nach einem minimalen Kontakt mit Schmelzer. Die Hausherren reklamierten sofort auf Elfmeter, doch Schiedsrichter Meyer ließ richtigerweise weiterspielen.

Kagawa auf der Linie

Die Nürnberger begannen durchaus engagiert und wollten deutlich machen, sich hier vor dem Meister nicht zu verstecken. In der zehnten Minute konnte ein Schuss von Maroh, nach Eckball von Hlousek, gerade noch geblockt werden. Die anschließende Ecke brachte dann noch mehr Gefahr für den BVB. Wieder trat Hlousek den Ball in die Mitte, wo Simons am kurzen Pfosten zum Kopfball kam und Kagawa für den bereits geschlagenen Weidenfeller auf der Linie retten musste.



Nürnberg mit Dortmunder Taktik

Der Gastgeber wirkte in der ersten Viertelstunde wacher, aggressiver, bissiger als die Dortmunder. Immer wieder setzte man den BVB früh unter Druck und versuchte bei Ballgewinn sofort schnell und direkt nach vorne zu spielen. Der BVB fand in dieser Phase kaum zu seinem eigenen, von den Nürnbergern etwas kopierten, Spiel.

Führung für den Club wäre verdient

In der 18.Minute dann wurde Pekhart von Didavi toll in Szene gesetzt, doch der Winkel für den Tschechen wurde zu spitz, sodass Weidenfeller zur Ecke klären konnte. Diese brachte prompt wieder Gefahr, denn Hummels erwischte den Ball nicht richtig, der dann vor die Füsse von Pekhart fiel, der die Kugel aus etwa fünf Metern über das Tor schoss.

Lewandowski mit der Riesenmöglichkeit

In der 21.Minute dann hatte de BVB seine erste Chance- und was für eine. Kehl mit einem schönen Pass auf Lewandowski und der Pole hatte nur noch Club-Keeper Schäfer vor sich. Doch dieser rettete mit einer tollen Fußabwehr und das Spiel wurde somit zu diesem Zeitpunkt nicht auf den Kopf gestellt.

BVB-Pechvogel Bender wieder verletzt

Nach 22 Minuten musste BVB-Trainer Jürgen Klopp dann bereits das erste Mal Wechseln. Für den verletzten Bender kam Leitner in die Partie und der sah in der 26.Minute die nächste Chance für seine Mannschaft. Lewandowski legte schön auf Großkreutz ab, doch der wollte es offenbar zu schön machen und schlenzte den Ball über die Latte.

Dortmund nun tonangebend

Die Gäste schienen nun aufgewacht zu sein. Kagawa legte in der 28.Minute schön nach innen, wo Lewandowski es mit der Hacke versuchte, den Ball jedoch neben das Tor setzte. Der BVB übernahm nun mehr und mehr die Spielkontrolle. Die Defensive stand nun sicherer, auch, weil die Nürnberger nun wohl etwas den Fuß vom Gas nahmen.

Lewandoski mit schönem Schuss- Schäfer zum Ersten

In der 35.Minute war es dann wieder Lewandowski, der den BVB hätte in Führung bringen können. Nach feinem Pass von Kagawa, setzte sich der Pole schön an der Strafraumgrenze durch und schoss den Ball in Richtung rechten oberen Winkel, doch Schäfer rettete mit toller Flugeinlage.

Kagawa mit Riesenchance- Schäfer zum Zweiten

Nur eine Minute später dann eine schöne Flanke von Kuba, die jedoch von den Nürnberger zunächst geklärt werden konnte, doch der nachsetzende Großkreutz brachte die Kugel noch einmal nach innen, wo Kagawa den Ball nicht voll traf und Schäfer noch gerade auf der Torlinie retten konnte.

Unterhaltsames 0:0 zur Halbzeit

Zur Pause stand ein 0:0 in einer äußerst unterhaltsamen Partie. Während der Club die Anfangsphase dominierte, war Dortmund in der zweiten Spielhälfte des ersten Durchgangs die tonangebende Mannschaft.

Kehl mit dem Führungstor

Beide Teams begannen die zweite Halbzeit personell unverändert. Und der BVB erwischte diesmal keinen Kaltstart. Leitner spielte in der 47.Minute einen wunderbaren Pass in den Strafraum, wo Pisczek den Ball klug zurücklegte zu Kehl und der Dortmunder Kapitän vollendete diesen schönen Angriff zur 1:0 Führung für den amtierenden Meister.



BVB hatte Partie nun im Griff

Der Treffer hinterließ bei den Nürnbergern Wirkung. Die Gastgeber hatten Mühe, wieder zu ihrem Spiel aus den ersten 20 Minuten zu finden und hatten nun ihrerseits einige leichtfertige Ballverluste im Spielaufbau. Dortmund hatte nun Ball und Gegner im Griff, ohne jedoch selbst gefährlich in Tornähe zu gelangen.

Lewandowski mit Abseitstor

Doch immer dann, wenn die Schwarz-Gelben schnell spielten, wurde es brenzlig für den Club. In der 63.Minute erzielte Lewandowski nach feiner Vorarbeit von Kagawa und Schuss von Großkreutz das vermeintliche 2:0, doch der Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung des Stürmers zu Recht nicht anerkannt.

Vom Club kaum noch etwas zu sehen

Und Nürnberg? Der Club schien nach dem Gegentreffer von jeglichem Mut verlassen worden zu sein. Die Mannschaft von Dieter Hecking konnte keinerlei Druck mehr aufbauen und die selten gewordenen Standardsituationen verpufften um kalten fränkischen Abendhimmel. Auch die eingewechselten Chandler und Esswein konnten dem Nürnberger Offensivspiel keine Impulse verleihen.

Partie verflachte nun

Das Spiel war nun längst nicht mehr so intensiv wie in Durchgang eins. Die Dortmunder lauerten auf Konter und ließen die Hausherren kommen. Doch die wiederum strahlten mit zunehmender Spieldauer immer weniger Selbstvertrauen aus. Der in der Anfangsphase der Partie noch einige Male im Blickpunkt stehende Weidenfeller war nun nahezu beschäftigungslos.



Barrios mit der Entscheidung

Jürgen Klopp verschaffte dann in der 71.Minute dem abwanderungswilligen Barrios mal wieder Einsatzzeit. Und der Torjäger dankte es seinem Coach. Zehn Minuten später staubte der Argentinier mit paraguayischem Pass in bester Stürmermanier ab, nachdem Nürnbergs bester Spieler, Torwart Schäfer, zweimal retten konnte. Das 2:0 war natürlich die Entscheidung zugunsten des BVB.

Dortmund mit verdienten Sieg

So stand am Ende ein 2:0-Sieg für den BVB, bei dem sich der Meister vor allem in der ersten Halbzeit schwer tat. Nürnberg begann stark und mutig, verlor jedoch nach dem Führungstreffer der Gäste jegliche Linie und steckt nun weiter tief im Abstiegskampf. Die Dortmunder dagegen legten vor und können sich morgen in aller Ruhe und wahrscheinlich in warmer und gemütlicher Atmosphäre die Partien der Konkurrenz anschauen.

Eure Meinung: Wie beurteilt Ihr das Spiel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!



Dazugehörig