thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 5. Mai 2013
  • • 13:30
  • • Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
  • Schiedsrichter: M. Weiner
  • • Zuschauer: 38792
4
ENDE
1

1. FC Kaiserslautern macht Riesenschritt in Richtung Relegation

1. FC Kaiserslautern macht Riesenschritt in Richtung Relegation

Bongarts

Im Spitzenspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem FSV Frankfurt ging es um den dritten Platz in der 2. Bundesliga. Den haben die "roten Teufel" nun gefestigt.

Berlin. Nach einem wahren Sturmlauf steht Zweitligist 1. FC Kaiserslautern dicht vor der Qualifikation für die Bundesliga-Relegation. Die Pfälzer deklassierten im Verfolger-Duell den FSV Frankfurt mit 4:1 (4:0) und setzten sich um vier Punkte vom Aufstiegsrivalen 1. FC Köln ab. Die Domstädter hatten bereits am Samstag beim VfL Bochum mit 1:2 (1:0) verloren und damit einen schweren Rückschlag auf dem Rückweg in die Erste Liga erlitten.

Kaiserslautern schießt Frankfurt ab

Vor 38 792 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion war die Entscheidung zugunsten der Platzherren schon in der ersten Halbzeit gefallen. Albert Bunjaku (27. und 45.+2), Marc Torrejon (40.) und Benjamin Köhler (45.) trafen für die Platzherren. Die chancenlosen Hessen, für die Edmond Kapllani in der 85. Minute den Ehrentreffer erzielte, haben jetzt nur noch eine theoretische Relegations-Chance.

Kaiserslautern hingegen könnte schon mit einem Sieg am Sonntag beim abgestiegenen Tabellenschlusslicht Jahn Regensburg Rang drei endgültig absichern. "Das war eine tolle Leistung", lobte Franco Foda seine Mannschaft: "Ich habe immer betont, dass wir auf uns schauen sollen. Jetzt wollen wir den einen Sieg, der uns noch fehlt, auch noch holen."

St. Pauli weiter im Abstiegskampf

Zu einem wichtigen Auswärtspunkt im Abstiegskampf kam der FC St. Pauli. Die Hamburger erzwangen im Duell der ehemaligen Bundesligisten vor 18 239 Besuchern beim MSV Duisburg ein torloses Unentschieden und bauten damit ihren Vorsprung auf Relegationsplatz 16 auf drei Zähler aus. Die Westdeutschen sammelten ihren 40. Punkt ein und können nur noch theoretisch absteigen.

In einem Vergleich von Tabellennachbarn behielt 1860 München gegen Union Berlin vor 18 100 Zuschauern mit 3:0 (2:0) die Oberhand. Die Tore für die weiterhin sechstplatzierten "Löwen" erzielten Benjamin Lauth (25. und 63.) sowie Moritz Stoppelkamp (45.+1).

EURE MEINUNG: Steigt Lautern dieses Jahr auf?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig