thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 4. Mai 2013
  • • 15:30
  • • Grundig-Stadion, Nürnberg
  • Schiedsrichter: T. Welz
  • • Zuschauer: 40581
0
ENDE
2

Ballert sich Stefan Kießling gegen seinen Ex-Klub an die Spitze?

Ballert sich Stefan Kießling gegen seinen Ex-Klub an die Spitze?

Getty

Nürnberg hat den Klassenerhalt wohl sicher, Leverkusen die Champions-League-Quali so gut wie. Spannend wird deshalb noch, ob der Torjäger im Duell mit Lewandowski vorlegen kann.



Nürnberg. Am 32. Spieltag der 1. Bundesliga empfängt der 1. FC Nürnberg Bayer 04 Leverkusen. Beide Teams können mit einem Sieg ihr Saisonziel endgültig unter Dach und Fach bringen – hier der Klassenerhalt, dort die Qualifikation zur Champions League. Im Blickpunkt wird dabei ein ehemaliger "Clubberer" stehen – Stefan Kießling.

Nürnberg außer Form

Den Klassenerhalt gefühlt schon längst in der Tasche ließen die Nürnberger zuletzt mächtig federn. Nachdem man eine beachtliche Serie von neun ungeschlagenen Spielen hinlegte, verlor das Team von Trainer Michael Wiesinger zuletzt drei Spiele am Stück. Besonders schmerzhaft war dabei gewiss die Derby-Niederlage, aber auch die Reaktion, der blutleere Auftritt gegen die TSG Hoffenheim gab zu bedenken.

Gegen Bayer ist deshalb mit einigen Umstellungen zu rechnen. In der Innenverteidigung wird doppelt gewechselt: Das zuletzt gesperrte beziehungsweise verletzte Duo Per Nilsson/ Timm Klose kehrt definitiv in die Startelf zurück. Auch die Positionen der Außenverteidiger dürften durch Javier Pinola und Hanno Balitsch, zuletzt auf der "Sechs" im Einsatz, neu besetzt werden.

Nächstes Debüt für Stark?

Vor der Abwehr wird dank der Rückkehrer im Abwehrzentrum wieder Timmy Simons spielen. An seiner Seite wird entweder der junge Niklas Stark, der letzte Woche erst sein Profi-Debüt feierte, oder der erfahrene Markus Feulner agieren.

In der Offensivreihe dürfte es wohl nur Sebastian Polter erwischen, für ihn stünde Tomas Pekhart als Ersatz bereit.

Um gegen Leverkusen aber wieder in die Spur zu finden wird vor allem eine andere Mentalität als zuletzt gefragt sein. Dabei sind die Leverkusener eigentlich ein gern gesehener Gast: Drei der letzten fünf Heimspiele gegen Bayer wurden gewonnen.

Generell können die Nürnberger auf ihre Heimstärke bauen. Bis zum 0:1 gegen Fürth blieb die Mannschaft daheim elf Spiele am Stück ungeschlagen. Dazu konnte vor den eigenen Fans sowohl gegen Borussia Dortmund als auch gegen den FC Bayern ein Unentschieden herausgeholt werden.

Leverkusen und Kießling in Form

Das Team von Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä sollte also gewarnt sein, obwohl sie zuletzt selbst ganz gut in Form waren. Seit fünf Partien ist die Mannschaft mittlerweile ungeschlagen, dreimal gewann man in jenem Zeitraum.

Vor allem die Offensive wusste dabei zu gefallen, 13 Treffer seit der letzten Niederlage sprechen da eine deutliche Sprache. Allen voran ist dabei Kießling zu erwähnen, der in den letzten drei Spielen immer traf und in den letzten fünf Spielen sogar zwei Doppelpacks erzielte.

Bei 22 Saisontreffern steht der 29-Jährige mittlerweile, nur ein Tor weniger als Robert Lewandowski. Dieser muss am Samstagabend gegen die stärkste Defensive der Liga ran, Kießling bietet sich also die Chance, in der Torjägerliste am Polen vorbeizuziehen.

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass der ehemalige Nürnberger gegen seinen Ex-Klub besonders gerne knipst. Bereits acht Tore erzielte er gegen die "Clubberer", vier davon in den letzten zwei Duellen.

Carvajals Einsatz fraglich

Bei dem Versuch, die direkte Qualifikation zur Champions League endgültig perfekt zu machen, kann Leverkusen also auf einen Stürmer setzen, der in Form ist. Auch sonst kann man sich im Bayer-Lager kaum beklagen. Lediglich der Einsatz von Daniel Carvajal, der beim Training am Donnerstag einen Tritt aufs Sprunggelenk bekam, steht auf der Kippe. Für ihn stünde mit Sebastian Boenisch immerhin ein polnischer Nationalspieler bereit.

EURE MEINUNG: Wie geht das Spiel aus?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Spieler im Fokus

H. Kiyotake

Position: Mittelfeldspieler

Spiele: 0

  • 0
  • 0
  • 0
Aufseiten der "Clubberer" wird vor allem die Defensive gefragt sein. Daran müssen sich jedoch alle beteiligen, insgesamt als Kollektiv arbeiten. Offensiv wird man vor allem auf Konter und die gefährlichen Standards setzen. Beides läuft über den wendigen Japaner, der immer das Auge für den besser postierten Mitspieler hat und zur Not auch selbst mal ein Tor erzielen kann.

S. Kießling

Position: Stürmer

Spiele: 0

  • 0
  • 0
  • 0
Kießling, Kießling und Kießling - dreimal netzte der Ex-Nürnberger beim letzten Spiel an seiner alten Wirkungsstätte ein. Und das war gewiss keine Eintagsfliege - bereits 22 Treffer erzielte der stets bemühte, mannschaftsdienlich spielende Stürmer in der laufenden Bundesliga-Saison, auch im Hinspiel gelang ihm ein Tor. Da er aktuell auch noch gut in Form ist (sechs Tore und eine Vorlage in den letzten fünf Spielen) würde es schon überraschen, sollte er diesmal an keinem Tor beteiligt sein.

Redaktionstipp

Die Gastgeber werden gegen die offensivstarken Leverkusener tief stehen und versuchen, über Konter oder Standards selbst gefährlich zu werden. Dass Bayer mit genau solchen Gegnern seine Probleme hat, war im Laufe der Saison schon mehrfach zu sehen. Am Ende gelingt der drittgefährlichsten Offensive immerhin ein Tor, ebenso wie den Nürnbergen, die ihren Abwärtstrend stoppen.

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

1. FC Nürnberg

Bayer Leverkusen

Siege
0
0
5
Siege

Wetten & Tipps

Lesertipps

1. FC Nürnberg FCN
1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg
Unentschieden
TSV Bayer 04 Leverkusen LEV
TSV Bayer 04 Leverkusen Bayer Leverkusen
19%
76%

Top 3 Tipps

1. FC Nürnberg FCN
0 - 3
TSV Bayer 04 Leverkusen LEV
1. FC Nürnberg FCN
1 - 2
TSV Bayer 04 Leverkusen LEV
1. FC Nürnberg FCN
0 - 2
TSV Bayer 04 Leverkusen LEV

Dazugehörig