Türkei gegen Island im LIVESTREAM: DAZN, Aufstellungen, Stream, Konferenz

Nach dem Sieg gegen Kroatien hoffen die türkischen Fans auch gegen Island auf einen Erfolg. DAZN zeigt das Spiel im LIVESTREAM.
Artikel wird unten fortgesetzt

Am 9. Spieltag der Qualifikationsgruppe I für die WM 2018 in Russland steht für die Türkei das nächste Endspiel an. Am Freitag, den 6. Oktober, tritt der Tabellenzweite Island in Eskisehir an. Die drittplatzierten Türken können mit einem Sieg vorbeiziehen.

Goal liefert Euch die wichtigsten Informationen zum Spiel und zeigt Euch, wo Ihr das Spiel im LIVESTREAM   verfolgen könnt. 


Das Duell zwischen der Türkei und Island auf einen Blick


Spiel Türkei vs. Island
Datum Freitag, 06. Oktober, 20.45 Uhr
Ort Yeni Eskisehir Stadyumu, Eskisehir
Livestream LIVE auf DAZN

Wo kann ich Türkei gegen Island im LIVESTREAM schauen?


Wer Türkei gegen Island sehen will, ist bei  DAZN  goldrichtig. Der Streamingdienst überträgt das so wichtige WM-Qualifikationsspiel am Freitag, den 6. Oktober. Der LIVESTREAM startet pünktlich kurz vor Anpfiff um 20.45 Uhr.

Auch viele andere Spiele der WM-Qualifikation werden live übertragen (hier geht's zum aktuellen Programm von DAZN). Für Neukunden ist der erste Monat sogar kostenlos.


Was ist DAZN?


Top-Sport zum Schnäppchenpreis! DAZN liefert Euch die größten Sport-Events live und auf Abruf. Hier könnt Ihr die Top-Ligen Europas verfolgen und mit Eurer Nation in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft mitfiebern.

Das Abo kostet monatlich 9,99 Euro und beinhaltet die Premier League, LaLiga, die Ligue 1 und die Serie A sowie viele Länderspiele. Außerdem im Programm: die Bundesliga-Highlights, die NBA, die NFL, Boxsport und vieles mehr.

LIVESTREAM für Andorra vs. Portugal:  JETZT GRATISMONAT SICHERN!

Der erste Monat ist kostenlos. Danach könnt Ihr frei entscheiden, ob Ihr DAZN abonnieren wollt.

Ihr könnt das Spiel Eures Teams nicht live sehen? Kein Problem: DAZN bietet alle Partien auch im Re-Live an.


Wie kann ich die WM-Qualifikation in der Konferenz sehen?


Damit die Fans hautnah dabei sind und alle Entscheidungen der WM-Qualifikation in Europa und Südamerika direkt miterleben, wird es die finalen Spieltage in den spannendsten Gruppen bei DAZN erstmals auch in der Konferenz geben. Das bedeutet, dass die Partien eben nicht nur im Einzelspiel verfügbar sind, sondern auch parallel verfolgt werden können.

Folgende Konferenzen bietet DAZN an den letzten beiden Spieltagen in den European Qualifiers an:

Gruppe I (Freitag, 6. Oktober, 20.45 Uhr)

  • Türkei vs. Island
  • Kroatien vs. Finnland
  • Kosovo vs. Ukraine

Gruppe A (Samstag, 7. Oktober, 20.45 Uhr)

  • Weißrussland vs. Niederlande
  • Bulgarien vs. Frankreich

Gruppe E (Sonntag, 8. Oktober, 18 Uhr)

  • Dänemark vs. Rumänien
  • Polen vs. Montenegro

Gruppe I (Montag, 9. Oktober, 20.45 Uhr)

  • Finnland vs. Türkei
  • Ukraine vs. Kroatien
  • Island vs. Kosovo

Gruppe A (Dienstag, 10. Oktober, 20.45 Uhr)

  • Niederlande vs. Schweden
  • Frankreich vs. Weißrussland
  • Luxemburg vs. Bulgarien

Folgende Konferenz bietet DAZN am letzten Spieltag in Südamerikas Eliminatorias an:

18. Spieltag (Mittwoch, 11. Oktober, 1.30 Uhr)

  • Brasilien vs. Chile
  • Ecuador vs. Argentinien
  • Uruguay vs. Bolivien
  • Peru vs. Kolumbien

Türkei - Island: Die Aufstellungen


Aufstellung Türkei

Babacan – Erkin, Söyüncü, Topal, Ayhan – Turan, Belözoglu, Özyakup, Sahin, Tosun – Yilmaz

Aufstellung Island

Halldorsson – Magnusson, Sigurdsson, Arnason, Saevarsson – Bjarnason, Sigurdsson, Gunnarsson, Gudmundsson – Finnbogason, Bödvarsson


Was verspricht das Spiel zwischen der Türkei und Island?


Es geht um alles im Hexenkessel von Eskisehir. Beide Teams vollen unbedingt im kommenden Sommer zur WM fahren, die Isländer sind vor der Partie (noch) leicht im Vorteil.

Die Türkei geht aber mit dem Aufwind aus dem 1:0-Sieg Anfang September über Tabellenführer Kroatien ins Spiel. Gelingt auch gegen Island der Dreier, ist die WM-Teilnahme ganz nah. Denn dann sind die Türken nach dem 9. Spieltag mindestens Zweiter.

Für die Isländer, die aktuell zwei Zähler mehr als die Türkei auf dem Konto haben, wäre schon ein Unentschieden ein Erfolg, weil sie damit sicher auf Playoffrang zwei in den letzten Spieltag gingen. Spannung ist also garantiert!


Die Tabelle der Qualifikations-Gruppe der Türkei und Island im Überblick


GRUPPE I S TD Pkt
Kroatien 8 9 16
Island 8 4 16
Türkei 8 4 14
Ukraine 8 4 14
Finnland 8 -4 7
Kosovo 8 -17 1

Welche Stars haben die Türkei und Island in den eigenen Reihen?


Im türkischen Kader tummeln sich einige Tospieler: Kapitän Arda Turan, Milan-Star Hakan Calhanoglu, Dortmunds Nur Sahin oder Besiktas-Stürmer Cenk Tosun, der zuletzt gegen Kroatien das Goldene Tor erzielte. 

Lucescu, Nachfolger des zurückgetretenen Fatih Terim auf dem Posten des Nationaltrainers, hat außerdem noch einige andere bekannte Fußballer im Kader. Da wären zum Beispiel die Offensivtalente Emre Mor (Celta Vigo), Cengiz Ünder (AS Rom) oder Enes Ünal (Villarreal) sowie BVB-Verteidiger Ömer Toprak.

Islands bester Spieler ist Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson, der vergangenen Sommer für 49,9 Millionen Euro zum FC Everton wechselte. Der 28-jährige Freistoßspezialist erzielte im September bei Islands 2:0-Sieg gegen die Ukraine beide Treffer.

Zudem ruhen die Hoffnungen der isländischen Fans auf Augsburg-Angreifer Alfred Finnbogason und Jon Dadi Bödvarsson vom FC Reading. Hinten räumt Innenverteidiger Ragnar Sigurdsson von Rubin Kazan auf.


Wer sind die Trainer der Türkei und Islands?


Mircea Lucescu übernahm das Amt des türkischen Nationaltrainers erst vor rund zwei Monaten. Der Rumäne beerbte damit den zurückgetretenen Fatih Terim. Vor der Türkei trainierte der 72-Jährige Zenit St. Petersburg (2016-2017) und lange Jahre Schachtjor Donezk (2004-2016). Doch auch im türkischen Fußball ist der ehemalige Mittelstürmer kein Unbekannter. In den Jahren von 2000 bis 2002 betreute er Galatasaray und von 2002 bis 2004 den Stadtrivalen Besiktas. Bislang bestritt die Türkei unter Lucescu erst zwei Spiele - eine 0:2-Niederlage gegen die Ukraine und ein 1:0-Sieg gegen Kroatien.

Seit November 2013 hat der frühere Co-Trainer Heimir Hallgrimsson das Sagen auf Islands Kommandobrücke. Der 50-Jährige führte Island zur EM 2016 und dort sensationellerweise bis ins Viertelfinale, wo man an Gastgeber Frankreich scheiterte.