thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 23. August 2014
  • • 15:30
  • • RheinEnergieStadion, Köln
  • Schiedsrichter: W. Stark
  • • Zuschauer: 50000
0
ENDE
0

Bundesliga-Samstagsspiele: Offensiv-Spektakel garantiert

Klopp und Schmidt können ihr erstes direktes Duell kaum erwarten - ein offensiver Schlagabtausch steht bevor. Königsblau ist unter Zugzwang. Beim FCA bleibt man auf dem Boden.

Dortmund. Gleich am ersten Spieltag kommt es zum Duell zwischen den beiden ersten Bayern-Verfolgern - mit besseren Vorzeichen auf seiten Bayer Leverkusens bei Borussia Dortmund. Der FC Schalke 04 ist um Wiedergutmachung bemüht, 1899 Hoffenheim hat Großes vor.

Hoffenheim - Augsburg (Sa., 15.15 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Markus Gisdol (1899 Hoffenheim): "Wir wissen, dass es schwer wird. Mir wäre natürlich lieber, Augsburg wäre im Pokal nicht ausgeschieden. Die Vorfreude ist sehr groß, vom ersten Tag der Vorbereitung an arbeitet man auf den Saisonstart hin."

Markus Weinzierl (Augsburg): " Das Spiel hat gezeigt, dass es nicht ausreichend ist, wenn man nur 95 Prozent seiner Leistung bringt. Das Aus erhöht die Konzentration und schärft die Sinne. Hoffenheim ist ein schwerer Gegner, der sich im Vergleich zum Vorjahr punktuell und sehr sinnvoll verstärkt hat."

  • Personal:

Bei Hoffenheim fehlen: Casteels, Amiri, Salihovic (alle Aufbautraining)

Bei Augsburg fehlen: Esswein (Kniescheibenfraktur), Moravek (Kreuzbandriss), Bance (nicht berücksichtigt), Bobadilla (Muskelfaserriss)

  • Darum geht's:

In Sinsheim hat man sich viel vorgenommen für die neue Saison. Die Abwehr soll stabiler stehen, die Offensive nicht ungefährlicher werden. An manchen Stellschrauben wurde gedreht, der Kader intelligent verstärkt. Gegen Augsburg kann Gisdol wohl aus dem Vollen schöpfen, auch wenn einige Spieler angeschlagen sind.

Für den FC Augsburg geht es nach der letzten Saison dennoch nur um den Klassenerhalt. Eine Wiederholung der Platzierung scheint angesichts der Abgänge schwierig, jedoch konnte besonders der Angriff entscheidend verstärkt werden.

Die OPTA-Facts zum Spiel

  • Am 3. Spieltag 2011/12 kassierte der FCA beim 0:2 gegen Hoffenheim seine 1. BL-Niederlage überhaupt. Insgesamt ist die Bilanz nach sechs BL-Spielen ausgeglichen (je zwei Siege, dazu zwei Remis).
  • Am 30. Spieltag 2013/14 gab es bei dieser Partie 49 Torschüsse, BL-Rekord seit Beginn der detaillierten Datenerfassung bei Opta 2004/05.
  • Der FCA spielte 2013/14 die beste BL-Saison seiner Vereinsgeschichte. 52 Punkte und 47 Tore waren ebenso Vereinsrekord wie die 47 Gegentore. Platz acht war zudem die mit Abstand beste Abschlussplatzierung.
  • Augsburg gewann die letzten drei BL-Spiele allesamt, vier BL-Siege in Folge wären neuer Vereinsrekord. Allerdings holte Augsburg in der Bundesliga am 1. Spieltag noch nie drei Punkte (ein Remis, zwei Niederlagen).
  • Die Kraichgauer verloren nur eines der letzten zehn Heimspiele in der Bundesliga (2:4 gegen Mainz) und sind seit vier Heimspielen ungeschlagen (drei Siege, ein Remis).
  • Markus Weinzierl und Markus Gisdol absolvierten in der Saison 2010/11 gemeinsam den DFB-Trainerlehrgang.

Hertha - Werder Bremen (Sa., 15.15 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jos Luhukay (Hertha BSC): "Das Spiel gegen Bremen ist eine erste Momentaufnahme, mehr nicht. Ich erwarte dass jeder einzelne an seine Grenzen geht und annähernd an seine Topleistung herankommt."

Robin Dutt (Werder Bremen): "Ich würde bei keinem Gegner sagen: Das ist eine dankbare Aufgabe. Und ich würde auch nicht sagen, das ist eine komplett unlösbare Aufgabe. Insgesamt sind wir alle froh, dass es wieder losgeht. Wir sind auf einem Stand, den wir uns vorgenommen haben."

  • Personal:

Bei der Hertha fehlen: Bastians (U 23), Baumjohann (Knieverletzung), Cigerci (Reha)

Bei Bremen fehlen: Prödl (Muskelfaserriss), Bargfrede (Meniskusoperation), Gebre Selassie (Knochenödem), von Haacke (Kreuzbandriss), Yildirim (Leistenoperation)

  • Darum geht's:

Während Werder Bremen sich nur punktuell verstärkt hat, haben die Herthaner ordentlich eingekauft. Jos Luhukay will taktisch flexibler spielen und hat dafür die richten Spieler an die Hand bekommen - dementsprechend ambitioniert sind auch die Zielsetzungen.

Für die Gäste dürfte es kein einfaches Spiel werden, gespannt sind die Fans jedoch auf die neue Offensive mit Izet Hajrovic, der mehr Kreativität ins Spiel bringen soll. Vorne fällt die Wahl zwischen di Santo und Petersen schwer.

Die OPTA-Facts zum Spiel

  • Keines der letzten 15 BL-Duelle beider Teams endete remis, Werder gewann zehn davon. Das letzte Unentschieden gab es am 6.11.2004 beim 1:1 in Berlin. Allerdings gewann Hertha drei der letzten vier Heimspiele gegen Werder (eine Niederlage).
  • Nach Platz sechs in der Hinrunde landete Hertha in der Rückrundentabelle mit 13 Punkten nur auf Platz 17. Nur der HSV (elf Zähler) punktete im Jahr 2014 weniger.
  • Werder verlor die letzten drei Auswärtsspiele der Vorsaison, den letzten Sieg gab es am 30. März in Hannover (2:1). Drei Auswärtsniederlagen in Serie innerhalb einer BL-Saison hatte Bremen zuletzt in der Hinrunde 2011/12 hinnehmen müssen.
  • Nils Petersen war mit sieben Toren gemeinsam mit Aaron Hunt Bremens Toptorjäger der Saison 2013/14 - bei jedem anderen Team hatte der beste Torschütze mehr Treffer auf seinem Konto.
  • Jos Luhukay verlor das Pokal-Halbfinale 2010 mit dem FC Augsburg mit 0:2 in Bremen. Neben der Niederlage im letzten Aufeinandertreffen im Mai 2014 (0:2) war dies seine einzige Pleite gegen den SVW.

Hannover - Schalke 04 (Sa., 15.15 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Tayfun Korkut (Hannover): " Natürlich ist der Ausfall von Lars Stindl äußerst bitter. Aber jetzt haben wir zwei Tage vor dem Spiel eine klare Situation. Wir werden die richtige Entscheidung treffen, wer für ihn in der Startelf stehen wird."

Jens Keller (FC Schalke): " Ich werde einen Teufel tun, und jetzt alles schlecht reden. Wir haben die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte gespielt, und ich stehe jetzt schon wieder als der große Verlierer da."

  • Personal:

Bei Hannover fehlen: Miller, Radlinger (beide Aufbautraining), Hoffmann (Kreuzbandriss), Sane (nicht berücksichtigt), Dierßen (Mittelfußbruch), Schulze (nicht berücksichtigt), Stindl (Außenbandzerrung)

Bei Schalke fehlen: Giefer (Adduktorenverletzung), Aogo, Obasi, Goretzka (alle Aufbautraining), Uchida (Rückstand), Farfan (Knorpelschaden)

  • Darum geht's:

Hannover 96 wird vor der Saison als großer Kandidat für den Abstiegskampf gehandelt, Trainer Tayfun Korkut steht schon früh auf dem Prüfstand. Aber auch Schalke hat bereits Probleme, der Stachel nach dem Pokal-Aus sitzt tief und ruft alte Kritiker wieder auf den Plan. Immerhin stehen die Weltmeister Draxler und Höwedes vor dem Comeback.

Die Gastgeber müssen auf den glänzend aufgelegten Lars Stindl verzichten, auch der erste Ersatzmann Hiroshi Kiyotake ist angeschlagen.

Die OPTA-Facts zum Spiel

  • Aus den letzten fünf BL-Spielen holten die Niedersachsen 13 von 15 möglichen Punkten - kein anderer Bundesligist holte mehr Punkte in diesem Zeitraum.
  • Novum in der Vereinsgeschichte: Schalke schaffte zum 3. Mal in Folge die direkte Qualifikation zur CL-Gruppenphase - zweimal davon unter Jens Keller.
  • Die Knappen konnten in 14 Partien ihren Kasten sauber halten - nur Bayern öfter (17-mal). In elf dieser Spiele stand Ralf Fährmann zwischen den Pfosten.
  • Jens Keller saß im Januar 2013 erstmals als BL-Trainer auf der Schalker Bank - beim spektakulären 5:4-Heimsieg über Hannover.
  • Klaas-Jan Huntelaar traf in seinen vergangenen zehn BL-Spielen achtmal. Mit zwölf Treffern war er Schalker Top-Torjäger und benötigte dafür nur 18 Spiele.

Köln - Hamburger SV (Sa., 15.15 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Peter Stöger (FC Köln): " Wir haben ein Jahr auf dieses Spiel hingearbeitet. Jetzt ist es soweit. Bundesliga natürlich jetzt ein anderes Kaliber, der HSV ist ein ganz, ganz großer Name - und gleich ein guter Auftaktgegner. Wenn es möglich ist, wollen wir Impulse setzen."

Mirko Slomka (Hamburger SV): "Wir haben einen starken Willen und am Ende keine Nerven gezeigt, wir sind 120 Minuten marschiert und wir haben dem Druck standgehalten. Deswegen wird die Mannschaft aus diesem Spiel Kraft ziehen."

  • Personal:

Bei Köln fehlen: Bröker (Rückenprobleme), Nagasawa (Innenbandriss im Knie), Helmes (Knorpelschaden in der Hüfte), Peszko (Muskelbündelriss), Svento (Mittelfußbruch), Golobart, Thiel (nicht berücksichtigt)

Bei Hamburg fehlen: Müller (Adduktorenprobleme), Stieber (Fußprellung), Kacar (Innenbandriss), Rajkovic (Aufbautraining), Beister (Meniskusoperation)

  • Darum geht's:

Köln ist wieder in der Bundesliga und will auf keinen Fall zurück nach unten. Beim Hamburger SV bekommt man noch immer Bauchschmerzen, wenn man an die letzte Saison zurückdenkt. Beide Teams haben großes Potenzial, können aber in den Abstiegskampf reinrutschen.

Damit dies nicht passiert, sollen früh die Weichen auf Klassenerhalt gestellt werden - ein Auftaktsieg käme beiden Vereinen entgegen, um in Ruhe arbeiten zu können. Jedoch plagen sich beide Teams noch mit Verletzungssorgen herum.

Die OPTA-Facts zum Spiel

  • Das letzte Pflichtspielduell der beiden Teams gab es in der vergangenen Saison im DFB-Pokal, als die Hamburger durch einen 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln in die Runde der letzten Acht einzogen.
  • Mit nur 20 Gegentreffern stellte der FC in der Vorsaison einen neuen Rekord im Unterhaus auf. Zuvor hatte in der eingleisigen 2. Liga noch kein Team nach 34 Spieltagen weniger als 26 Gegentore.
  • Der HSV verlor seine letzten neun BL-Gastspiele allesamt. Bei Trainer Mirko Slomka hält die Pleitenserie in der Fremde sogar schon 15 BL-Spiele an, nur Udo Klug hatte in der BL-Historie eine längere Negativserie (21 Pleiten zwischen 1982 und 1986).
  • Der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer beendete seine aktive Bundesliga-Karriere beim 1. FC Köln (16 BL-Spiele in der Rückrunde 1995/96). Sein 1. BL-Tor erzielte er am 15. November 1986 zum 1-0-Sieg des HSV gegen Köln.

Eintracht Frankfurt - Freiburg (Sa., 15.15 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Thomas Schaaf (Eintracht): "Angst braucht keiner haben. Wir veranstalten ein Bundesliga-Spiel, das viel Freude und Spaß bringen soll. Es soll alle mitreißen. Wir haben eine gute Mannschaft."

Christian Streich (Freiburg): "Bei Weder sind auf einigen Positionen neue Spieler da. Es wartet ein fußballerisch starker Gegner, der noch nicht total eingespielt ist, aber das sind wir und andere Mannschaften zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht."

  • Personal:

Bei Frankfurt fehlen: Aigner (Meniskusglättung), Kittel (Reha nach Knorpeloperation), Rosenthal (Erkältung), Waldschmidt (Schambeinentzündung)

Bei Freiburg fehlen: Batz (nicht berücksichtigt), Jullien (nicht berücksichtigt), Perger (nicht berücksichtigt), Stanko (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Christian Streich hat seinen kompletten Kader zur Hand, um die beste Elf zusammenzustellen und mit einem Sieg in die neue Saison zu starten. Ob es gegen die im Umbau befindlichen Frankfurter reicht, ist allerdings fraglich. Thomas Schaaf schickt eine namhafte Offensivreihe in den Kampf um den Klassenerhalt. Ob Alex Meier Teil dieser sein wird, ist weiterhin unklar.

Mit Spannung warten die Freiburger Fans auf die Entscheidung in Sachen Torwartfrage. Zuletzt deutete sich an, dass Roman Bürki zwischen den Pfosten stehen wird, der erste Spieltag und die erste Aufstellung sollten Gewissheit bringen.

Die OPTA-Facts zum Spiel

  • Gegen kein anderes aktuelles BL-Team holte Frankfurt durchschnittlich so viele Punkte wie gegen die Breisgauer (1,5). Freiburg und Gladbach sind die einzigen aktuellen Bundesligisten, gegen die die SGE eine positive Bilanz vorweisen kann.
  • Thomas Schaaf feiert sein Debüt bei der Eintracht. Schaaf saß letztmals am 11. Mai 2013 auf der Trainerbank beim SVW. Seinen Abschied von Werder feierte er ausgerechnet beim 1:1 gegen seinen heutigen Klub aus Frankfurt.
  • Letztmals gewannen die Breisgauer das 1. Bundesliga-Spiel einer Saison im Jahr 2001, als das Team gegen die von Thomas Schaaf trainierten Bremer mit 3:0 gewann. Seit dem gab es vier Remis und drei Niederlagen zum Auftakt im Oberhaus.
  • Der SCF holte in der Vorsaison erst am 11. Spieltag in Nürnberg den 1. Saisonsieg - nie zuvor war dies für Freiburg so spät der Fall.
  • Schaaf gewann keines seiner letzten zwölf Bundesliga-Spiele mit Werder (sechs Remis, sechs Niederlagen), sein letztes Erfolgserlebnis im Oberhaus feierte er am 9. Februar 2013 beim 4:1-Sieg in Stuttgart. Das ist die längste Sieglos-Serie seiner Trainerkarriere.

Dortmund - Leverkusen (Sa., 18.15 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jürgen Klopp (Dortmund): "Pressing und Gegenpressing könnte sicherlich ein Thema werden, aber sicherlich auch Nachhaltigkeit und Mut. Es ist für ein absolutes Top-Spiel zum Auftakt gesorgt."

Roger Schmidt (Leverkusen): "Das ist eines der schönsten Auswärtsspiele, die man haben kann. Wir wollen den Schwung aus den ersten beiden Pflichtspielen, in denen wir einen guten Eindruck hinterlassen haben, mitnehmen."

  • Personal:

Bei Dortmund fehlen: Kirch (Muskelbündelriss), Ji, Schmelzer (beide Muskelfaserriss), Sahin (Kniereizung), Gündogan (Aufbautraining), Blaszczykowski (Rückstand), Adrian Ramos, Mats Hummels (Trainingsrückstand)

Bei Leverkusen fehlen: Lars Bender (Trainingsrückstand)

  • Darum geht's:

Borussia Dortmund hat es vor dem Start nicht leicht. Die Neuverpflichtungen sind - soweit möglich - integriert, doch dafür fehlen zahlreiche Eingesessene. Für Abwehrchef Hummels kommt ein Einsatz zu früh, ebenso wie für Rekonvaleszent Blaszczykowski. Jürgen Klopp ließ sich die Laune dennoch nicht verderben und ist optimistisch.

Ebenso optimistisch ist aber sein Gegenüber. Roger Schmidt hat Leverkusen eine neue Spielweise eingeimpft und sich in den ersten Pflichtspielen mehr als ordentlich präsentiert. Die Offensive ist bereits gut in Form, auch wenn die Defensive noch etwas unorganisiert wirkte gegen Kopenhagen. Sollte Lars Bender noch fit werden, steht dem perfekten Auftakt offenbar nichts im Wege.

Die OPTA-Facts zum Spiel

  • Leverkusen - Dortmund war auch das letzte Topspiel der Saison 2013/14.
  • Die Dortmunder gewannen ihre letzten 3 BL-Auftaktspiele allesamt, im Vorjahr gab es beim FC Augsburg einen ungefährdeten 4-0-Erfolg.
  • Bayer 04 verlor zuletzt zweimal zum Auftakt, wenn die Partie auswärts stattfand. Aber: Den letzten Auswärtssieg an einem 1. Spieltag gab es in Dortmund.
  • 34 Tore schoss Dortmund 2013/14 in der Liga nach Standards, das war der höchste Wert seit Erfassung dieser Daten durch Opta.
  • Jürgen Klopp geht beim BVB in seine 7. Saison, das ist Vereinsrekord seit BL-Gründung. Klopp holte auch die meisten BL-Siege aller BVB-Trainer (120), Ottmar Hitzfeld saß allerdings in mehr BL-Spielen auf der BVB-Bank (208, Klopp 204).
  • Bernd Leno könnte in Dortmund sein 100. BL-Spiel bestreiten (alle für Leverkusen). In 29 seiner bisher 99 Partien (alle von Beginn an) spielte er zu Null.

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

1. FC Köln

Hamburger SV

Siege
2
1
2
Siege

Wetten & Tipps

Leser-Tipps

1. FC Köln KOE
1. FC Köln 1. FC Köln
Unentschieden
Hamburger SV HSV
Hamburger SV Hamburger SV
40%
20%
40%

Top 3 Tipps

1. FC Köln KOE
2 - 1
Hamburger SV HSV
1. FC Köln KOE
1 - 2
Hamburger SV HSV
1. FC Köln KOE
1 - 1
Hamburger SV HSV

Dazugehörig