thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 16. November 2012
  • • 18:00
  • • Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
  • Schiedsrichter: K. Kircher
  • • Zuschauer: 29622
1
ENDE
0

Braunschweig hält die Verfolger auf Distanz, Paderborn siegt in Aalen

Braunschweig hält die Verfolger auf Distanz, Paderborn siegt in Aalen

Bongarts

Der Tabellenführer Braunschweig hält sich in Ingolstadt schadlos, Paderborn mausert sich zum besten Auswärtsteam in Liga zwei.

Berlin. Dank eines Doppelpacks von Torjäger Domi Kumbela hat Zweitliga-Tabellenführer Eintracht Braunschweig die Verfolger auf Distanz gehalten. Das 3:0 (1:0) gegen den FC Ingolstadt am Samstag war bereits der zehnte Saisonsieg für die Niedersachsen, die damit weiter über einen komfortablen Vorsprung verfügen. Vor 19.400 Zuschauern im Eintracht-Stadion erzielte der Deutsch-Kongolese Kumbela erst seine Saisontore fünf und sechs (38., 75.), dann bereitete er mit einer präzisen Hereingabe das 3:0 durch Gianluca Korte vor.

Hertha will oben heranrücken

Am Montagabend kann Hertha BSC mit einem Sieg gegen den FC St. Pauli im günstigsten Falle auf fünf Punkte an die Braunschweiger heranrücken. Seine Pflicht erledigt hat dagegen am Freitag bereits der 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer setzten sich zum Auftakt des 14. Spieltags zu Hause im Spitzenspiel gegen den FC Energie Cottbus 1:0 (1:0) durch und verdrängten mit 28 Punkten Hertha (26) vorläufig von Rang zwei. Hendrick Zuck erzielte mit einem Lupfer über Energie-Keeper Thorsten Kirschbaum bereits nach weniger als einer Viertelstunde den entscheidenden Treffer gegen Cottbusser (25), die auf dem Betzenberg den Sprung auf einen der Aufstiegsplätze verpassten. Auch die Ingolstädter (23), die Fünfter bleiben, konnten Braunschweig nicht ernsthaft gefährden.

Paderborn jetzt beste Auswärtsmannschaft

Beste Auswärtsmannschaft ist nach einem 1:0 (0:0) beim starken Aufsteiger VfR Aalen nun der SC Paderborn. Manuel Gulde (58.) sorgte per Kopf nach einer Ecke für den Erfolg der Ostwestfalen. Zuvor hatte Christian Strohdiek in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte noch einen Foulelfmeter verschossen.

Befreiungsschlag für Dresden

In den unteren Regionen der Tabelle glückte Dynamo Dresden nach fünf sieglosen Ligaspielen in Serie ein Befreiungsschlag. Die Sachsen feierten einen 2:1 (2:0)-Heimerfolg gegen den FSV Frankfurt. Auch der 1. FC Köln durfte nach drei sieglosen Partien wieder jubeln: Beim TSV 1860 München gab es ein 2:0 (1:0), Kevin McKenna (3.) und Adil Chihi (75.) trafen für Köln. Die Münchner Löwen boten ihrem Publikum dagegen über die gesamte Spielzeit eine weitestgehend enttäuschende Vorstellung, danach halten sich Spekulationen über eine baldige Trennung von Trainer Reiner Maurer.

EURE MEINUNG: Wie habt Ihr die Spiele gesehen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig